kyffhaeuser-nachrichten.de
Neues aus Sondershausen

Laden wechselt Standort und erweitert Angebot

Dienstag, 10. September 2019, 19:45 Uhr
Ein Ort für alle und alles im Dorfladen „Altes Gut“ in Berka. Hier ist einiges geplant, wie kn heute erfahren hat...

Was war nicht alles in dem Gebäude drin. Starthilfe mit Ausbildungsstätten, die Fa. CSC und ganz früher ein Schrotmühle.

Laden wechselt Standort und erweitert Angebot (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Dem teilweise leerstehenden ehemaligen Gut in Berka wird neues Leben eingehaucht werden.
Der bereits im Ort etablierte Laden soll von der Heerstraße in die St.-Viti-Straße umziehen und bietet dann auch weiterhin einen Imbiss sowie Kaffee und Kuchen für die Dorfbewohner und Radwanderer des Unstrut-Werra-Radweges (UWR) an.

Das Ziel auch die Radwanderer vom UWR ins Café zu locken ist zwar ein schönes Ziel der Betreiber, setzt allerdings voraus, dass die Stadt Sondershausen die Aufstellung einer Werbetafel am UWR zulässt. Bisher hat sich die Stadt Stadt Sondershausen noch nicht mit der Genehmigung von Werbetafeln hervorgetan, um nicht zu sagen, bisher wurde noch keine Werbetafel genehmigt, oder gab es bisher keine Anfragen der Händler?

Laden wechselt Standort und erweitert Angebot (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Der Geschäftsführer des Sondershäuser Bildungsverein Hartmut Bärwinkel erhält den symbolischen Förderscheck aus der Hand von Antje Hochwind-Schneider Vereinsvorsitzende RAG Kyffhäuser e.V..

Zuvor müssen aber die Räume saniert und einige Umbaumaßnahmen realisiert werden. Dieses Vorhaben wird mit 100.000 LEADER-Fördermitteln unterstützt. Geplant ist im modernen, barrierefreien Ambiente Waren des täglichen Bedarfes, frisches Obst und Gemüse, Wurst-, Fleisch- und Bäckerwaren, regionale Produkte und Dienstleistungen, wie z.B. Post, Lottoannahmestelle und perspektivisch ggf. einen Geldautomaten anzubieten.

Eine Besonderheit ist, dass der Dorfladen gleichzeitig Ausbildungsstätte ist und junge Menschen an verschiedene Berufe herangeführt werden. Aus diesem Grund ist der Sondershäuser Bildungsverein der Träger dieser Maßnahme.

Laden wechselt Standort und erweitert Angebot (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Hartmut Bärwinkel, Antje Hochwind-Schneider, Udo Pfaff (Vorstandsmitglied beim Bildungsverein) und Ortsteilbürgermeister Steffen Kellermann.

Als anerkannte Einrichtung der wohnortnahen beruflichen Rehabilitation erbringt der Sondershäuser Bildungsverein e.V.Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben in Form von Berufsorientierung, Berufsvorbereitung und beruflicher Erstausbildung für behinderte oder von Behinderung bedrohte junge Menschen. Derzeitig befinden sich 96 Jugendliche in der Ausbildung, darunter sechs Verkäufer.

Der Bildungsverein hat Standorte in Sondershausen, Nordhausen, Holzsußra und Wipperdorf.

Laden wechselt Standort und erweitert Angebot (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Der Blick in die bisherigen Räume zeigt, es gibt noch viel zu tun, bevor man hier Gäste bedienen und bewirten kann. Ziel ist, dass Ganze bis Ende 2020 zu realisieren. 100.000 Euro hört sich viel an, so Bärwinkel, aber bei den rasant steigenden Baupreisen ist das nicht mehr üppig.

Regional-Managerin Daniela Ott-Wippern informierte, dass Punkte wie älteres Gebäude erhalten das leersteht, Vertrieb regionaler Produkte und die geplante Ausbildung zu einer Bewertung führte, dass die Mittel für das Projekt genehmigt wurde.
Wie Bärwinkel informierte, ist gerade wegen der regionalen Produkte eine Kooperation mit den Mühlhäuser Werkstätten geplant.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2019 kyffhaeuser-nachrichten.de