nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 17:18 Uhr
04.04.2012

Ach du dickes Osterei

Für Blau-Weiß Bad Frankenhausen hielt der heutige Tag noch eine große Überraschung bereit. Was diese Politiker damit zu tun hatten, erfahren Sie hier...

Ach du dickes Osterei (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Nach dem Spatenstich für die Erweiterung des Kurparks hatte man die Gäste wegen des doch unangenehmen Wetters in den Saal des Thüringer Hofes von Bad Franhausen geladen. Alle Anwesenden dachten, jetzt gibt es ein gemütliches Anstoßen mit einem Gläschen Sekt (stand wirklich parat) und harten fröhlich der Dinge.

Ach du dickes Osterei (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Statt eines Prosits packte der Staatssekretär des Thüringer Wirtschaftsministeriums Jochen Staschewski ein sprichwörtliches Osterei aus und übergab einen Förderbescheid in Höhe von 2.400 Euro an den Vorsitzenden von Blau-Weiß Bad Frankenhausen, Achim Ritter. Landtagsmitglied Dorothea Marx (re.) hatte sich bei Wirtschaftsminister Machnig (beide SPD) sprichwörtlich stark gemacht, damit dieser Mittel aus der Lottokasse freigibt.

Diese Mittel müssen nicht zurückgezahlt werden, und sollen im Verein zur Verbesserung der Sportanlagen eingesetzt werden, wie kn von den Vereinsmitgliedern Achim Ritter und Dr. Anderas Räuber erfuhr. So sollen unter anderem neue Tore und Tornetze beschafft werden.

Ach du dickes Osterei (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Bevor es dann wirklich zur heißen Schlacht am kalten und warmen Büffet ging, stellten sich die Akteure Bürgermeister Matthias Strejc (SPD), Achim Ritter, Dorothea Marx, Jochen Staschewski, Bundestagsmitglied Steffen-Claudio Lemme und Dr. Andreas Räuber der Kamera von kn.
Ach du dickes Osterei (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Ach du dickes Osterei (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Ach du dickes Osterei (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Ach du dickes Osterei (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Ach du dickes Osterei (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.