nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 11:20 Uhr
10.10.2018

Verrückter Vorschlag

Die Kiesgrube von Sondershausen soll touristisch erschlossen werden. Auch kn beteiligt sich mit zwei Vorschlägen...

Verrückter Vorschlag (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Am Abend wird sich der Wirtschaftsausschuss mit dem Thema Kiesgrube befassen. Sicher muss erst ein großes Konzept erarbeitet werden. Das schließt aber nicht aus, dass man nicht schon mal ein paar Gedanken in den Ring wirft.

Verrückter Vorschlag (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Als kn jüngst an der Ostsee zu Besuch war, fiel ihm ein etwas auf, die Tauchglocke für Besucher. Dort können Besucher einige Meter unter Wasser sehen, wie es dort aussieht, ohne sich die Füße nass zu machen.

Tauchglocke

Nun ist Sondershausen nicht so stark besucht wie Zinnowitz. So eine Tauchglocke, es existieren an der Ostsee nur vier Stück, wird sich mit Sicherheit in Sondershausen nicht lohnen.

Aber trotzdem wäre es doch interessant mal zu sehen, was passiert in der Kiesgrube? Mal die Fische in ihrer Umgebung beobachten. Muss man unbedingt Taucher sein? So eine Sache ist kn bisher noch nicht begegnet.

Wie wäre es mit der Installation einer Unterwasserkamera die in einer bestimmte Strecke unter Wasser fährt und die Bilder auf einen Großbildschirm am Ufer wirft. Klar verrückte Idee, aber es soll erst mal Anregung sein, damit man darüber nachdenkt. Mit irgend etwas muss man ja die Besucher an die Kiesgrube locken.

Verrückter Vorschlag (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Und wenn man schon bei den Vorschlägen ist. Die "illegale Grillstätte" sollte man durch eine feste Grillstätte ersetzen. So etwas fehlt im Schlosspark von Sondershausen.

Hiermit wollte kn den Startschuss für Vorschläge machen. Wir veröffentlichen sie gern. Haben Sie nur Mut.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

10.10.2018, 14.29 Uhr
Starlight | Man sollte....
.....im Großen und Ganzen alles so lassen, wie es ist. Die Idee mit einer Grillstelle ist allerdings super! Ansonsten sollte man es so lassen. Ich kenne viele, die im Sommer dort mit ihren Hunden baden gehen. Dies ist nirgendwo im Umkreis möglich und würde mit dem Bau von Ferienwohnungen (von irgendwo kam ja der Vorschlag auch schon) wegfallen. Warum muss jedes Stück Natur kommerziell genutzt werden? Wie wäre es, das Geld was dafür ausgegeben werden würde, lieber in bereits bestehende Dinge zu stecken? Repariert doch lieber die Spielplätze. Erschafft im Park eine Hundewiese. Es gäbe hunderte Sachen, die man damit machen könnte.......
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.