nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 00:11 Uhr
17.01.2019
Neues aus Artern

Zur Verkehrssituation in Artern

Nach einem Verkehrsunfall in Artern, kn berichtete, setzt sich Radio Artern für eine bessere Verkehrslösung ein. Dazu erreichte kn von Radio Artern dieser Bericht...

In einem Gespräch mit Herrn Schlottmann von Radion Artern bestätigte Frau Zimmer, Bürgermeisterin der "Grossgemeinde Artern" (Seit 1.1.2019), dass sie trotz der Umstrukturierungen und deren verbundenen stark erhöhtem Arbeitsaufwand, sie sich die Gefahrensituation an der bekannten Unfallstelle in Artern, wo die Frau am Montag, die weiterhin Lebensgefährlich verletzt im Krankenhaus liegt, bemüht ist zu entschärfen bzw. abzuklären, in wie weit es eine erhöhte Gefahrenstiuation darstellt.

Eine Frau aus Artern überquerte am 7.01.2019 gegen 8 Uhr den Fußgängerüberweg in der Rudolf-Breitscheid-Straße, als sie vom herannahenden Pkw einer 60-Jährigen schwer verletzt wurde.
Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Unfallgutachter hinzugezogen, die Frau liegt immer noch schwer verletzt im Krankenhaus.


Foto: Jörg Schlottmann

Ein Unfallbericht der letzten Jahre wurde von der Polizeibehörde angefordert, so Frau Zimmer weiter und es sind wohl nicht alle Unfälle in dieser Statistik gemeldet gewesen, da, wie der Redaktion bekannt ist es auch weitere Unfälle mit Jugendlichen gab, die in keiner Statistik der letzten Jahre auftauchen, wo vermutlich keine Polizei hinzugerufen wurde.

Somit wird es, so Frau Zimmer weiter, über Kurz oder Lang in Zusammenarbeit mit dem Bauamt zu einer sicheren Lösung kommen. Wie diese Lösung aussehen wird kann noch nicht abgeschätzt werden. Richtig ist es allerdings, das damals die Ampel wegen "fehlenden Schwerpunktsituation" vom Land abgebaut wurde und sie durch einen Fußgängerüberweg ersetzt wurde. Nun so die Anmerkung der Redaktion, wird es wohl zu einem Überdenken dieser Situation kommen.

Es bestätigt sich mal wieder, dass innerhalb des Ortes doch wohl überall mit zu wenig Rücksicht gefahren wird und somit weitere Geschwindigkeits-
kontrollen oder auch Polizeikontrollen sicher notwendig wären. Diese Situation wird aber sicher auch durch die lokale Polizeibehörde getroffen werden.

Es bleibt zu hoffen, mit der Rücksicht und der Nachsicht aller Verkehrsteilnehmer, dass es nicht zu weiteren Unfällen an der Rudolf-Breitscheid-Str. kommen wird.

JS SB Radio Artern

Hintergrund:
Wir senden mit DIR und nicht nur für Dich!
Wir sind anders als alle Anderen.
Radio Artern 100,5MHz,
www.radio-artern.com
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.