nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 00:02 Uhr
27.03.2019
Neues aus Sondershausen

Vorläufig letzte Badesaison am Bebraer Teich?

Zumindest unter dem bisherigen Betreiber könnte das der Fall sein. Gestern war kn am Bebraer Teich von Sondershausen und hat nachgefragt...

Gestern war kn bei der Eröffnung der Info-Tafeln zur Natur am Bebraer Teich dabei. Zusammen mit dem Landratsamt hat der Betreiber der Bebraer Teiche, der DRK-Kreisverband Sondershausen, diese seht interessanten Info-Tafeln auf gestellt und dazu Geld in die Hand genommen, kn berichtete:
Natur und Schwimmen, das passt


Der Bebraer Teich ist sehr gut gefüllt, das Wasser ist klar, dass konnte kn beobachten. Das Dach am Kiosk, dass beim Sturm weggeflogen war, soll in den nächsten Tagen repariert werden und die Hütten vom Weihnachtsmarkt werden bald abtransportiert.

Selbst der Termin für das Anbaden steht bereits:
Samstag 27. April ab ca. 11:00 Uhr.

Trotzdem wird gemunkelt, es soll die letzte Badesaison des Betreibers sein?

Bei der Enthüllung der Info-Tafeln hat kn Karl-Heinz Genzel, DRK-Vorstands-Vorsitzender des Kreisverbandes Sondershausen, direkt gefragt, wie sieht es aus:

Der DRK Kreisverband sieht keine Zukunft, wie er das Bad weiter betreiben kann, so Genzel klar. Die Einnahmen reichen nicht und wir dürfen uns kein Minus erlauben.
Noch ist nicht das letzte Wort gesprochen, aber er werde als Vorsitzender bei der Präsidiumssitzung im April vorschlagen, als Betreiber der Bebraer Teich die Zusammenarbeit mit der Stadt Sondershausen zu beenden.

Das DRK hat viel Herzblut in das Projekt gesteckt, so Genzel, aber mit der Stadt Sondershausen wurde kein Konsens in der weiteren Zusammenarbeit gefunden.

Es soll sich dabei um die Unterstützung des Betreibers durch die Stadt Sondershausen drehen. Um das Minus auszugleichen, war wohl verhandelt worden, bei der Stadt Sondershausen um die Erhöhung der Unterstützung von 30.000 Euro pro Jahr auf 60.000 Euro zu bitten. Weitere Einzelheiten wollte Genzel vor der Präsidiumssitzung nicht sagen.

Man darf gespannt sein, wie das weiter geht. Es wäre aber mit Sicherheit schade, wenn das Bad schließen würde.
Es ist wieder soweit: „Jugend musiziert“ 2019 (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Es ist wieder soweit: „Jugend musiziert“ 2019 (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Es ist wieder soweit: „Jugend musiziert“ 2019 (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Es ist wieder soweit: „Jugend musiziert“ 2019 (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

27.03.2019, 07.09 Uhr
Kobold2 | Auch ein Ergebnis der schlechten Infrasruktur
Wenn Kinder und Jugendliche erst aufs Elterntaxi warten müssen, lohnt sich dann unter der Woche ein Besuch an den Teichen nicht mehr. So geht einfach die Attraktivität baden.
Ein Radweg würde die Geschichte zwar nicht retten, aber die Attraktivität steigern. Die Schlinge zieht sich immer weiter zu.

0   |  0     Login für Vote
27.03.2019, 08.57 Uhr
tannhäuser | Enthüllte Tafeln...
...mit Polit-Promiauflauf wie zu SED-Parteitagen und plötzlich ist kurz danach die Zukunft der Teiche ungewiss?

Den engagierte und umtriebigen Her Gentzel, der immer in der Öffentlichkeit seine Person für das DRK hinhält, trifft sicherlich keine Schuld.

Aber DRK? Krankenhäuser? War da nicht noch etwas? Was für unfähige Selbstdarsteller sitzen und pfuschen da in den höhergelegenen Etagen?

Frau Landrätin und Graue Eminenz im Dauer-Schlepptau samt Vorgänger Hengstermann? Irgendwelche Vorschläge zum Erhalt Ihres Tafelenthüllungspräsenzprestigeobjektes, die zu Ihren Outfits und Krawatten passen?

2   |  0     Login für Vote
27.03.2019, 13.22 Uhr
Tobias Schneegans | Artikel mit Fragezeichen
Vielleicht eine kleine Anmerkung an dieser Stelle. Der Artikel hat in der Überschrift wohl ganz bewusst ein Fragezeichen. Ich will es mal vorsichtig so formulieren, hier sind die Messen noch lange nicht gelesen. Momentan wird der Antrag auf zukünftige Zuschüsse in der Verwaltung geprüft. Dazu wurden betriebswirtschaftliche Auswertungen angefordert, die wohl noch nicht vollumfänglich vorliegen. Wenn Herr Genzel also behauptet, er hätte keinen Konsens mit der Stadt erzielt, so ist das nicht ganz richtig. Auch eine eventuelle Erweiterung der Teiche um Wohnmobilstandplätze oder ähnlichen touristischen Anlagen wurde bislang seitens des Betreibers nicht konzeptionell eingefordert. Das ganze Prozedere ist im Fluss. Dieses Jahr wird ganz normal geöffnet sein und auch zukünftig wird es Lösungen für die Bebraer Teiche geben, da bin ich mir ganz sicher.

3   |  0     Login für Vote
27.03.2019, 14.45 Uhr
tannhäuser | Ich muss mich hinterfragen...
...warum mein Pessimismus schon wieder einen ins positive kippenden PH-Wert erlebt, wenn Herr Schneegans eine solche Aussage macht?

Vielleicht, weil die VS nicht für parteigebundene Klüngel- und Hurrapolitik steht?

2   |  0     Login für Vote
27.03.2019, 18.57 Uhr
Kobold2 | @ T. Schneegans
Beinhalten die "zukünftigen Lösungen auch einen Radweg?
Wohnmobilfahrer führen z.g.T. auch Fahrräder mit.

2   |  0     Login für Vote
27.03.2019, 20.45 Uhr
Tobias Schneegans | Gute Frage lieber Kobold2,
selbstverständlich sollten Radwege immer in ein ganzheitliches touristisches Erschließungskonzept einfließen. Da haben Sie vollkommen Recht. Ich werde diesen Aspekt mal direkt an die richtige Stelle weiterleiten. Danke für den Hinweis.

2   |  0     Login für Vote
28.03.2019, 16.25 Uhr
Kobold2 | Die Reaktionen darauf
wären m.M.n. eine Veröffentlichung wert.
Zu diesem Thema schweigen unsere Politiker bisher.
Auch unsere selbsternannte Zebrastreifenexpertin, hat sich hier auf Anfrage nicht geäußert. Ein Anfang wäre ja schon mal, das man die Versäumnisse und Fehler der Vergangenheit einräumt.
Man hat einfach das Gefühl, das man nicht vorkommt.

3   |  0     Login für Vote
28.03.2019, 17.06 Uhr
tannhäuser | Vielleicht arbeitet die Expertin...
...an einer Expertise für eine kombinierte Zebrastreifen-, Radfahrer- und Fußgängerbrücke inklusive mehrerer Kreisverkehre von den Bebraer Teichen bis zu Ihrer Genossin Ferienparkleiterin auf dem Straußberg?

Schön, bei diesem Thema sind wir einer Meinung Kobold2! Und ja, was den Radweg zum Naherholungszentrum betrifft bin ich bei Ihnen.

Denn auch auf der relativ kurzen Strecke an den Teichen vorbei zum Possen sind viele motorisierte Spinner unterwegs.

Selbst erlebt und einige graue Haare dazugewonnen, nur um die Geparden und Bären zu besuchen.

1   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.