kyffhaeuser-nachrichten.de
Unabhängige Beratung zu Förderprogrammen

Öl und Gas werden teurer

Sonnabend, 05. Oktober 2019, 12:42 Uhr
„Ob mit oder ohne CO2-Bepreisung: die Kosten fossiler Brennstoffe werden zukünftig weiter steigen. Vor allem Hausbesitzer sollten hier rechtzeitig gegensteuern”, erklärt Ramona Ballod, Energiereferentin der Verbraucherzentrale Thüringen.

Durch das Klimapaket der Bundesregierung sei endgültig deutlich geworden, dass die Tage von Gas- und Ölheizungen gezählt seien und dass auch bei der Wärmeerzeugung die Zukunft den erneuerbaren Energien gehöre, sagt Ballod.
„Bereits jetzt gibt es zahlreiche Förderprogramme für die energetische Sanierung von Eigenheimen.

Und es gibt die unabhängige Beratung der Verbraucherzentrale unter anderem zu moderner Heiztechnik, zur Wärmedämmung und zur Nutzung erneuerbarer Energien“, so die Energieexpertin.
Ballod weist darauf hin, dass die Energieberater der Verbraucherzentrale bei Bedarf auch nach Hause kommen, um zum Beispiel die Effizienz der Heizungsanlage zu überprüfen oder die Eignung des Gebäudes für die Nutzung von Photovoltaik oder Solarthermie zu bewerten.

Dank einer Kooperation mit dem Thüringer Umweltministerium und der ThEGA ist das Angebot kostenfrei. Termine für eine unabhängige Energieberatung können unter Tel. 0800 809 802 400 (kostenfrei) oder unter 0361 555140 vereinbart werden.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2019 kyffhaeuser-nachrichten.de