nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 16:13 Uhr
09.01.2015

Gezeichnete Botschaft

Momentan wird im Forum der nnz heftig und kontrovers über die Terror-Ereignisse in Paris, aber auch über Pegida & Co. diskutiert. Ein Leser der nnz beteiligt sich daran in einer ganz "persönlichen Ausdrucksform"...

Cartoon (Foto: R. Winter) Cartoon (Foto: R. Winter)
Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

09.01.2015, 18.08 Uhr
Achsel Springer | Sehr schön dargestellt!!
Ich finde diese Karikatur spricht aus was alle denken, denn niemand hier in unserem Land möchte Gewalt erleben oder gar spüren!

Deshalb lest bitte das Positionspapier von PEGIDA, denn genau dafür steht PEGIDA!!

Jeder der sich gegen PEGIDA stellt oder die Unwahrheit über die Organisation und die Menschen, welche für PEGIDA jeden Montag auf die Straßen gehen, spricht, der trägt genau an dieser Gewalt, welche barbarisch durch islamistische Gruppierungen auf der Welt verübt, bei! Denn wegschauen oder verharmlosen ist gleich Mitschuld!

Youtube "PEGIDA warum und wofür"

Und ich hoffe alle Bürger dieses Landes stehen auf und nehmen an einer der vielen friedlichen PEGIDA Abendspaziergänge teil.

Danke!

0   |  0     Login für Vote
09.01.2015, 20.39 Uhr
360grad
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht mehr zum Thema des Beitrags
10.01.2015, 10.12 Uhr
Oberstudienrat | tolle zeichnung aber @achsel springer
Ihr statement gibt mir zu denken. Es bedeutet nichts anderes als : "Wer nicht für uns ist, ist gegen uns...." Eine Rethorik, die wir in Deutschland bereits zweimal hatten....wenn auch mit verschiedenen Vorzeichen. Beides ging schief.

0   |  0     Login für Vote
10.01.2015, 13.51 Uhr
Achsel Springer | Dialog
@Nussbaum!

Ich gebe Ihrer Interpretation absolute Zustimmung, auch wenn diese sehr einfach ausfällt.

Aber ja, jeder der das was in Frankreich passiert ist verharmlost, jeder der die Augen verschließt vor den täglichen Übergriffen und Gewalt, welchen im Namen des Islam geschehen, egal ob eine Steinigung im Irak, Morde durch Boko-Haram in Nigeria oder das Anspucken unseren Frauen in Berlin, jeder der all dies nicht sehen will oder sich durch die Medien manipulieren lässt und nicht selber das Interesse hat sich über die Wahrheit zu informieren, ja der ist gegen uns Bürger dieses Landes, der ist gegen ein friedliches und freies Aufwachsen unserer Kinder!

Ich bin, genau wie PEGIDA, für die Aufnahme von Flüchtlingen aus bedrohten Gebieten und die Integration der Menschen, welche unser Land und unsere Bürger respektieren und die christlich und jüdisch geprägte Gesellschaft akzeptieren! Aber jeder der hier versucht seinen Glauben, seine Mentalität, seine Gewohnheiten dem deutschen Volk aufzuzwingen, der gehört hier nicht her.

"Demokratie fängt dann an, wenn die Politiker die Sorgen der Bürger ernst nehmen und im Namen der Bürger für dessen Wohl sorgen und nicht, wenn es nur um Macht und Geld geht"

LEGIDA.eu oder auf Facebook PEGIDA

0   |  0     Login für Vote
10.01.2015, 17.15 Uhr
Max links | Anmerkung
In meinem Beitrag am 09.01.2015 „ich habe auch sorgen“ habe ich versucht meine Auffassung zu Pegida darzustellen.

Ich bin kein Feind der Ausländer und schon gar nicht der Hilfebedürftigen und Flüchtlingen die unter Repressalien und anderen Terror leiden.
Viele Pegida Abendspazierer sehen das auch so, denen die es anders sehen muss entgegen getreten werden.
Und das aufs Schärfste.
All die obersten Politikherrscher und die die meinen es zu seien, machen es sich einfach, alles Nazis und Ausländerfeinde, die da Laufen und ihre Meinung äußern.
Gegen diese Bürgerbeleidigung und arrogante Ignoranz muss auch auf die Straße gegangen werden!
Es kann nicht sein das ich in meiner Ausübung der Meinungsfreiheit noch als Spinner und ähnliches Titulieren lassen muss. Als Intolerant und Stur.

Wer Hilfe braucht muss sie bekommen.
Kriminelle und Glaubensfanatiker (im eigenen Land gibt es schon genug) denen gebart keine Hilfe das gleiche auch für hier Geborene die sich absolut nicht eingliedern – anpassen wollen.
Da ist es egal ob Muslim oder andere.
Jedem ist die Situation an Schulen bekannt mit Migranten.
In der Überlegung, jene Kriminelle und Fanatiker die Staatsbürgerschaft abzuerkennen und dann des Landes zu verweisen. Sie haben es bis dato nicht geschafft demokratisch Rechtsstaatliche Werte zu vermitteln.
Finde ich gut.
Wenn es mir wo nicht gefällt gehe ich auch weg.

Max Links

0   |  0     Login für Vote
10.01.2015, 17.17 Uhr
Von um die Ecke | In dem Fall ist es einfach
Wer nicht erschüttert ist, über solche Terroranschläge, ist ganz klar gegen uns.
Gegen uns Europäischen Freiheitlich Friedlich und Liberalen Menschen.


Da gibt es kein "vielleicht" oder " zum teil " und schon lange keinen " dialog " mehr.

Wer seine Heimat verlassen muss, weil er dort sein
Leben bedroht sieht, ist hier herzlich willkommen.

Wer hier aber her kommt, muss wissen, wir sind nicht das Land, das er verlassen hat. Und wir wollen das auch nicht werden.

0   |  0     Login für Vote
10.01.2015, 17.22 Uhr
Annett W. | Islamisierung findet nicht statt!
Hier auch mal eine kritische Betrachtung des sogenannten ungefährlichen Positionspapiers http://www.schiebener.net/wordpress/das-pegida-positionspapier-punkte-1-5/ Die Pegida macht viel Wirbel um nichts. Es ist Fakt, dass wir von einer angeblichen Islamisierung sehr weit entfernt sind. Die Regionen, in denen der Ausländerteil am kleinsten ist, haben die meiste Angst.
Die Karikatur ist sehr gut getroffen. Nicht der Islam ist zu verteufeln, sondern die Täter an sich. Anhänger der christlichen Religion haben einst ebenfalls viele Morde verschuldet. Und sie wird nicht verteufelt. Jede Religion hat ihre Daseinsberechtigung!

0   |  0     Login für Vote
10.01.2015, 18.20 Uhr
Ickarus | Sie wollen es nicht sehen!!!
Annette W. Sie wollen es nicht verstehen was? Und das als Frau, solche Worte!!! Ich finde das unfassbar was Sie schreiben!!

Der Islam ist weder weltoffen, noch tolerant und schon gar nicht friedlich!!

Wenn jetzt schon die Regierung dazu aufruft und über die Kommunen Schreiben an alle Ihre Angestellten verteilt wie heute wieder rausgekommen ist um eine Gegendemo gegen die Menschen zu organisieren, welche einfach nur friedlich Ihre Meinung zum Ausdruck bringen wollen, dann sehe ich immer mehr wie krank diese Demokratie ist!!

0   |  0     Login für Vote
10.01.2015, 19.56 Uhr
Von um die Ecke | Richtig
Eine islamisierung findet nicht statt.
Aber der Islam verbreitet und vermehrt sich in Deutschland.
Auch das wäre kein Problem, da Religion eine ptivate Angelegenheit ist und bleiben soll.
Dennoch üben islamische Gruppen druck auf Entscheidungsträger aus. Durch das dauernde, mantraartig vorgetragene Argument, islamidche Einwanderer würden unterdrückt, sie hätten schlechtere berufliche Chancen und ihre religiösen Gefühle werden verletzt.
Mag sein das sid das so sehen.
Und was passiert in Deutschland?
Es gibt deutsch Kurse, zu den aber keiner freiwillig kommt.
Es gibt in den Schulen, Absolventen ohne fundierte Bildung die logischerweise niemand einstellt.
Und es gibt Weihnachtsmärkte die Wintermarkt heissen, es gibt Schwimmbäder mit islamischer kleiderordnung, es gibt Stadtviertel in dem man sich als Fremder im eigenen Land fühlt.

Ich will das nicht.
Viele wollen das nicht.
Wir werden noch sehen wieviele das nicht wollen.

Noch mal, konform mit dem pegida 19.( nicht nur 4 ) Punktepapier.
Geht es dir in deinem Land schlecht, musst du um deine Freiheit sorgen oder gar um dein Leben, komm zu uns, seih herzlich willkommen, wir helfen dir gern.

Willst du aber mein Land in deines verwandeln, dann bleib besser wo du bist.

0   |  0     Login für Vote
10.01.2015, 20.02 Uhr
othello | PEGIDA- Einpeitscher @ A.Springer
Axel Springer @ . Bei Ihnen ist Nomen gleich Omen. Bisher war von Ihnen hier in der NNZ nichts zu hören. Erst mit PEGIDA – Aufrufen machen Sie sich hier einen Namen und sogar von einigen Lesern bekommen Sie Zustimmung.

Sie faseln hier vom christlich – jüdisch geprägten Abendland, an die sich gefälligst die Zugewanderten anzupassen haben. Die Zuwanderer sollen nicht ihren Glauben, ihre Mentalität und ihre Gewohnheiten dem Deutschen Volk aufzwingen. Dazu kommt noch die Gefahr der Islamisierung Europas ! Was für ein dummes Geschwätz, welches Sie hier als Gefahren und Wahrheiten verkünden !
Als grundsätzlicher Religionsgegner muss ich Ihnen sagen, dass ich hier nur Religionen tolerieren kann, die nicht versuchen, auf staatliches Handeln Einfluss zu nehmen, zu ihren Gunsten !

Davon sind wir in Deutschland aber noch ein Stück entfernt. Auch die christlichen Religionen haben sich unter dem Einfluss der Aufklärung und der zunehmenden Säkularisierung einem normalen Menschenbild, den allgemeinen Menschenrechten angepasst und deshalb ist es falsch, dass diese Gesellschaft als Christlich. Jüdisch geprägtes Abendland bezeichnet wird. Nur gegen den Widerstand dieser Religionen ist unsere Gesellschaft so geworden wie sie ist, und wird auch von diesen angepassten Religionen mit getragen. Auch die Mehrheit der Muslime in unserer Gesellschaft sind in Auslegung ihrer Religion bereits angepasster, als Sie hier Propagieren.
Auch sie wollen keine Islamisierung der Gesellschaft und keinen Terror im Namen ihres Gottes.

Ihre Mentalitäten, ihre Gewohnheiten und ihren Glauben sollen sie auf Grundlage der Gesetze auch ausleben können, doch wie sollen sie dieses denn dem „Deutschen“ bitte schön aufzwingen ?

Unter dem Motto, wenn du nicht Muslim wirst, muss ich dich erschießen ? Wenn du weiter Schweinefleisch isst und Alkohol trinkst, wirst du gesteinigt ?

Dass es in der deutschen Gesellschaft Probleme mit Muslimen und kriminellen Ausländern gibt, ist unstrittig. Gegen diese ist mit aller Macht vorzugehen und die bestehenden Gesetze sind in voller Härte anzuwenden und wenn nötig den gegebenen Verhältnissen anzupassen. Dieses ist Aufgabe der Politiker und den Behörden vor Ort, ohne Tabus und ohne Rücksicht auf irgendwelche Befindlichkeiten.

Das Eintreten für die Trennung von Religion vom staatlichen Handeln, ist für mich eher ein Ziel, diesem ganzen religiösen Wahnsinn in der Zukunft zu entgehen. Dazu gehört auch, keinen staatlich finanzierten Religionsunterricht in den Schulen, keine Kruzifixe in staatlichen Ämtern und Schulen, keine Gebetsräume in staatlichen Einrichtungen, Durchsetzung der Schulordnungen auch für muslimische Schüler, keine staatliche Förderung für irgendwelche religiöse Vereine und Wirtschaftsunternehmen. Alles religiöse, auch in Verfassungen und Parlamenten hat zu unterbleiben. Meine Liste könnte ich noch beliebig fortsetzen, aber dazu reicht Platz und Zeit nicht.

PEGIA lenkt in meinen Augen nur von den tatsächlichen Problemen ab und richtet sein Wutprofil auf die falschen gesellschaftlichen Probleme und Personengruppen und deshalb kann ich eine solche vereinfachte Meinungsmache nur verurteilen. Dieses führt nur zu weiteren Abgrenzungen in der Gesellschaft und vermutlich auch zu Gewalttaten von beiden Seiten.Ich hoffe, dass damit bald Schluss ist und sich keine weiteren Unterstützer dieses Wahnsinns finden. Bitte Nachdenken !

0   |  0     Login für Vote
10.01.2015, 22.41 Uhr
RWE | Die blutigen Grenzen des Islam
"Anhänger der christlichen Religion haben einst ebenfalls viele Morde verschuldet. Und sie wird nicht verteufelt."

Das ist Jahrhunderte her. Heute gibt es zwar durchaus christliche Fundamentalisten aller Konfressionen. wo aber werden in Jesus Christus Name Bomben gelgt oder ganze Landstriche terrosrisiert? Laut Wikipedia gibt es weltweit 12 christliche Terrorgruppen. Dann noch ein paar judisch-zionistische im Israel und hinduistisch-nationalistische und Sikh in Indien

Demgegenüber stehen tägliche Attentate weltweit gegenüber.
Pgida lehne ich als Einstiegsdroge zum Rechtsradikalismus ab.

0   |  0     Login für Vote
10.01.2015, 23.25 Uhr
Achsel Springer | Können Sie lesen?
Können Sie lesen und auch das Gelesene verstehen?

Ich bin erschrocken wie auch Sie sich einreihen in den Mainstream der durch unserer Regierung geschürt wird! Ehrlich gesagt finde ich das traurig wie Sie sich hier darstellen!!

Deshalb ganz kurz, wenn Sie den Islam akzeptieren, dann sollten Sie da hin gehen wo dieser Islam täglich auf barbarische und diktatorisch Art die Gesellschaft führt und unterdrückt, ja gar jeden Andersdenkenden enthauptet!

Hier in unserem Land will ich mich frei bewegen können, möchte unseren Kindern ein friedliches Leben bieten und unsere Frauen nicht als Menschen zweiter Klasse preisen wie es der Islam auslebt!!

Genau dafür gehen die Menschen auf die Straße und das hat nichts mit Nazi oder wie Sie und die Regierung diese Menschen gern nennen wollen, zu tun!

Deshalb lesen Sie erstmal wofür PEGIDA steht oder noch einfacher, youtube und dort "pegida warum und wofür".

0   |  0     Login für Vote
11.01.2015, 07.08 Uhr
jnndh | Liebe PEGIDA-Freunde rechts von Herrn Axel(Achsel)Springer,
dass, was Herr Othello zu den Meinungen des AS kommentiert, kann ich nur zustimmen.

S.P.O.N beschäftigt sich heute ausführlich mit den tatsächlichen Gedankengut der PEGIDA- Anführer.

Zitat: Organisatoren der islamfeindlichen Bewegung "Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" (Pegida) haben von Beginn an rassistische Parolen und Hitler-Zitate eingesetzt, um Anhänger zu mobilisieren. Das berichtet DER SPIEGEL, der Einblick in eine geschlossene Facebook-Gruppe von Pegida nehmen konnte.

In bis dato in 35 Forenbeiträgen kommen ca. 98% zu der Auffassung, dass PEGIDA ein rechtslastiger Verein ist. Ein Zitat, stellvertretend für die 98%: „Weil der Verein eben von einem neofaschistischen Haufen Kleinkrimineller angeführt wird! Ich würde bei weitem nicht hat jedem Demonstranten unterstellen, dieser Fraktion anzugehören. Aber ich unterstelle, dass sie wissentlich eben diesen Rattenfängern nachlaufen! Demonstrationsrecht ist gut und wichtig, aber bitte nie unter dem Deckmantel der Intoleranz und der Ausländerfeindlichkeit! Und bitte immer mit Fakten, nicht mit gefühltem Mikrokosmos!“.

Fazit: Ich sehe meinen Artikel: „Ich habe eine große Sorge“ vom 09.01.2015 bestätigt.

Jürgen Nagel
_________________________________________________
Anmerk. d. Red.: Die Diskussion zu diesem Artikel ist beendet.

0   |  0     Login für Vote
11.01.2015, 10.54 Uhr
Von um die Ecke
Der Beitrag wurde deaktiviert – Die Diskussion ist beendet

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.