tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 10:13 Uhr
03.12.2021
Thüringer Impfstellen wollen loslegen, falls Impfstoff da ist

Startklar für Kinderimpfungen

Die Thüringer Gesundheitsministerin Heike Werner freut sich, dass der noch amtierende Bundesgesundheitsminister vorzeitig Kinderimpfstoffe für Fünf- bis Elfjährige bereitstellen will. Sie hofft, dass sich viele Eltern für die Impfung entscheiden. Am 14. Dezember soll es losgehen, falls der Impfstoff bis dahin geliefert ist...

Werner erklärte dazu: „Ich freue mich sehr, dass wir jetzt einen weiteren Schritt gehen können und hoffe, dass sich viele Eltern für die Impfung entscheiden – am besten mit ihren Kindern gemeinsam. Denn das bringt nicht nur mehr Sicherheit für die Kindergärten und Schulen, sondern ganz besonders auch für den privaten Bereich mit Omas und Opas, Freunden und Bekannten.“

Nach derzeitigen Informationen des Bundesgesundheitsministeriums werden die Impfstoffe den Ländern am Montag, 13. Dezember, zur Verfügung gestellt. Dementsprechend könnten die Impfungen in ausgewählten Thüringer Impfstellen am 14. bzw. 15. Dezember beginnen.

Dafür wurden in den vier größten Impfstellen des Landes in Erfurt (Katholisches Krankenhaus), Gera, Leinefelde und Sömmerda entsprechende Kapazitäten freigehalten. Vor Weihnachten (vom 14./15. bis 23. Dezember) wird es dort jeweils die Impfmöglichkeit für Fünf- bis Elfjährige von 7:30 bis 13:30 Uhr und von 14:30 bis 20:30 Uhr geben.

Ab dem 27. Dezember wird das Angebot auf alle Impfstellen im Land ausgeweitet. Bis zum 30. Dezember und dann wieder ab dem 3. Januar sind Kinderimpfungen für unter Zwölfjährige dann jeweils thüringenweit in der Zeit von 14:30 bis 20:30 Uhr möglich. Je nach Bedarf ist eine Ausweitung der Zeiten im neuen Jahr auch vormittags oder an den Wochenenden möglich. Dazu gilt es jedoch, die erste Resonanz abzuwarten.

Zur Umsetzung der zuvor erläuterten Planungen wird das Land im Dezember und Januar insgesamt rund 121.000 Impfdosen des Kinderimpfstoffs beim Bund bestellen. Ausgehend davon, dass es in Thüringen etwa 130.700 Kinder in der entsprechenden Altersgruppe gibt, könnten damit bis Ende Januar etwa 86.000 Erstimpfungen für Kinder von fünf bis elf Jahren durchgeführt werden. Dies entspricht etwa zwei Drittel der impfberechtigten Kinder. Hinzu kommen etwa rund 35.000 Zweitimpfungen im Abstand von jeweils drei Wochen zur Erstimpfung.

Die ersten Termine werden voraussichtlich am kommenden Mittwoch, 8. Dezember, im zentralen Impfportal www.impfen-thueringen.de freigeschaltet.

„Wir sind startklar und gut vorbereitet. Die Impfungen in den Impfstellen werden von erfahrenen Kinder- und Jugendärzten begleitet, denn eine sorgfältige Aufklärung ist uns wichtig“, ergänzt Dr. Anette Rommel, erste Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen. Zudem ist für die Impfung der 5- bis 11-Jährigen das Einverständnis der Sorgeberechtigten notwendig.

Der bisher einzige in Europa zugelassene Impfstoff des Herstellers BioNTech/Pfizer für Kinder von fünf bis elf Jahren ist niedriger dosiert als der Impfstoff für Kinder ab zwölf Jahren und Erwachsene. Die zuvor beschriebenen Planungen stehen unter dem Vorbehalt, dass die Impfstoffe rechtzeitig und in bestellter Menge durch den Bund zur Verfügung gestellt werden.
Autor: red

Kommentare
Piet
03.12.2021, 10.58 Uhr
Unfassbar
Die armen Kinder. Ich bin geschockt.
Romikon
03.12.2021, 11.16 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verzichten Sie auf offensichtlich falsche Tatsachenbehauptungen.
TB77
03.12.2021, 11.54 Uhr
Da wird mir übel....
bei dem Gedanken, dass sich an den Kindern vergriffen wird. Es ist doch nun hinreichend belegt, dass Kinder, wenn Sie erkranken, keinen schweren Verlauf haben, geschweige denn überhaupt was merken. Die Zahlen vom RKI und PEI beweisen das auch. Jetzt ein Impfstoff der mit einer NOTZULASSUNG erlaubt wurde und nicht ansatzweise taugt vor irgendwas zu schützen, Kinder zu impfen, ist höchst fraglich. Zum Glück müssen das immer noch die Eltern entscheiden. Ich hoffe das viele zumindest eine Nutzen-Risiko-Abwägung machen!!
Romikon
03.12.2021, 11.56 Uhr
tja !wenn man bestimmte Tatsachen nich hören will !ist das wies ist
Kinder mit einem unfertigen Immunsystem gegen etwas zu impfen ,ist einfach unverantwortlich.Da gibt es noch garkeine Erkenntnisse.Die wird man natürlich jetzt erhalten.
In 10 Jahren haben wir mit Sicherheit das Ergebnis.
Erpel1311
03.12.2021, 13.03 Uhr
Stiko
Der Herr Mertens von der Stiko hat gesagt, er würde sein eigenes Kind nicht damit impfen weil es keine Langzeitdaten gibt... Gibt es die denn für Erwachsene?
Ich bin mal gespannt ob die Stiko trotzdem den Impfstoff "empfiehlt".
Ich bin dagegen.
Fischkopf
03.12.2021, 13.29 Uhr
Ich könnte brechen...
Selbst der Stiko Chef würde nicht mal seine eigenen Kinder impfen lassen und ihr ladet hier feucht fröhlich zum Kinderimpfen ein und freut euch noch des Lebens.
Ich habe echt keine Worte mehr.
tannhäuser
03.12.2021, 15.11 Uhr
Dann können wir doch auch...
...Kinderarbeit einführen.

Zur Entlastung der geplagten Lehrer unterrichten sich die Kinder im Klassenzimmer gegenseitig...

Und ihren Banknachbern einen so genannten "Pieks" setzen können sie dann auch!

Wir haben doch als Kinder auch gerne "Doktor" gespielt...Ist doch auch heute noch politisch korrekt im Gegensatz zu "Cowboy und Indianer", oder?
Marino50
03.12.2021, 18.39 Uhr
Kinderimpfung
Jetzt geht's ran an die kleinen Kinder. Herr Spahn muss bis Weihnachten seine 30 Mio. schaffen.
Trüffelschokolade
03.12.2021, 19.27 Uhr
Kinderwohl
Es ist gut, dass sich darauf vorbereitet wird. In anderen Ländern wird bereits erfolgreich geimpft.

Es ist erschreckend zu sehen wenn Eltern lieber willentlich(!) ihre Kinder leiden sehen wollen anstelle sie vor schweren Erkrankungen schützen zu wollen.
Das stellt die elterliche Eignung zumindest in Zweifel wenn eine häufig auf Falschinformation und Radikalisierung gegründete Ideologie wie bei den querdenkerischen Coronaextremisten wichtiger erscheint als Kindeswohl.

Ist sehr ähnlich wie wenn bestimmte religiöse Gruppierungen lebensrettende Maßnahmen verweigern selbst wenn das Kind schon im Krankenhaus liegt.
Peterchen1983
03.12.2021, 19.35 Uhr
Wer profitiert?
Oma und Opa? Das ich nicht lache!
Ich denke geimpfte übertragen das Virus auch oder warum gibt es 2G plus?
Ich hoffe ihr verschont eure Kinder damit!
grobschmied56
03.12.2021, 23.15 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – AGB …, und keine Namen.
Leser X
04.12.2021, 09.10 Uhr
Schäbig
Was man hier an Kommentaren zu lesen kriegt, ist eine herbe Zumutung. Da geben sich einige als Beschützer der Kinder. In Wirklichkeit unterwerfen die diese einer kruden, zutiefst unwissenschaftlichen Ideologie und reden über Dinge, von denen sie keinen Schimmer haben. In einem Mix aus Wahn und Anmaßung "wissen" diese Zeitgenossen natürlich mehr als jeder Wissenschaftler.

Wer solche Eltern hat, braucht keine Feinde...
Eckenblitz
04.12.2021, 10.00 Uhr
Wenn das stimmt
„Der Herr Mertens von der Stiko hat gesagt, er würde sein eigenes Kind nicht damit impfen.“ Wenn Herr Mertens, dass wirklich gesagt hat, dann sollten sich alle Eltern gedanken machen und nicht den politischen Wichtigmachern hinter her laufen. Aber ich glaube große Teile des Volkes, sind im Impfrausch und denken nicht mehr klar,oder? Fragen sie einmal die Personen die ihre Angehörigen NACH der Impfung verloren haben. Oder sind das eingeplante OPFER? herr Mertens ist ja nun kein irgendwer, und " redet über Dinge, von denen er keinen Schimmer hat. " Oder doch?
grobschmied56
04.12.2021, 10.16 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Bezug zum Artikel?
Romikon
04.12.2021, 12.07 Uhr
volle Zustimmung Grobschmied was Leser X anbetrifft
das Problem mit Gedankengängen von X ist ganz einfach eine Mainstreamideologie par Exellance.
Hier geht es nicht um das Wissen was eine Wissenschaft hervorbringen kann oder Diskurs ,oder wissen aus Fachzeitungen,sondern um Durchsetzung von Ideologie.
Diese Systemideologie verfolgt einen Weg.
Leider entzieht sich mir der rationale Teil vollkommen.
Ich bin ja da nicht allein auf weiter Flur.
Diese Ideologie Kinder zu Impfen habe ich leider noch nicht verstanden.
Leichte Verläufe und Selbstimmunisierung in Folge sprechen gegen diese Agenda.Und die Grosseltern sind zu fast 90% geimpft.Wir haben ja sowas selber als Kinder durch.Fast jede Kinderkrankheit haben wir durchgemacht, unser Immunsystem verbessert und die Aufpasser ,die T Zellen für unser weiteres Leben gestärkt.
Was hier von so manchen Kommentatoren rüberkommt ist leider Bildzeitungsniveau.Für manche ist das ja was.
Dabei hat die NNZ auch fundiertes Wissen parat.Kommt aber bei einigen nie an.
Hier gehts aber nicht um Wissen eher mit Contra gegen etwas zu sein.Na ja "jedes Tierchen sein Pläsierchen"
HisMastersVoise
04.12.2021, 13.25 Uhr
Erziehungsberechtigt !
So lautet der Begriff für die Jenigen, welche aufgrund ihrer Rolle als Mutter oder Vater die Entscheidung für oder gegen eine Impfung für ihre Kinder treffen werden. Sie werden sich mit ihren Hausärzten beraten und dann entsprechend handeln. Was soll eigentlich diese wirre Diskussion hier an den Eltern vorbei. Nur die Eltern und nicht irgendwelche selbsternannten Spezialisten werden die Last der Entscheidung und auch deren Folgen tragen. Da niemand hier wirklich aufgrund seiner fachlichen Qualifkation die Materie begreifen kann, rate ich dringend dazu, Ratschläge und ähnliches den Fachleuten zu überlassen. Der Grottenolm referiert ja auch nicht über die Farben des Regenbogens.
Romikon
04.12.2021, 15.02 Uhr
Ein Fachmann hat sich vor 12 STd. geäussert: meine Kinder werde ich nicht impfen lassen
Der Fachmann ist der Chef der STIKO und heisst Prof.Dr. Mertens.
Bei der Gelegenheit hat er auch gesagt: Ich bin gegen eine allgemeine Impfpflicht.
Also HMV ,sowas müssen sie lesen und nicht immer nur den Schnitzler Kanal einschalten.
Es gibt natürlich Experten über Experten.
Am Meisten hat sich jedenfalls die Natur bewährt.
Experten können sich irren.Wenn sich aber die Natur irrt,irrt sie sich nur einmal.Das wars dann.Deswegen werden Mutationen auch immer schwächer.Die wollen ja weiterleben und die Auslese bei den Virenpopulationen sorgt dafür.
Deswegen sollte man der Natur nur mit ausgereiftem Wissen ins Handwerk pfuschen. Und bei Kindern schon garnicht.Die sind nämlich noch nicht fertig im Aufbau. Das meisste was die Menschen sich so ausgedacht haben ,hat sich nie dauerhaft bewährt.
Unser Immunsystem ist ein ausgefeiltes Produkt der Natur/Evolution und hat sich immer weiter verfeinert.
Deswegen vertraue ich zu 100% auf mein Immunsystem.
Aber dafür muss man natürlich auch etwas tun.Ohne dem gehts nicht.Dann passiert das was gerade bei vielen passiert.

Die Wenigsten wissen eigentlich mit dem Geschenk Immunsystem sorgsam umzugehen.Pimpen sich mit allem Mist voll was die Menschen als Wohlstand bezeichnen.
Die wissen auch nur, was die Medien ihnen erzählen.Das ist das eigentliche Problem.
Der Eduard von Schnitzler Kanal.
Kein Diskus mehr möglich.Es sind wirklich schlimme Zustände .
Henkel
05.12.2021, 04.33 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
HisMastersVoise
05.12.2021, 13.41 Uhr
Wünsch Dir was !
Es ist absolut simpel, sich genau den Spezialisten als Vorbild zu nehmen, welcher die eigene Meinung unterstütz. Ändert das was an der Realität? Das SHK Nordhausen ist voll !! Bedauerlicher Weise gab es keinen einzigen Ungeimpften, welcher durch Patientenverfügung die Behandlung abgelehnt hat. Da fehlt mir die Konsequenz. Die Zahlen sind so hoch, weil so intensiv getestet wird. Das ist gut für Erkenntnis der Aufdeckung der Infektionsketten. Das ist schlecht für die Erkenntnis, wie naiv hier alle agiert haben und weiterhin handeln. Der Chef der Stiko, war glaube ich der jenige, welcher noch zögerlicher als der vorsichtigste Politiker überhaupt die aktuellen Notlage anerkannt und reagiert hat. Was der schwarze Kanal hier zu suchen hat, kann sicher ein guter Psychoanalytiker mit den entsprechenden Kommentatoren besprechen. Denn hier und heute bleibt es den Eltern überlassen, wie sie das Impfen für ihre Kinder entscheiden. Vielleicht wäre ein statistischer Wert für den Anteil der Kinder am Gesamtinfektionsgeschehen erleuchtend. Was vom Heute bleibt ist Folgendes. Die Intensivbetten sind voll in Nordhausen. Niemand hier interessiert sich einem ..... für die Schwestern und Pfleger. Ego ist wichtiger als Einsicht. Wir haben 741 aktive Infektionen im Kreis. Kein Ungeimpfte/te hat eine Patientenverfügung für die Ablehnung von Coronabehandlungen. Unter den Kindern kursiert das Virus ohne Symptome unkontrolliert und wird als Adventsüberraschung mit nach Haus gebracht. Frohe Weihnacht und viel Glück..Ihr werdet es brauchen!!
Henkel
05.12.2021, 19.09 Uhr
Erfolgreich impfen
Hessischer Ministerpräsident Volker Bouffier:

» 1,5 Millionen Tests an Schulen in 1 Woche durchgeführt
» Positivquote dabei: 0,04 %
» Davon schwer erkrankte Kinder: Keine
"KARL LAUTERBACH IST SEHR MEDIENAKTIV , JEDEN TAG MINDESTENS MIT 2 MEINUNGEN.ER HAT UNS SCHON VIELES PROPHEZEIT WAS DANN NICHT EINGETROFFEN IST. DAMIT KÖNNEN WIR GLAUBE ICH NICHT ARBEITEN"

Wie impft man diese Kinder "erfolgreich?
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital