nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 19:03 Uhr
08.01.2018
Meldung aus dem Landratsamt

Staffelstabübergabe beim Kreisbrandinspektor

Am heutigen Vormittag wurde im Landratsamt Kyffhäuserkreis die "Staffelstabübergabe" bei der Funktion des Kreisbrandinspektors vollzogen...

Staffelstabübergabe beim Kreisbrandinspektor (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Kurz nach 12 Uhr war es perfekt, Landrätin Antje Hochwind (SPD) hatte mit der Übergabe der Bestellungsurkunde an Jonas Weller als neuer Kreisbrandinspektor einen Generationswechsel voll zogen.


Staffelstabübergabe beim Kreisbrandinspektor (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Der bisherige Kreisbrandinspektor Peter Ortlepp wurde heute auf eigenen Wunsch von der Aufgabe des Kreisbrandmeisters entbunden. Peter Ortlepp hatte diese verantwortungsvolle Position im Jahre 1992 übernommen, und dürfte wohl in dieser Funktion bei allen Feuerwehrleuten des Kyffhäuserkreises ein Begriff sein.

Seit 1992 ist er aus dem Feuerwehr- und Katastrophenschutz nicht mehr wegzudenken. Auch wenn er als Kreisbrandinspektor die Rechtsaufsicht über das Feuerwehrwesen des Kreises ist, die Kommunen selbst sind für die Freiwilligen Feuerwehren verantwortlich, so gab es doch eine intensive Zusammenarbeit mit den einzelnen FFW im gesamten Kreis.

Ortlepp war bei vielen Feuerwehr- und Katastropheneinsätzen dabei. Besonders im Gedächtnis geblieben sind ihm die Hochwassereinsätze (zum Beispiel 2003) und der Brand der Brauerei in Greußen, wie er im Gespräche nach der Übergabe Abberufungsurkunde sagte.

Ganz verabschiedet sich Peter Ortlepp noch nicht aus dem Berufsleben, denn er wird noch bis nächstes Jahr im Landratsamt für den Brand- und Katastrophenschutz tätig sein. Und er hat eine schöne zusätzlich Aufgabe, den neuen Kreisbrandinspektor bis zu seinem verdienten Ruhestand einzuarbeiten.

Staffelstabübergabe beim Kreisbrandinspektor (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Und das ist er, der neue Kreisbrandinspektor, seit dem heutigen 8. Januar, Jonas Weller, 31 Jahre jung, verheiratet und hat zwei Kinder.
Er hat eine "klassische Karriere" im Feuerwehrwesen hingelegt. In Suhl geboren trat er dort der Jugendfeuerwehr bei und wechselte später zur Berufsfeuerwehr nach Nordhausen, wo er von 2012 bis 2016 u.a. Sachbearbeiter für vorbeugenden Brandschutz war.

Weller hat die Laufbahnbefähigung für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst und hat u.a. in Magdeburg studiert (Brandschutz und Sicherheitstechnik). Damit erfüllt er alle Voraussetzungen für diese verantwortungsvolle Tätigkeit, so Hochwind.

In einem Anhörungsverfahren bei den Orts- und Stützpunkt-Feuerwehren war er vorgestellt worden und ein Teil der Orts- und Stützpunkt-Feuerwehren hatten schon persönliche Gespräche mit ihm. In den kommenden Wochen und Monaten will er dann die noch ausstehenden Orts- und Stützpunkt-Feuerwehren besuchen und in Kontakt mit den Wehrleitungen zu kommen.

Aktuell ist Weller bereits in die Beschaffung der durch den Kreis anzuschaffenden 10 Feuerwehrfahrzeugen eingebunden. Die Ausschreibung für drei Fahrzeuge läuft bereits. Auch wenn er jetzt Kreisbrandinspektor ist, bleibt er Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr Nordhausen-Mitte. Er war dort auch Kreisausbilder in Nordhausen.

Aber auch den Leser von kn ist Jonas Weller kein Unbekannter, ist er doch der verantwortliche Mitarbeiter im Landratsamt, der bei der Einführung und Betreuung des Warnsystems KATWarn zuständig war und ist.
Staffelstabübergabe beim Kreisbrandinspektor (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Staffelstabübergabe beim Kreisbrandinspektor (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Staffelstabübergabe beim Kreisbrandinspektor (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Staffelstabübergabe beim Kreisbrandinspektor (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.