nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 09:58 Uhr
23.09.2018
Neues aus Sondershausen

So sieht es an der Brücke der B4 aus

Einige Unklarheiten an der gesperrten Brücke im Zuge der B4 in Sondershausen gibt es hinsichtlich der Verkehrsführung und der Zeit der Sanierung. Hier einige Informationen...

Ausgangspunkt für den Brückenschaden war dieser Unfall, der sich am 02.10.2016 an der Brücke der Ausfahrt von der Bundesstraße 4 in Sondershausen Bebra ereignete. Hier hatte kn ausführlich berichtet:
Schwerer Unfall zwischen Abschleppwagen und Brücke

So sieht es an der Brücke der B4 aus (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Archivfoto 2016
Damals war dieser Brückenträger beschädigt worden. Zwischenzeitlich wurde die Brücke nochmals gerammt, wie die Polizeimeldung vom 5.4.2018 zeigt.

Nach Erstellung von Gutachten wurde jetzt die Sanierung der Brücke eingeleitet. Um den beschädigten Träger auswechseln zu können musste die komplette Brücke gesperrt werden. Und wie das Bild in der Bildergalerie zeigt kann man auch nicht darunter durchfahren. Dass so eine Sanierung nicht drei vier Tagen gemacht werden kann, leuchtet wohl ein. Deshalb wird die Reparatur voraussichtlich bis 19. Oktober dauern.
So sieht es an der Brücke der B4 aus (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
So sieht es an der Brücke der B4 aus (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

Die Brücke ist komplett für den ganzen Verkehr gesperrt. Auch Fußgänger und Radfahrer, welch die Brücke in Richtung Schafstall und Jechaburg nutzen wollen kommen nicht durch.

Am wenigsten Probleme bereitet die Brückensperrung dem Durchgangsverkehr auf der B4. Vor der Brücke wird man über die Abfahrtsspur der Anschlussstelle sofort wieder auf die Auffahrtsspur zur B4 an der Brücke vorbei geleitet. Außer das man etwas langsamer fahren muss, passiert nicht viel.

Auch das Auffahren auf die B4 in Richtung Nordhausen kann problemlos erfolgen. Genauso problemlos ist die Benutzung der Ausfahrt Bebra, wenn man in die Innenstadt von Sondershausen will.

Was nicht funktioniert: Die Ausfahrt Bebra in Richtung Kreisel Bebra zu benutzen, weil ja die Fahrt über die Brücke nicht geht. Wer also in Richtung Bebra und den Possen will, muss also bereits die Ausfahrt B4 Schachtstraße benutzen und über die alte B4 durch die Stadt fahren.
Wer diese Abfahrt verpasst hat später erst hinter dem Grass die Möglichkeit zu wenden! Also aufpassen.

Was ebenfalls nicht klappt, an der Anschlussstelle Bebra ist die Auffahrt auf die B4 in Richtung Erfurt nicht möglich, weil ja die Brücke nicht überfahren werden kann. Hier muss ebenfalls die Anschlussstelle Schachtstraße genutzt werden.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

23.09.2018, 19.40 Uhr
Herb | Vorsicht an den Abfahrten der Rampen.
Die schwarzen Streifen und die Erfahrung sagt.
Vorsicht an den Abfahrten der Rampen. Denn manch
einfallsreicher Zeitgenosse nutzt das Ende der Abfahrten, und biegt nach links über die doppelte Sperrlinie, um somit zum gegenüberliegendem Teil der Brücke zu gelangen.
Der dahinterfahrende, z B. meinereiner, wird zum Notbremsen gezwungen um dem in Beberanien ansässigem Bürger nicht
ins Heck seines PKW zu knallen.
Vielleicht könnte da mal die Deutsche Volkspolizei ihr wachsames Auge offenhalten.

MfG Herb
24.09.2018, 11.46 Uhr
Kobold2 | Respekt!
Fast 2 Jahre nach der Beschädigung mal mit den Reparaturen zu beginnen!
Bei so viel Entschlussfreudigkeit schafft das Vertrauen in die zuständigen Behörden.
Oder soll nur das Klischee erhalten bleiben?
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.