eic kyf msh nnz uhz tv nt
Di, 09:02 Uhr
22.11.2022
Entwicklungskonzept für Nordthüringen vorgestellt

Regionalmanagement begrüßt neue Beiratsmitglieder

Am vergangenen Dienstag fand die neunte Beiratssitzung des Regionalmanagement Nordthüringen im Landratsamt Kyffhäuserkreis in Sondershausen statt. Ziel war es, Optionen für die Weiterführung des Regionalmanagements nach Ablauf der Förderperiode abzuwägen...

v.l.n.r.: Landrat Matthias Jendricke, Steffen Sauerbier, Christian Böduel, René Leipnitz, Thomas Hirt-Peterseim und Landrat Harald Zanker bei der Übergabe der Berufungsurkunden (Foto: Julia Pietsch) v.l.n.r.: Landrat Matthias Jendricke, Steffen Sauerbier, Christian Böduel, René Leipnitz, Thomas Hirt-Peterseim und Landrat Harald Zanker bei der Übergabe der Berufungsurkunden (Foto: Julia Pietsch)


Zudem wurde das fortgeschriebene Regionalwirtschaftliche Entwicklungskonzept für die Region Nordthüringen vorgestellt. Der berufene Beirat berät und unterstützt die Landräte Herrn Zanker, Herrn Jendricke und Frau Hochwind-Schneider, in der Sitzung vertreten durch den Zweiten Kreisbeigeordneten Herrn Strickrodt.

033
Nach der Eröffnung durch den Nordhäuser Landrat Matthias Jendricke wurden zunächst die Berufungsurkunden an die neuen Beiratsmitglieder überreicht. Berufen wurden Herr Christian Böduel (Leiter IHK Regionalbüros Nordthüringen), Herr Steffen Sauerbier (Vorstand Städte- und Gemeindebund e.V. Kyffhäuserkreis), Herr René Leipnitz (Vorstand Kyffhäusersparkasse Artern-Sondershausen) und Herr Thomas Hirt-Peterseim (Beauftragter des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschland e.V.). Den nicht anwesenden Mitgliedern Herrn Martin Fromm (Vorstandvorsitzender Welterberegion Wartburg Hainich e.V.) und Herrn Sebastian Senft (Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Nordthüringen) werden die Urkunden im Nachgang der Veranstaltung übergeben.

Der Landkreis Nordhausen, der Kyffhäuserkreis und der Unstrut-Hainich-Kreis arbeiten bereits seit 2017 im Rahmen des Regionalmanagement Nordthüringen zusammen. Gemeinsame Kampagnen und Projekte zum Regional- und Fachkräftemarketing oder eine abgestimmte Vermarktungsstrategie für Gewerbeflächen tragen zur Stärkung der Wirtschaftsregion Nordthüringen bei. Alle Beteiligten waren sich einig, dass die Kooperation der drei Landkreise für eine aktive Wirtschaftsförderung auch in Zukunft erhalten werden muss.
 
Autor: emw

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige