nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 17:23 Uhr
09.10.2018
Angemerkt

Ich bin „nackt“

Mich trifft immer ein Schlag mehr ins Gesicht. Die Rente, die ich nach 45 Arbeitsjahren erhalte, ist mäßig. Mein Riester-Vertrag ist fast nichts mehr Wert. Auf das wenig gesparte Geld gibt es keine Zinsen mehr. Die steigende Inflation kommt noch hinzu...

Rasende Zeit (Foto: HPDorn/pixabay.com)
Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, als meine Mutter im Januar jeden Jahres mit ihren Sparbuch freudestrahlend von der Bank gekommen ist, Zinsen wurden eingetragen. Auch wenn es ein kleiner Betrag war, die Freude war groß. Sparen wurde noch belohnt. Aber heute wird der belohnt, der Schulden macht. Wie soll der Bürger da für das Alter oder irgendetwas vorsorgen?

Jetzt geht es noch meinem Diesel-Auto an den Kragen. Ich habe ein geprüftes und zugelassenes Auto gekauft. Ich habe nichts falsch gemacht. Warum soll ich mit dem Auto nicht mehr in bestimmte Städte fahren können? Warum sollte ich ein neues Auto kaufen, wo ich heute nicht weis, ob dieses zukünftig die Umweltstandards erfüllt? Oder sollten alle ein Elektroauto kaufen, für die keine flächendeckende Infrastruktur vorhanden ist?

In dem Tempo, wie sich Dinge verändern, ist ein Mitkommen oder Schritthalten fast ausgeschlossen. Das ist so, als ob täglich ein ICE ohne anzuhalten an meiner Wohnung vorbeirast und ich stehe mit offenen Mund da und schaue fassungslos zu, wie rasant sich Dinge ändern.

Verlässlichkeit war einmal. Ich kann nur noch den Kopf schütteln.
Ruth Altzschner
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

09.10.2018, 17.53 Uhr
Leser X | Kopf schütteln?
Als erste Reaktion okay. Und dann? Aufstehen! Wir alle. Denn alle außer die herrschende Kaste sind betroffen. Was beschrieben wird, ist der offenste Raub seit dem Mittelalter.
09.10.2018, 20.16 Uhr
Paul | Ruth
Ja liebe Ruth,da kann ich Ihnen nur Recht geben. Als deutscher Bürger wird man nur noch geneppt. Und vor Allem wird immer so getan als ob die Autos für alle Umweltbelastung Schuld sind. Was ist mit Flugzeugen die täglich zu millionen Deutschland überfliegen, oder die Kreuzfahrtschiffe die jedes Jahr immer mehr werden und die Schweröl verbrennen ? Und dann dieser Idiotismus mit Umweltzonen oder einzelne Straßen die in den Städten nicht mehr genutzt werden sollen ? Man muß fragen ob eigentlich nur noch geistig Gestörte im Amt sitzen und solche Beschlüsse zur Rettung der Welt raushauen.
09.10.2018, 21.48 Uhr
Rene Strube | Wen hat Riester reich gemacht?
Kürzlich berichtete die Klatschpresse über die ziegste Hochzeit des greisen Exkanzlers G. Schröder.
Wer war unter den Gästen?
Natürlich der Hauptverdiener an den Riestervetraegen Herr Maschmeyer.
Der selbe Maschmeyer, der dem Basta Demokraten Millionen für wertlose Buchrechte überwies.
Die Mittäter des Herrn Schröder SPD Parteiführung, Minister und der unabhängige Bundespräsident wollen den Bürgern weiter die Kuemmerer und sozialen Wohltäter vormachen.
Der Niedergang dieser Sozialdemokratie freut mich.
Aber natürlich habe auch ich Eltern, Schwiegereltern usw. Dass und natürlich der Kampf für die Zukunft meiner Kinder und Enkel treibt mich zu politischer Betätigung.

Rene Strube, KV NEM/Nordthueringen der Alternative für Deutschland.
09.10.2018, 23.20 Uhr
Friedrich1. | Am Donnerstag
soll er im Panorama erscheinen.
10.10.2018, 04.06 Uhr
A.kricher | Zum durchdrehen
Solange mit Geld Geld verdient wird, wird sich eh nichts ändern. Leider versteht der kleine Mann nicht wo das Problem liegt und das schon seid Jahrhunderten. Es bleibt wie es ist und schon immer war. Das Leben ist zu kurz um Veränderungen zu bewirken. Wenn man alt ist und schlauer, ist man schon wieder weg. Entweder es sind alle gleich und bekommen das gleiche oder eben weiter so, wie gehabt. Da hilft auch kein jammern.
10.10.2018, 08.02 Uhr
tannhäuser | Noch nicht nackt genug!
Denn dann könnte man uns nicht weiterhin in die Taschen fassen.

Und wer keine Kleider mehr am Leib hat, dem zieht man die Haut ab und schröpft ihn weiter bis aufs Blut.

Aber wer sich in die Nichtwählerschaft flüchtet und/oder auf die Propaganda reinfällt, die mögliche Alternative zieht hordenweise brandschatzend durch die Gegend, wird sich auch nicht wundern, dass sich dort Russland-, Nichtbiodeutsche und Juden vertreten fühlen.

Wer lieber das "Weiter so!" wählt, weil das als korrekt suggeriert wird, bekommt weiterhin geliefert, was er bestellt hat.
10.10.2018, 08.45 Uhr
Leo 1A5 | Im Alter
sieht man was Riester wirklich gebracht hat. Die 15 oder 20 € /Monat mehr an Rente retten keinen vor der Alters Armut!

Aber selbst die gesetzliche entspricht ja nur noch 60% durch Inflation (Kaufkraftverlust) soll heißen 100€ sind real nur noch 60€ wert.

Das steht auf jedem Renten Bescheid im Kleingedruckten genauso wie das Kranken und Pflegeversicherung noch abgezogen werden. Das heißt bei 1200€ Rente gehen gut 150€ erstmal für Versicherung ab und dann sind die 1000€ real noch 600€Wert durch die Inflation.

Was wir dafür einzahlen steht in keinem Verhältnis weil viele werden nie etwas aus dem Rententopf bekommen weil sie vorher tot sind das ist an Perversion nicht zu überbieten (Tote brauchen keine Rente).

,,BETRUG AN LEBENSLEISTUNG" trifft es eher als das Wort ,,Rente"
Ich bin für Rente mit 56 Jahren bei 35 Arbeitsjahren für jeden in gleicher Höhe (1200€) als Mindestrente bei 35 Arbeitsjahren!
10.10.2018, 08.47 Uhr
Zukunft | Euro
Der Euro ist für die deutsche Wirtschaft zu schwach und für die anderen im Euro befindlichen Länder zu stark. Dieser Ausgleich ist nur mit einer Geldüberschwemmung des Marktes durch EZB auszugleichen. Eben billiges Geld.

Wenn offensichtliche Fehler nicht korrigiert werden, sondern weiter Fehler gemacht werden nur weil keine Fehler zugegeben werden wollen, folgt Fehler an Fehler ... und die Spielräume werden immer enger.

Für Sparer, Versicherer, Banken, Arbeitsplätze hat diese Politik die Folgen die sich jetzt zeigen und verstärkt zeigen werden.
10.10.2018, 10.00 Uhr
Andreas Dittmar | Wie sehe ich das ?
Wenn man diese staatliche Förderung aus den privaten Sparmodellen raus nimmt und in die staatliche Grundversorgung steckt, hätte man am Ende auch wieder mehr Rente in der Tasche. Alles andere ist Verzocken von Steuergeldern. Man kann natürlich auch dem Arbeitnehmer mehr Netto vom Brutto gewähren, damit er sich selbst etwas beiseite legt aber eben nicht noch die Risikobereitschaft staatlich fördern.
10.10.2018, 14.03 Uhr
Psychoanalytiker | Warum in die AfD?
Tannhäuser schrieb in seinem Kommentar u.a., dass sich Russland- Nichtbiodeutsche und Juden in der AfD vertreten fühlen. Ist doch "komisch", oder? Da erzählen uns Politiker der alten Bundestagsparteien, aber auch Medienvertreter aller Coleur, dass die AfD Nazis, Rechte und was weiß ich noch beherbergt, und dann werden ausgerechnet die Nachkommen der bestialisch ermordeten Juden Mitglied dieser Partei. Die Welt steht Kopf. Natürlich werden sofort Gegenargumente ins Spiel gebracht. Da werden Juden gezeigt, die dies nicht verstehen. "Kamera und Mikrofon an, es muss doch zu schaffen sein, die Merkelsche Auffassung der bösen AfD unters Volk zu bringen. Bei Herrn Maaßen hat die Methode ja auch geklappt.

Hat mal jemand daran gedacht, dass sich diese Juden nicht mehr wohl fühlen, dass "Der Islam gehört zu Deutschland" nicht ihre Anschauung sein könnte, dass in ihnen Angst aufkommt, die Merkel und Co. nicht beseitigen können, dass sie lieber in die AfD gehen? Man kann nach wie vor nicht die Gedanken hinter der Stirn der Menschen lesen. Vielleicht ist dies gut so ......
10.10.2018, 16.12 Uhr
murmeltier | Karriere
Das politische oder Karrieren überhaupt ohne Berufsabschluss - oder Studienabschluss möglich sind, hätte ich nie gedacht.

Aber heute reicht der richtige Bekanntenkreis oder die Mitgliedschaft in einer Partei. Politische Karrieren sind besonders reizvoll mit einer Rund-um- Versorgung. Es ist ein erstrebenswertes Ziel Politiker oder Instagram -Star zu werden, dann muss man sich nicht mit der Rente oder gar der steigenden Inflation beschäftigen, oder gar dem Niediglohnsektor oder der Leiharbeit, oder mit der Diesel- Problematik.

Aus diesen Position lässt es sich gut reden. Auch der Kevin Kühnert, der Juso- Vorsitzende der SPD, der die Partei mitunter vor sich hertreibt, hat seit seinem Abitur in 2008 noch keinen Berufsschulabschluss oder Studienabschluss nach Wikipedia zu Stande gebracht. In der Politik gelten andere Regeln. Jeder andere müsste als Hilfsarbeiter oder ungelernter sein Geld verdienen. In der Politik ist alles möglich. Da kann der Arbeiter nur staunen.
10.10.2018, 19.43 Uhr
Alanin | Schauen Sie sich mal...
...die Truppen an, die unser Land zu Grunde Wirtschaften. Es sind, so schlimm es auch klingt, die Grünen und die Linken. Ich will nicht sagen, dass die Rechten unser Land retten, aber das Paradigma, dass Rechts alles schlecht und Links alles übergut ist, stimmt in keinem Fall.

Linke und Grüne, die sich Schlachten mit der Polizei in einem Wald liefern sind Aktivisten. Und wer zieht den Kürzeren? Die Polizei, der von der Politik und der Justiz in den Rücken gefallen wird. Die müssen sich mit Steinen und Fäkalien bewerfen lassen. Und das wegen ein paar Bäumen. Schaut man nur ein paar KM weiter in Richtung Aachen, findet man Wälder in denen große Flächen gerodet werden um dort Windräder aufzubauen. Totaler Irrsinn. Aber sind ja Aktivisten, da ist es auch egal wenn da ein paar Spinner dabei sind.

In Chemnitz gehen die Anwohner auf die Straße und beklagen sich über die Zustände die dort herrschen. Auch dort sind ein paar Spinner dabei, aber die taugen ja herrlich um gleich alle über einen Kamm zu scheren. Plötzlich liefen da 10.000 Rechtsextreme... und jemand, der offen ausspricht, dass man ein zweifelhaftes Video vielleicht nicht ganz so ernst und als krassen Beweis für irgendetwas nehmen sollte, wird über Wochen durch eine Hetzjagd niedergemacht.

Aber wenn man weit genug Links steht, dann ist alles was nicht noch weiter links steht halt rechts... dazwischen gibt es nichts mehr. Es ist leider auch kein Dialog mehr möglich, da überhaupt nicht mehr auf die Argumente eingegangen wird. Hat man in dieser Woche erst wieder im Petitionsausschuss gesehen.

Noch eine kurze Information zu der so netten Deutschen Umwelthilfe. Sie ist ein nettes Erbe von unserem Herrn Tritin, sie würde nämlich mit zig Millionen aus dem Bundesumweltministerium gegründet, zur Zeit als Tritin Umweltminister war. Sein engster Vertrauter übernahm damals die Gründung. Als alles in Sack und Tüten war, holte man sich Resch dazu. Und so drückt man heute, ohne überhaupt politische Wege zu gehen die grüne Idiologie durch und das ohne überhaupt politisch zu agieren. Viel schlimmer noch. Politische Entscheidungen im Sinne von Gesetzen könnte man ggf. irgendwann wieder zurück nehmen, falls man mal zur Besinnung kommen sollte. Aber einmal gerichtlich festgelegte Entscheidungen sind verdammt schwer wieder zu kippen.

Ohne Frage brauchen Flüchtlinge unsere Hilfe, aber nur die echten. Und ohne Frage brauchen wir Umweltschutz, aber das mit Augenmaß und nicht durch blinden Idiotismus.

Und wenn ich mir den UN-Migrationsplan anschaue, den Deutschland sicher ohne Zwinkern ratifizieren wird, dann wird mir noch viel schlechter. Darin geht es beispielsweise darum, dass die Presse dahingehend staatlich beeinflusst werden muss, dass sie rein positiv über Migration zu berichten hat. Das muss man sich mal auf der Zungr zergehen lassen. Ich bin mir nichtmal sicher ob die Personen, die dort in unserem Namen über solche Dinge entscheiden, wirklich befugt sind hier die Pressefreiheit auszuhebeln. (Und das war nur eines der zentralen Punkte des „Masterplans“)

In diesem Sinne, herzlich willkommen in der neuen grün-linken Welt.
10.10.2018, 20.25 Uhr
Paul
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
10.10.2018, 21.06 Uhr
Alanin | Noch etwas zum nachdenken hinterher...
Ein Politiker der Linken in Bayern fordert „Zentralisierte Unterbringung für Neonazis“ mit "Integrationskursen" und "Sprachkursen"

Wenn man da nicht Internierungslager zwischen den Zeilen liest, weiß ich auch nicht so recht...
11.10.2018, 09.30 Uhr
janko | Und während Psychoanalytiker noch fragt...
...wo denn endlich die Beweise sind, dass die AfD "rechts" wäre, weil sie das in Wahrheit ja auf keinen Fall ist, tritt in Hamburg der AfD-Fraktionsvorsitzende (!) aus der Partei aus, weil sie - na? Genau. Zu weit rechts ist.
11.10.2018, 13.09 Uhr
Leo 1A5 | Versuchsmodel
Man nehme einen rechtsradikalen Alg II Empfänger und einen Migranten der hier bleiben möchte und man gebe den beiden eine gemeinsame Aufgabe (Bau eines Kinderspielplatzes) sie haben dafür 4 Wochen Zeit zusammen bis zur Fertigstellung!

Sollte einer ablehnen oder abbrechen werden die Leistungen gekürzt bzw. er wird abgeschoben sollte der Spielplatz nicht fertig sein in 4 Wochen gibt es kein Geld vom Staat für beide.

Sie schaffen die Aufgabe nur gemeinsam ihnerhalb von 4 Wochen!

Das wäre eine Möglichkeit Vorurteile abzubauen und etwas für alle Bürger sinnvolles zu machen!

Das Material stellt die Komune und unsere ,,Neubürger" wissen das man hier für das Geld bekommen arbeiten muss genauso wie Wie unsere Harz IVer!

Das würde unsere Gesellschaft insgesamt einen.
11.10.2018, 13.17 Uhr
tannhäuser | Janko hat Recht!
Die AfD wird wegen einzelner Parteiaustritte untergehen.

Andere Politiker haben ja noch nie ihre Partei verlassen. Nicht Erika Steinbach oder Jens Krautwurst die CDU.

Nicht RAF-Anwalt Schily die Grünen in Richtung SPD.

Nicht Lafontaine die SPD Richtung noch weiter Links...

Sowas gibt's nur in der AfD....Tralala, Pipi Langstrümpfe sehen ihre Welt wie sie Ihnen gefällt...!
11.10.2018, 13.33 Uhr
janko | @tannhäuser
Ich habe nicht behauptet, dass wegen eines einzelnen Parteiaustrittes eine Partei untergehen wird.
Ich erinnere mich nur an Diskussionen hier, in denen von Müllers, tannhäusers, dittmars etc pp rundheraus abgestritten wurde, die AfD habe jemals, gegenwärtig oder zukünftig rechte Tendenzen, all dies sei reine, boshafte Erfindung und Stimmungsmache.

Ich habe auch nicht vor, mich jemals wieder an solchen Diskussionen hier zu beteiligen. Ich habe lediglich einen Fakt genannt, mehr nicht. Ihr Hohn, tannhäuser, ist ein gutes Beispiel dafür, wie bei der AfD mit solchen Fakten umgegangen wird: Gibt's nicht, ist nicht so, ist nie so gewesen.
11.10.2018, 14.46 Uhr
tannhäuser | Kann ich verstehen, @ janko.
Ja, ich habe mir wieder etwas Zynismus gegönnt. Und ja, ich verstehe Ihre Bedenken.

Und sollte ich als AfD-Propagandist rüberkommen, muss ich damit leben.

Aber ich bin weder Mitglied der AfD noch einer anderen Partei und beabsichtige auch nicht, daran in meiner Restlebenszeit etwas zu ändern.

Ich habe nun mal nicht die Zweifel und Skepsis gegenüber dieser Alternative. Vor allem, wenn sie gebetsmühlenartig wiederholt und andererseits unliebsame Tatsachen und Erscheinungen ebenso hartnäckig rosarot angestrichen bis zur Grenze des Wiederhochkommens des Mageninhalts verkauft werden.

Ich gebe zu, dass ich ein seit 25 Jahren immer mehr enttäuschter Wechselwähler bin, der sich anhand des Programms für die AfD entschieden hat.

Das bedeutet aber nicht, dass ich diese Partei jedes mal erwähnen muss, wenn ich hier aktuelle Themen kommentiere.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.