kyffhaeuser-nachrichten.de
Nachgehakt

Impfungen noch in weiter Ferne?

Montag, 04. Januar 2021, 17:59 Uhr
Das Corona-Virus hat das Land fest im Griff - wie oft haben wir alles das in den zurückliegenden Monaten schon hören, sehen oder lesen müssen? Meist kommt der Satz aus dem Munde eine Politikers. Nur die Politik scheint das Virus nicht um Griff zu haben...

So sieht es aus (Stand 28.12.20) (Foto: nnz) So sieht es aus (Stand 28.12.20) (Foto: nnz)
Wenn schon jeden Tag das Verlesen der Infiziertenzahlen oder die Nennung der Zahlen von Menschen, die "mit oder an" Corona" gestorben sind, zum Dienstalltag der Nachrichtensprecher in Funk und Fernsehen (nicht nur der Öffentlich Rechtlichen) gehören, dann sollte nicht vergessen werden, dass diese beiden Zahlen eigentlich keinerlei Nachrichtenwert haben.

So ist bei der Infiziertenzahl nicht erkenntlich, wie die Verläufe sich darstellen oder bei der Zahl der Verstorbenen wird nicht erwähnt, wie das Alter der Verstorbenen war. In der Regel pendelt es um einen 80er-Durchschnitt. Aber diese zusätzliche Nennung, die nur wenige Sekunden dauern würde, nimmt natürlich die "Sprengkraft" der Zahlen. Oder anders herum, sie würde uns allen vielleicht auch etwas Angst nehmen?

Angst allerdings bekommt man, wenn man an Deutschland denkt und an die Geschwindigkeit mit der in diesem durch und durch strukturierten Land seit Tagen geimpft wird. Vor allem in Thüringen. Mit Stand heute sind laut RKI 810 Menschen geipmpft worden. Die Landesregierung selbst spricht von mindestens 2.400 Menschen, denen der Piks helfen soll.

Darüber hinaus seien rund 33.700 Impfdosen an über 20 Krankenhäuser ausgeliefert worden, diese sollen in den kommenden Tagen verimpft werden. In Thüringer Pflegeheimen sollen laut Thüringer Impfmonitoring dagegen in dieser Woche 2000 Impfungen erfolgen. Die Kassenärztliche Vereinigung, die auch in Thüringen für das Impfen zuständig ist, kann jedoch keine Angaben zu Impfungen in Thüringer Krankenhäusern machen können, weil diese ihr Personal selbst impfen.

Allerdings mit Stand heute Nachmittag gibt die KV folgende Zahlen heraus:
  • Gesamtzahl geimpfter Personen in Thüringer Pflegeheimen (Impfung durch mobile Impfteams): ca. 1.050
  • geplante Impfungen durch mobile Impfteams am 05.01.2021: insgesamt ca. 200 Personen in einem Pflegeheim im Unstrut-Hainich-Kreis und einem Pflegeheim in Weimar
  • Thüringer, für die individuelle Impftermine ab dem 13.01.2021 in Thüringer Impfstellen vereinbart wurden: ca. 11.000 Personen mit Erst- und Folgetermin.
Durch einen Stromausfall am Morgen, bedingt durch ein defektes Mittelspannungskabel der Stadtwerke Weimar, war die Telefonnummer für die Vereinbarung von Impfterminen in den Thüringer Impfstellen, 03643/4950490, heute nur eingeschränkt erreichbar. Deshalb konnten über diese Hotline stündlich nur ca. 100-120 Termine vereinbart werden.

Die vielen Thüringer, die es vergeblich versucht haben, bittet die KV um Entschuldigung. Die Telefonnummer ist morgen wieder von 8 bis 16 Uhr erreichbar. Terminbuchungen über die Internetseite www.impfen-thueringen.de sind nach jetzigem Stand wieder ab 08.01.2021 möglich. Das Terminmanagement erfolgt immer in Abhängigkeit von den verfügbaren Impfdosen für die mobilen Impfteams und Impfstellen.


Wann in den Nordthüringer Impfzentren endlich geimpft werden kann, das belegt die KV mit dieser Tabelle. Es ist also noch ein wenig Geduld gefragt.
Peter-Stefan Greiner
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2021 kyffhaeuser-nachrichten.de