nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 18:35 Uhr
23.03.2016
Meldungen aus dem Landratsamt

Neuer Standort Kyffhäusergymnasium Bad Frankenhausen

Freude bei Landrätin und Schulleiterin. Vor einigen Minuten wurde im nichtöffentlichen Teil des Kreisausschusses des Kyffhäuserkreis die Entscheidung über den Bau des neuen Kyffhäusergymnasiums entschieden…

Im Anschluss informiert Landrätin Antje Hochwind (SPD) im Beisein der Presse wie sich die Kreistagsmitglieder entschieden haben. Die Entscheidung fiel einstimmig aus.

Abgestimmt hatten
- Thomas Gelhaar (SPD)
- Steffen Sauerbier (SPD)
- Henry Hunger (CDU)
- Jörg Steinmetz (CDU)
- Dietmar Strickrodt (Die Linke)
(Anwesenheit im öffentlichen Teil).

Bei der Pressekonferenz dabei waren Schulleiterin Dr. Sylvia Exner, Verwaltungsleiter Dr. Heinz-Ulrich Thiele, der Leiter des Zentralamts Volker Stietzel und der Vorsitzende des Bildungsausschusses des Kreistags Uwe Vogt (SPD),


Neuer Standort in Bad Frankenhausen wird die Freifläche (1) nahe der Zweifelder Halle (2) und dem Domizil (3) sein. Mit im Bau vorgesehen ist der Bau einer Fußgängerbrücke über den Flutgraben. (Foto: Google Maps)

Ich bin glücklich und dankbar und sehr froh über diese Entscheidung, so Dr. Exner in einer ersten Stellungnahme. Hochzufrieden zeigte sich auch die Landrätin.
Stietzel: „Ich war so glücklich, für mich war das schon wie Weihnachten.

Vorausgegangen war die Zusage vom Fördermittelgeber, dass die vier Millionen  Mittel aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Sport- Jugend- und Kultureinrichtungen“  auch für den Neubau verwendet werden dürfen. Deshalb wurde sofort die Chance genutzt den Beschluss in den Kreisausschuss zu bringen.

Die Begründung für diesen Standort liegen auf der Hand:

- Der Neubau kann in aller Ruhe erfolgen, weil die Schüler bis dahin am alten Standort weiter lernen können, ohne in der Bauphase umziehen zu müssen, wie bei einer möglich Sanierung.

- Für den ÖPNV beim Schülertransport gibt es keine Veränderung, da die Schulbusse wie die Haltestelle Unterkirche anfahren. Der Bau einer Feuerwehrzufahrt wird gesichert.

- Die Schüler müssen nicht mehr zwischen zwei Häusern pendeln. Bei einem Neubau erhalten sie optimale Schulbedingungen für längere Zeit. Das war der wichtigste Entscheidungspunkt für diesen Standort, so Vogt. Wir wollten die besten Lernbedingungen für die Schüler.

- Der Weg zur Turnhalle verkürzt sich und der Weg zum Stadion wird nicht wesentlich weiter. In der Nähe befinden sich sogar ein Spielfeld und eine bisher ungenutzte Weitsprunggrube.

- Durch die Nähe zum Domizil können wir angedachte Pläne zu einer Ganztagsbetreuung zusammen mit dem Domizil noch besser ins Auge fassen, so Dr. Exner.

Neben den besagten vier Millionen Euro Fördermitteln wird der Kreis rund 6,2 Millionen Euro dazutun, die im Haushalt bereits abgesichert sind. Die europaweite Ausschreibung wird eingeleitet und der Spatenstich soll eventuell bereits im November sein. Über den Ende des Baus wollte man sich nicht äußern, aber ein Termin im Jahr 2018 wäre erstrebenswert.

Zu den genannte Baukosten kommen noch Kosten für die Ausstattung der Fachkabinette und möglichen neuem Mobiliar dazu, der dann in den Haushalt für 2018 aufgenommen werden müsste.

Mit der heutigen Entscheidung ist der Neubau an allen drei Standorten (Bad Frankenhausen, Greußen und Sondershausen) auf den Weg gebracht, zog Landrätin Hochwind zufrieden Bilanz.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.