tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 09:00 Uhr
28.12.2021
überwiegend keine Mund-Nasen-Bedeckungen

Über 50 Spaziergänge gestern in Thüringen

In einer Pressemitteilung der Landespolizeidirektion zu den landesweiten Protesten gegen die Coronamaßnahmen gestern Abend wird von Ereignissen in 53 Orten mit über 15 000 Teilnehmern berichtet. In Gera mit 4 000 und Altenburg mit 1 300 Menschen waren die meisten, auch in Mühlhausen und Nordhausen trafen sich Hunderte...

Thüringer Polizei im Einsatz bei Protestaktionen gegen Coronamaßnahmen (Foto: S.Dietzel) Thüringer Polizei im Einsatz bei Protestaktionen gegen Coronamaßnahmen (Foto: S.Dietzel)

Zur Durchsetzung der aktuellen Verordnungslage im Zusammenhang mit dem Pandemiegeschehen führte die Thüringer Polizei am Montag unter Führung der Landespolizeidirektion einen umfangreichen Polizeieinsatz durch. Unterstützt wurden die Beamten von Kräften der Bundespolizei. Neben angemeldeten Versammlungen in Gera, Hermsdorf, Meuselwitz und Kahla, die sich gegen die Coronaproteste richteten, wurde thüringenweit - wie in den vergangenen Wochen - in den sozialen Medien zu sogenannten Hygienespaziergängen und Mahnwachen aufgerufen.

Die Versammlungsteilnehmer trugen überwiegend keine Mund-Nasen-Bedeckungen, auch Abstände wurden nicht eingehalten. Insgesamt zählte die Polizei 53 Versammlungen mit ca. 15.450 Teilnehmern. Es wurden 227 Identitätsfeststellungen durchgeführt, um im Nachgang Bußgeldverfahren einleiten zu können. Außerdem wurden 124 Platzverweise ausgesprochen, 14 Strafanzeigen und 174 Ordnungswidrigkeitenanzeigen aufgenommen. Ein Polizeibeamter wurde leicht verletzt.

033
  • In Gera auf dem Theaterplatz versammelten sich 4.000 Menschen, der Aufzug hatte zwischenzeitlich eine Länge von mehr als einem Kilometer.
  • 1.300 Demonstranten wurden in Altenburg festgestellt. Auch diese setzten sich in Bewegung.
  • Etwa 500 Versammlungsteilnehmer zählte die Polizei in der Saalfelder Fußgängerzone.
  • In Hermsdorf und Jena versammelten sich jeweils zunächst 200 Personen, die Jenaer Demonstranten setzten sich kurz darauf in Bewegung. Zwischenzeitlich wuchs die Teilnehmerzahl in Hermsdorf auf 625 und in Jena auf 500 Teilnehmer auf.
  • 200 Demonstranten zählte die Polizei in Apolda.
  • Auf dem Suhler Markt versammelten sich 120 Personen. In Bad Salzungen fanden sich 700,
  • in Meiningen 575,
  • in Hildburghausen 300 und
  • in Schmalkalden 300 Personen ein.
  • In Greiz wurden 500 Versammlungsteilnehmer festgestellt.
  • Am Eisenacher Bahnhof wurden 200 Personen festgestellt. Kurz nach Beginn eines Aufzuges wurden sie durch die Polizei gestoppt, anschließend teilten sie sich in zwei Gruppen. Die Polizeikräfte stellten die Identitäten mehrerer Versammlungsteilnehmer fest.
  • Auch in Gotha gingen 700 Menschen, darunter viele Familien mit Kindern, auf die Straße.
  • In Ilmenau fand ein Aufzug mit 250 und
  • in Arnstadt mit 700 Personen statt.
  • In Nordhausen versammelten sich 500 Teilnehmer, auch hier setzte sich ein Aufzug in Bewegung.
  • In Mühlhausen wurden 350 Demonstranten festgestellt.

Videoclip
Ein Aufzug von 400 Teilnehmern, der am Erfurter Anger los lief, konnte in der Krämpferstraße/Juri-Gagarin-Ring gestoppt werden. Hierbei wurde ein Polizeibeamter tätlich angegriffen und Pyrotechnik gezündet. Er wurde leicht verletzt. Bei etwa 160 Demonstranten, die sich trotz Aufforderung nicht aus der Versammlung entfernten, wurden Maßnahmen zur Identitätsfeststellung durchgeführt. "Aufgrund von Widerstandshandlungen musste unmittelbarer Zwang unter Zuhilfenahme von Pfefferspray und Schlagstock angewendet werden", heißt es im offiziellen Bericht der Landespolizeiinspektion. Zeitgleich versuchten Unbekannte vergeblich mittels Brandbeschleuniger ein Polizeifahrzeug anzuzünden.
Autor: red

Kommentare
Piet
28.12.2021, 09.11 Uhr
Hervorragend
Der Widerstand wächst. Es sind nach wie vor 1,6 Prozent Todesfälle. Nichts aber auch gar nichts rechtfertigt also diese Maßnahmen. Schon gar nicht der nichtsbringende Impfwahnsinn.
Kitty Kat
28.12.2021, 09.57 Uhr
Man kann es auch schaffen,
ganz entspannt zu bleiben und sich völlig unaufgeregt mit Situationen zu arrangieren. Aber da sind sie eben verschieden die Menschen. Zum Glück schaffen es die meisten, nicht aus jedem Furz einen Knall zu machen....sprich, mit einer Portion Grundgelassenheit kommt man auch sehr viel besser durch schwierige Zeiten ;-).
Und mal ganz am Rande...irgendwie fühlt es sich mit den Protestlern so an, dass die Teilnehmer gegen staatliche Ansagen auflaufen, aber selbst gern ihre Diktatur errichtet hätten und allen gern ihre Meinung aufzwingen würden. Möchte ich auch nicht.
wissender
28.12.2021, 10.03 Uhr
Der Krug
geht so lange zum Brunnen bis er bricht. Die Politiker haben Angst vor dem Volk und das ist gut so. Das zeigt der Regulierungsirsinn der so Sinnfrei ist wie es nur solche Nichtskönner beschließen können.
Im Übrigen - ich habe täglich mit Todesfällen zu tun - an Corona verstorbene sind bei weitem noch immer in der Minderheit. Die Zahlen würden eine andere Wichtung bekommen wenn man die Sterbezahlen von etwa täglich 2.800 deutschlandweit ins Verhältnis setzt.
DonaldT
28.12.2021, 10.24 Uhr
Spaziergänge gestern
Bußgelder, Owig-Verfahren, Blitzverfahren, beschleunigte Verfahren - gab es schon mal.
Freisler und Benjamin waren "Meister Matz" darin.
Natürlich immer gestützt und gedeckt von den jeweiligen "Machthabern".

Alle Macht dem Volke gilt schon lange nicht mehr.
Lehrer Schnauz
28.12.2021, 10.25 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
Romikon
28.12.2021, 10.33 Uhr
wenn die Leute richtig mitbekommen,wie sie "verladen"
werden ist es vorbei mit solchen friedlichen Protesten.
Die Massnahmen zur Kontaktbeschränkung basieren auf keiner Realität.Keiner !
Uns wird es aber in Dauerschleife wie "Gottes Stimme HMV"
immer und immer wieder vorgepredigt.Wie total schlimm alles ist.
In Amerika haben "die" oder Gerichte viele Massnahmen zurückgenommen .Aus Angst vor Bürgerkrieg.
Ich finde diese "Politdarsteller" bei uns sollen offen legen was sie echt wollen .Aber den Bogen nicht mit unsinnigen Massnahmen überspannen.Auf jeden Fall scheinen sie sich ziemlich sicher zu sein,dass diese Bürger es sich gefallen lassen.Die Polizei "Beamte Staatsdiener" sind noch loyal und schlagen auch auf Bürger ein .Dabei tut ja wohl den Polizisten keiner was.Die Leute nehmen ihre Grundrechte wahr.Es wir aber anders aufgepuscht.
Wie sonst sind die kürzlichen Massnahmen und die unsinnige Impfpflicht,die bei schlechtem Impfstoff unnötig ist, bei einer schwachen Mutante zu erklären?
Wie man so schön sagt:"lieber friedlich als ein losgelassener Mob"
Das sollten die sich vor Augen führen.
Kobold2
28.12.2021, 10.55 Uhr
manche Leute
sollten viel öfter spazieren gehen, dann verplempern sie weniger Zeit, irgendwelchen Schwachsinn im Netz zusammen zu suchen, von dem sie dann auch noch behaupten, sie wären besser informiert..
RWE
28.12.2021, 11.03 Uhr
Also ich bin doppelt geimpft
und vollende im Januar meinen Hattrick. Ich habe mich deshalb auch schon gestritten. Trotzdem habe ich Symphatie für diese Spaziergänge. Sicher findet man hier mehr Impfgegner als im Durchschnitt der Bevölkerung.
Ich glaube aber auch, dass viele geimpft sind und trotzdem keine Impfpflicht wollen. Ich glaube außerdem, dass viele Menschen begriffen haben, dass das Virus sich nicht ausrotten läßt und die Pandemie erst vorbei ist, wenn jeder einmal infiziert war.
Ich glaube, dass viele Eltern nicht verstehen, dass die Gruppe der Kinder, die praktisch nichts von Corona zu befürchten haben, am meisten zu leiden haben und die Schulen schon wieder geschlossen werden.
Ich glaube, dass in der Tagesschau bewußt nur schräge Vögel und/oder irgendwelche Krawalltypen gezeigt werden, wenn es um die Spaziergänge gibt. Solange es soslche Vorfälle gibt muß natürlich darüber berichtet werden, eine ausgewogenen Berichterstattung würde aber auch deutlich zeigen, dass es in 9 von 10 Fällen friedlich zugeht.
Die Gedanken sind zum Glück frei und wahrscheinlich gab es in einigen Spaziergängergehirnen auch Umsturzfantasien, wie zum Beispiel bei den Klimademos und anderen linken Veranstaltungen auch.
ich glaube, die Mehhrheit der Spaziergänger tritt für die Freiheit und die Verfassung ein anstatt sie abschaffen zu wollen.
Darum bedanke ich mich für dieses Video und hoffe auf eine breitere Berichterstattung in der NNZ. Weiter so!!
Utnapischtim
28.12.2021, 11.18 Uhr
Auch in ...
... Sondershausen waren gestern ca. 150 Bürger spazieren.
Trüffelschokolade
28.12.2021, 12.36 Uhr
Verhältnisse
Und zeitgleich haben sich in Deutschland gestern knapp 500.000 Menschen impfen lassen. So wie es Dutzende Millionen Impfungen allein diesen Monat gab.

Die Motivationen der Leute vor Ort sind vielfältig, zum Teil auch verständlich. Ein Dialog aber kaum möglich, wenn sich die Leute komplett in ihrer Telegramblase gefangen haben und es gar nicht mehr möglich ist auf Basis einer geteilten Realität zu reden, weil Querdenker diese weitgehend leugnen.

Gleichzeitig wird versucht sich als mehr darzustellen, als man eigentlich ist. Immer wieder wird dazu aufgerufen möglichst viel zu kommentieren um größer zu erscheinen, es wird jede kleine Online-Pupsumfrage in Querdenkergruppen herumgeschickt mit dem Aufruf zu versuchen möglichst viel abzustimmen um so eine künstliche Stimmung zu erzeugen.
Es wäre witzig, wenn es nicht so traurig wäre.
___________________________________________________________
Anm. d. Red.: Kommentar wurde gekürzt um die üblichen Beleidigungen und Unterstellungen.
RWE
28.12.2021, 12.57 Uhr
Welche Meinung bei dem komplexen Corona Thema die Mehrheit hat
ist nicht zu beantworten. Dagibt es zu viele Zwischentöne. Meines Wissens gab es in Nordhausen nach der Wende keine Demonstrationen mit höheren Teilnehmerzahlen. Und wie gesagt, es gab so manche Solidaritätsbekundung von vorbeifahrenden Autos und ähnlichen Dingen. Und ich hatte freien Blick auf das Fitnesstudio-da konnte man Gänsehaut bekommen.
Es ist gut, dass es verschiedene Meinungen gibt und welche Meinung von wievielen Menschen vertreten wird kann ich nur in meinem persönlichen Umfeld beurteilen.
Bei allen Respekt vor anderen Meinungen und jeder Person-Ich bin froh und stolz darüber, dass in Thüringen und im Osten generell Bürger wie LeserX, Oberstudienrat und usw nicht mehrheitsfähig sind. Unabhängig davon, ob meine persönlichen Ansichten mehrheitsfähig wären oder nicht.
Trüffelschokolade
28.12.2021, 13.12 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
Lehrer Schnauz
28.12.2021, 13.16 Uhr
Spaziergang mit Musik...
... Das Ansinnen der Spaziergänger hat sicher nichts mit der Botschaft aus Westernhagen Song zu tun. Interessant wäre es, ob Herr Westernhagen es gut fände, wenn er wüsste, wie sein Lied hier ge- oder besser missbraucht wird. Auch wäre es interessant, ob an die GEMA für die öffentliche Aufführung auch Gebühren abgeführt wurden. Da aber so viele schlaue (Nach-) Denkende dabei waren, bin ich sicher, dass beides vorher abgeklärt wurde.
RWE
28.12.2021, 13.52 Uhr
Herr Oberstudienrat,
klären sie uns doch einmal auf, welches Ansinnen die Spaziergänger hatten und haben.
Lehrer Schnauz
28.12.2021, 14.38 Uhr
..interessante Frage
.. gerne gebe ich Ihnen meine Interpretation dazu:

Freiheit ist die Freiheit des Einzelnen. Sie endet jedoch dort, wo sie der Gesellschaft schadet und andere Personen durch den eigenen Freiheitsdrang in ihrer Freiheit eingeschränkt werden. Genau das passiert durch Menschen, die sich einem Impfschutz verweigern, da sie dadurch alle anderen dazu zwingen, sie (die Impfverweigerer) zu schützen.

Das wäre jetzt tatsächlich ein Chat, liebe Redaktion, wenn ich denn jemanden angesprochen hätte.

Hier noch der Themenbezug: Natürlich muss sich niemand impfen lassen und darf auch spazieren gehen, aber dann hat er gefälligst darauf zu achten, dass durch ihn niemand anderes in seiner Freiheit eingeschränkt wird. Er kann nicht erwarten ungeschützt am täglichen Leben weiter teilhaben zu dürfen. Er schränkt seine Freiheit also wissentlich selber ein.... Dann braucht er aber auch nicht zu meckern.

Wenn hier wie im Artikel beschrieben auch Geimpfte mit marschieren, dann ist das eigentlich eine verkehrte Welt. Geimpfte hätten weit weniger Einschränkungen zu ertragen, wenn nicht die Ungeimpften geschützt werden müssten.

Freiheit bedeutet eben nicht, dass jeder machen kann was er will... Freiheit bedeutet auch Verantwortung zu übernehmen.
roni
28.12.2021, 15.00 Uhr
@ Oberstudienrat
sorry aber Ihre Kommentare sind ...... versuche mich in Ihre Denkweise reinzuversetzten oder ansatzweise zu verstehen.... aber sorry..... wie kann man nur derart die Augen vor der Realität verschliessen....kopfschüttel
Romikon
28.12.2021, 15.31 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Kommentarfunktion ist kein Chatraum
RWE
28.12.2021, 15.34 Uhr
Nein, Herr Oberstudienrat
Auch ich als Geimpfter darf nicht ins Schwimbad und die Schulen machen trotzdem zu. Als Geimpfter darf ich nicht "tanzen" gehen oder ein Feuerwerk zum Jahreswechsel veranstalten, außer vielleicht auf dem eigenen Grund und Boden, aber kommt Zeit kommt Rat. 2022/23 wird man mit etws Kreativität auch da noch übergriffig werden können.
Aber darum ging es gar nicht. Sie haben den Abendsaziergängern abgesprochen, sich für ihre Freiheit einzusetzen. Die Antwort auf die Frage, wofür sie denn "marschieren" sind sie erwartungsgemäß schuldig geblieben.
Achso, warum sollten denn die Ungeimpften geschützt werden. Jeder kann sich impfen lassen. Und wer, aus welchen Gründen auch immer nicht will, hat eben seine persönliche Kosten-Nutzen Rechnung so abgeschlossen. Und wenn er dann eben einen schweren Verlauf hat und gegebenenfalls stirbt-Pech gehabt. Es wäre dann eine Folge der eigenen Entscheidung. Wie gesagt ich bin geimpft und bin der Meinung Freiheit ist nicht verhandelbar.
Aber wie gesagt, wofür treten denn ihrer Meinung nach die Abendspaziergänger ein, wenn nicht für ihre Freiheit. Ich bin sehr neugierig.
________________________________________________________________________
Anm. d. Red.: Bitte unterlassen Sie in Ihren Kommentaren, andere Nutzer zu Antworten aufzufordern. Das ist hier kein Chatraum.
Lehrer Schnauz
28.12.2021, 16.57 Uhr
Keine Antwort... Aber eine Erläuterung
Zu meinem letzten Kommentar: Es geht um den Freiheitsbegriff und das Verständnis dafür. Hier gehen offenbar die Meinungen auseinander. Es gibt Leute die setzen Freiheit damit gleich, ohne Rücksicht auf Andere und die ohne Rücksicht auf die dadurch bedingte Einschränkung der Freiheit anderer, tun und lassen zu können was sie wollen.

Die Freiheit bedeutet jedoch auch, die Freiheit anderer zu achten. Versteht eben nicht jeder.

Keine Ahnung, wie das gerade in Ndh ist... Bei uns sind die Bäder für 2G geöffnet. Ich sage auch nicht, dass alle Maßnahmen immer sinnhaft erscheinen. Aber ich sage, es würde weit weniger Einschränkungen geben müssen, wenn wir nicht darauf achten müssten, die Krankenhäuser nicht mit Impfverweigerern zu füllen.

Sitze im Übrigen gerade als Begleitperson im Impf Zentrum am Zoo in Hannover und kann sagen... Hier sind weit mehr Leute unterwegs als bei jedem "Spaziergang".
___________________________________________________________________________
Anm. d. Red.: Die Diskussion ist hiermit beendet.
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.