nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 09:36 Uhr
24.03.2019
Neues aus Sondershausen

Vandalismus in Sondershausen

In der Nacht vom 23.03. zum 24.03.2019 wurden in Sondershausen im Bereich der Gartenstraße, Bebrastraße und am Busbahnhof Vandalismusschäden festgestellt, wie ein Leser berichtet...

In den genannten Bereichen wurden insgesamt 10 Verkehrsschilder mutwillig und unter massiverer Gewalt, abgebrochen oder so umgebogen das sie teilweise in den Straßenbereich ragten.


Gegen 03.45 Uhr rückt die Feuerwehr aus um die Gefahrenquellen zu beseitigen. Die Polizei sucht nun Zeugen die zwischen 23:00 und 03:30 Uhr in diesem Bereich Personen bei der Beschädigung gesehen haben.

Fotos und Text: Silvio Dietzel
Vandalismus in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
Vandalismus in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
Vandalismus in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
Vandalismus in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
Vandalismus in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
Vandalismus in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
Vandalismus in Sondershausen (Foto: Silvio Dietzel)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

24.03.2019, 10.32 Uhr
tannhäuser | Zeugen finden?
Schön wäre es, aber ich zweifle daran.

Wer traut sich denn in dieser sicherheitstechnisch "lebenswerten" Stadt um diese Uhrzeit ohne Auto, Meinungsverstärker in Tasche/am Gürtel oder furchteinflößendem Hund noch in die Innenstadt?

Und wenn doch, erinnert man sich noch an den einen Augenzeugen, der für seine Courage, der Polizei handfest zu helfen, statt schwerer Verletzungen auch den Tod hätte erleiden können?

Und der Vergewaltiger wurde auch mangels Beweisen freigesprochen.

1   |  0     Login für Vote
24.03.2019, 11.52 Uhr
Leo 1A5 | Tolle Sache
Das bezahlt auch wieder der Steuerzahler alles mit wenn die Täter nicht ermittelt werden können.

Für das was die Reparatur kostet hätte man zum Bsp. auch neue Parkbänke oder ähnliches kaufen können.

Die Stadt sieht überhaupt katastrophal aus auch was den Zustand der Gebäude teilweise angeht.

Wenn man da nicht bald was ändert sieht Sondershausen in 10 Jahren aus wie die ,,Bronx".

Überall lehrstende Gebäude ein wahres Paradies für Randalierer, Dealer etc. und unsere Polizisten wissen nicht wo sie zuerst hinspringen sollen weil sie personell am Limit sind.

1   |  0     Login für Vote
24.03.2019, 13.33 Uhr
sputnik | Verkehrsschilder beschädigt, auch in Bebelstraße
In der August bebel Straße, etwa Höhe Nr. 37 (unterhalb der alten Schürzenfabrik) steht das Schlid mit Hinweisen (grüne Tafeln) auch nicht mehr gerade, ragt aber nicht in den Verkehrsraum hinein.

1   |  0     Login für Vote
24.03.2019, 13.49 Uhr
tannhäuser | Das Schwarze Viertel...
...kommt wieder, Leo. Ich kenne es noch aus eigenem Erleben, als am heutigen Wippertor alles verfiel und im heutigen Gebäude der Wippertal das Internat der Scholl-EOS untergebracht war.

Sondershausen scheint auf schlechtem Wege zu sei, als Gesamtstadt die unwürdige Nachfolge anzutreten.

Genügend Schandflecken findet man auch ohne intensive Suche.

Wenn man morgens das Haus verlässt, muss man inzwischen mit dem Schlimmsten rechnen. Keller, Garage oder Gartenhäuschen aufgebrochen, Fahrrad geklaut, Scheiben vom Auto eingeschlagen, Straßenschilder oder Bushaltestellen demoliert etc...

1   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.