nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 15:18 Uhr
06.12.2018
Bundespolitiker äußern sich

Entlastung gefordert

Rentner von Steuerpflicht und Sozialabgaben befreien ist die Forderung von Bundestagsmitglied Jürgen Pohl (AfD)...


Kurz vor der Entscheidung über den CDU-Vorsitz hat Kandidatin Annegret Kramp-Karrenbauer Entlastungen für Bezieher kleiner Renten vorgeschlagen. Ihr Konkurrent Friedrich Merz propagiert "weniger Steuern für die Fleißigen".

Dazu sagt der Bundestagsabgeordnete und AfD-Sozialexperte, Jürgen Pohl:

"Mit den Aussagen der Bewerber um die Merkel-Nachfolge offenbart sich die künftige CDU als Partei der sozialen Kälte. Herr Merz will ganz ungeniert nur diejenigen begünstigen, die ohnehin genug haben. Das heißt, er will Gutverdiener und Aktionäre steuerlich entlasten. Und die Kleinen Leute sollen diese Steuerausfälle finanzieren.

Frau Kramp-Karrenbauer tut so, als wolle sie kleine Renten ein wenig bei der Kranken- und Pflegeversicherung entlasten. Dabei verschweigt sie jedoch, dass die Bezieher von Kleinstrenten ohnehin eine Grundsicherung erhalten, bei der die Sozialversicherungsbeiträge bereits vom Staat übernommen werden. Diese Rentner hätten also gar nichts davon! Aber auch den anderen Rentnern wäre nicht geholfen, da ihre Altersbezüge nach wie vor steuerpflichtig sind.

Genau da aber müssen wir ansetzen: Mit einer echten Entlastung der Rentner, indem wir alle Renten von der Steuerpflicht und von Sozialabgaben befreien. Die Bruttorente muss auch die Nettorente sein. Außerdem müssen wir Rentnern sämtliche Zuzahlungen für Arzneimittel erlassen.

Es gibt viele denkbare und sinnvolle Wege, um gerade ärmere Rentner finanziell besser zu stellen. Das, was wir bisher aus der CDU gehört haben, ist nichts als heiße Luft."

Jürgen Pohl
AfD
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

06.12.2018, 23.31 Uhr
Klaus0212 | Rentner sind nichts Wert
Die Verlogenheit der Merkel Regierung tritt einmal mehr zu Tage.
Die Beiträge zur AL Versicherung werden zur Freude der AN um 0,5 Prozent gesenkt, die Beiträge zur Pflegeversicherung um 0,5 Prozent angehoben.
Wen trifft das?
In erster Linie die um ihre Lebensleistung ohnehin betrogenen Rentner, die nach der versprochenen Rentenerhöhung in 2019
vielleicht vielfach steuerpflichtig werden sollen.
Mit diesen Geldern sollen Migranten kostenlos Zugang zu unseren Sozialsystemen ermöglicht , die Kriegsministerin das nächste Panzerbataillon aufstellen, und eine idiotische Europaarmee finanziert werden.
Wenigstens hebt einer den Finger. Gut das es die AfD gibt!
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.