nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 22:38 Uhr
08.03.2019
Feuerwehr aktuell

Kellerbrand in Sondershausen

In einem Wohnblock in Sondershausen, in der Weizenstraße gab es am Abend einen Kellerbrand, bei dem es auch verletzte Personen gab. Update..

Update vom Samstag:
Nach Angaben der Polizei geht man nicht von einem fremdenfeindlichen Hintergrund aus.

Kellerbrand in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
Die Alarmierung erfolgte gegen 19:00 Uhr. Im Einsatz die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Sondershausen Mitte und Sondershausen Jecha mit 22 Kameraden und 4 Fahrzeugen, 3 Rettungswagen und 1 Notarzteinsatzfahrzeug.

Nach ersten Informationen gab es mindestens neun Verletzte Personen durch Rauchgaseinatmung (davon drei Kinder). Einige Wohnungen sind vorläufig nicht bewohnbar.

Die Rettung der Personen musste wegen des Qualms im Treppenhaus teilweise über die Drehleiter erfolgen.

Nach ersten Infos soll es einen Brand eines Kinderwagens im Kellerbereich gegeben haben, die Brandermittler der Kriminalpolizei ermitteln. Da in dem Wohnblock auch viele ausländische Bürger leben, waren auch Vertreter des Landratsamtes (Ordnungsbehörde und Ausländeramt) vor Ort.

Kellerbrand in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
Aktuell dauert der Einsatz (22:15) noch an, weil in anderer Weise Hilfe notwendig wurde. Einige Bewohner waren aus der Wohnung gestürmt und hatten keine Haustürschlüssel mitgenommen. Wo die Möglichkeit bestand öffneten die Kameraden über den Balkon die Wohnungen für die Bürger.

Fotos: Silvio Dietzel
Kellerbrand in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
Kellerbrand in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
Kellerbrand in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
Kellerbrand in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
Kellerbrand in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
Kellerbrand in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
Kellerbrand in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
Kellerbrand in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
Kellerbrand in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
Kellerbrand in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
Kellerbrand in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
Kellerbrand in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
Kellerbrand in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
Kellerbrand in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
Kellerbrand in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
Kellerbrand in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
Kellerbrand in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
Kellerbrand in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
Kellerbrand in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

09.03.2019, 08.00 Uhr
tannhäuser | Traurig...
...aber nur eine Frage der Zeit, dass sowas auch bei uns passiert.

Muss es wirklich immer erst Tote geben? Welche Wahnsinnige fackelt denn Kinderwagen ab?

Ja, es ist eine Unsitte, dass manche Zeitgenossen*Innen mit Kinderwagen Treppenhäuser, Briefkästen und Rettungswege blockieren.

Selbst wenn der Kinderwagen im Keller im Weg stand, gibt es andere Möglichkeiten, als Menschen in Lebensgefahr zu bringen.

Wenn einen das Verhalten der Nachbarn stört, muss man sich eben immer wieder bei der WBG oder dem privaten Vermieter beschweren, dass er, wenn noch nicht geschehen, das Thema Kinderwagen in die Hausordnung schreibt und bei weiteren Verstößen abmahnt und mit Kündigung droht.

Und das unabhängig von der Nationalität des Mieters und ohne Angst vor der Rassismuskeule.

Wenn Haustiere ausdrücklich verboten sind und jemand dagegen verstößt, sind Nachbarn und Vermieter auch nicht zimperlich bei der Durchsetzung der Hausordnung.

1   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.