kyffhaeuser-nachrichten.de

Unterkühlter Start

Sonnabend, 02. Juni 2012, 00:50 Uhr
Am gestrigen Abdend startet das nun schon 11. Residenzfest auf dem Markt von Sondershausen. Auch kn stürzte sich geschafft in den Trubel, denn so ein "Kindertag" schlaucht ganz schön...

Apropas Kindertag, viele hatten wohl Probleme ihre lieben Kleinen ins Bett zu bekommen, denn kurz nach dem "Sandmann" war eher nur die ältere Fraktion zu gehen, um dem Bürgermeister Joachim Kreyer (CDU) bei seiner Eröffnungsrede zu lauschen.

Unterkühlter Start (Foto: Karl-Heinz Herrmann) Unterkühlter Start (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

Zur Eröffnung gegen 19:10 Uhr hatte er das Thüringenpaar Maria und Thomas aus Schwarzburg Sondershausen mitgebracht, die im Anschluss noch fleißig Flyer verteilten. Wer dabei diese versprengten Soldaten waren, erfahren Sie aus der Bildergalerie. Am heutigen Tag werden noch mehr davon in der Stadt auftauchen.

Unterkühlter Start (Foto: Karl-Heinz Herrmann) Unterkühlter Start (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

Nachdem der Bürgermeister dem Publikum vermittelte, dass das 11. Residenzfest eine erste Generalprobe für den Thüringentag sein sollte, dankte er dem Vorbereitungsteam um die frisch gewählte 1. Beigeordnete Cornelia Kraffzick (SPD) für die umfangreichen Vorbereitungsarbeiten. Sein Dank ging auch an die Stadtwerke Sondershausen GmbH, die anlässlich 100 Jahre Strom in Sondershausen und 20 Jahre Stadtwerke nach der Wende, dieses Jahre das Residenzfest besonders sponsoren.

Unterkühlter Start (Foto: Karl-Heinz Herrmann) Unterkühlter Start (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

Leider tat sich dann in der Stimmung ein großes Loch auf. Fast auf die Minute genau tat sich auf der Bühne eine Stunde lang überhaupt nichts mehr, abgesehen von einigen Technikern, die mal über die Bühne huschte. Stichwort Bühne: Das ist dieses Jahr ein echtes Monstrum. Eine so große Bühne hatte Sondershausen lange nicht mehr. Um so mehr wirkte es peinlich, dass eine Stunde lang nur seichte Hintergrundmusik dudelte. Sorry lieber Organisatoren, aber so ein langes Stimmungsloch darf bei einem Thüringentag nicht passieren, dass wäre blamabel. Wenn schon die Band noch nicht spielte, aber etwas heißere Musik hätte es schon sein können. Laut Programm sollte die Band schon um 19:30 Uhr spielen.

Denn Wärme hätte man gebrauchen können. Von wegen lauschiger Sommeranfang mit lauer Nacht. Gut beraten war, wer zu Hause schon mal den Wetterbericht gehört hatte und sich eine dicke Jacke mitnahm, denn die war im lauf des Tages nötig. Denn schon vor Mitternacht sank die Temperatur unter 10°C.

Unterkühlter Start (Foto: Karl-Heinz Herrmann) Unterkühlter Start (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

Dicke Jacke war das Stichwort, denn es leitete zu wirklichen heißen Abend über. "Die dicken Kinder" spielten auf und brachten Stimmung und ehe man sich es versah, war der Platz auch schon gut gefüllt. Nun ja, die Sondershäuser sind halt beim Feiern Spätstarter, aber wehe wenn sie losgelassen werden. Dank der „Dicken Kinder“ war es dennoch ein gelungener Start.

Unterkühlter Start (Foto: Karl-Heinz Herrmann) Unterkühlter Start (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

Abschließend noch ein Blick auf den Markt kurz nach Konzertbeginn. Danach füllte es sich noch, aber da hatte kn schon die Kamera weggepackt.
Und einen weiteren Blick haben wir noch in diesem Link, in dem Sie sehen, was noch so los sein wird. Hier das Programm als pdf:
Autor: khh

Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 kyffhaeuser-nachrichten.de