nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 19:29 Uhr
20.06.2013

Spende für Pflegestammtisch

Eine wichtige Aufgabe kommt auch im Kyffhäuserkreis den Pflegeeltern zu. Mit einer Spende wird jetzt dieses Arbeit unterstützt.

Im Kyffhäuserkreis sind zurzeit 48 Pflegefamilien tätig, die die derzeitig 65 Pflegekinder betreuen. Diese Pflegeeltern erfüllen eine wichtige Aufgabe in der Kinderbetreuung im Kyffhäuserkreis. Aus den verschiedensten Gründen kann es passieren, das Elten ihre eigenen Kinder nicht mehr betreuen können, sei es wegen eigener Krankheit oder auch Überforderung.

Hier wird dann in solchen Fällen vom Jugend- und Sozialamt des Kyffhäuserkreises Hilfe organisiert. Dabei ist es für die Entwicklung der Kinder wichtig, nicht in irgendeine Pflege- oder Kinderheim zu kommen, sondern möglichst in einem familiären Umfeld sich wieder zu finden. Und hier setzt die Arbeit der Pflegeeltern ein.


Familien, die sich bereiterklären Pflegeeltern zu sein, werden vorher geschult und auch später trifft man sich immer wieder zu Pflegeelternstammtisch. Einmal im Jahr wird ein Sommerfest gefeiert. Zur Unterstützung dieses Sommerfests stellte der Lions-Club Sondershausen eine Spende von 200 Euro zur Verfügung, die der turnusmäßige Präsident Joachim Kreyer heute an Monique Helbing vom Jugend- und Sozialamt übergab. De Termin für das nächste Fest steht auch schon fest, es ist der 07.09.2013 im Domizil Bad Frankenhausen. Es ist, schön, so heute anwesende Pflegeeltern, dass das Fest auch dieser Jahr wieder stattfinden kann.


Nach der Übergabe des Spendenschecks, es bereits der dritte Scheck dieser Art, gab es eine interessante Gesprächsrunde mit dem Präsidenten des Lions-Club, dem Sekretär des Lions-Clubs Dr. Michael Fruth und den Pflegeeltern.

Dabei erfuhr kn, dass es drei Möglichkeiten gibt.
Die Bereitschaftspflege ist die Notfallpflege. Hier sind Eltern gefragt, die bereits ein fertiges Heim für Kinder mit Kinderzimmer und fertigem Kinderbett bereitstellen können. Solche Familien müssen damit rechnen, dass selbst in der Nacht das Telefon klingelt und ein Kind aufgenommen werden muss.

Bei der Kurzzeitpflege handelt es sich um die Pflege von Kindern, bei der sich abzeichnet, dass es sich nur um Wochen und Monate handelt.

Bei der Dauerpflege geht es darum, tatsächlich die Kinder bis zum Erwachsensein zu pflegen. Dauerpflege ist immer noch besser als das Aufwachsen in einem Kinderheim, weil hier die Liebe eine Familie vermittelt werden kann.


Wie Monique Helbing betonte besteht vor allem bei Pflegeeltern für die Bereitschaftspflege und die Kurzzeitpflege Bedarf besteht. Informieren kann man sich im Jugend- und Sozialamt des Kyffhäuserkreises und auch auf der Webseite (www.kyffhaeuser.de) des Kyffhäuserkreises.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.