nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 12:33 Uhr
24.03.2017
Wer kennt die Männer?

Einbrecher verjagt

Am 13. Dezember 2016, drangen gegen 11.00 Uhr zwei bislang unbekannte Männer in ein Einfamilienhaus in Helmsdorf im Eichsfeld ein. Die bisherigen Ermittlungen haben ergeben, dass sich die zwei Unbekannten mit einem weiteren Komplizen am Vormittag des 13. Dezembers in der Gemeinde Helmsdorf aufgehalten haben. Die Polizei bittet nun um Mithilfe...


Die Bewohnerin, die sich zum Tatzeitpunkt im Haus befand, machte sich durch Schreien bemerkbar, worauf die Männer die Flucht ergriffen. Vor dem Einbruchsversuch hatten die Unbekannten bereits an der Tür des Wohnhauses geklingelt und geklopft.

Die Bewohnerin verhielt sich ruhig und reagierte nicht. Es ist daher zu vermuten, dass die Männer hierbei testeten, ob sich im Haus jemand aufhält. Etwa 10 Minuten später erfolgte der Einbruchsversuch.

Die bisherigen Ermittlungen haben ergeben, dass sich die zwei Unbekannten mit einem weiteren Komplizen am Vormittag des 13. Dezembers in der Gemeinde Helmsdorf aufgehalten haben. Sie waren mit einer sehr engen Jeans bekleidet. Auf dem Kopf trugen sie Basecapes mit dem Schild nach hinten.

Außerdem fiel das südländische Äußere auf. Die Männer und das von ihnen genutzte Fahrzeug, ein Opel Astra, wurden von einer Überwachungskamera aufgenommen. Mit diesen Bildern erhofft sich die Kriminalpolizei Nordhausen weitere Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat die Männer und das Fahrzeug ebenfalls beobachtet? Wer kennt die Männer oder kann Angaben zum Kennzeichen am Fahrzeug machen? Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Nordhausen unter der Telefonnummer 03631/960.
Wer kennt diese Männer? (Foto: Landespolizeiinspektion Nordhausen)
Wer kennt diese Männer? (Foto: Landespolizeiinspektion Nordhausen)
Wer kennt diese Männer? (Foto: Landespolizeiinspektion Nordhausen)
Wer kennt diese Männer? (Foto: Landespolizeiinspektion Nordhausen)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

24.03.2017, 14.02 Uhr
Platon | Ach Quatsch, die wollten...
doch bestimmt nur fragen ob die Frau Arbeit für sie hat, da der nachlässige deutsche Staat sie trotz sicher vorhandener Facharbeiterqualifikation noch nicht unterbringen konnte...

0   |  0     Login für Vote
24.03.2017, 17.07 Uhr
Micha123 | Man erntet was man sät..
Schade, dass man die Typen nicht gut erkennt.
Schade, dass unsere Regierung das Volk nicht beschützen kann.... denn, würde man bein "Einreise" der sogenannten Flüchtlinge diese richtig registrieren, so würde der eine oder andere überlegen was er macht.
Damit meine ich - Bilder machen aber nicht nur ein Bild, sondern alle Ansichten.
Fingerabdrücke komplett nehmen, auch Fußabdrücke. Größen der Personen notieren.
DNA und DNS Proben hinterlegen. Feststellen der richtigen Nationalität. Sprache der Personen aufzeichnen. Komplett eben - jedes Merkmal eines Menschen müsste von denen notiert werden.
Erst danach dürfen sie einreisen und dann muss man deren Aufenthaltsgebiete begrenzen. Erst, wenn sie rechtmäßig anerkannt sind und nachweißbar eine Arbeit, einen festen Wohnsitz haben, dann dürfen sie sich im Land frei bewegen.
Ist das so schwer?
Dazu zählt auch wieder die Einführung der Grenzkontrollen.
Und ja - ich nehme dann gerne eine Wartezeit in Kauf, wenn ich nach Frankreich oder Österreich fahre!

0   |  0     Login für Vote
25.03.2017, 00.16 Uhr
AktenzeichenXY | Statt immer nur zu Quatschen -
solltet ihr das lieber Teilen, zb. auf Facebook usw.!
In solchen momenten nervt mich das immer, das ich nicht mehr da bin.
Aber dafür bei Google+.

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.