nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 00:16 Uhr
09.04.2019
Kulturszene aktuell

Veranstaltungen im Panorama Museum

Was bietet im das Panorama Museum Bad Frankenhausen noch im April / Mai? Hier die Tipps von Fred Böhme...

Freitag, 26. April, 20:00 Uhr Kino im StuKi 76
Loving Vincent (UK/PL 2017) Krimi / Animationsfilm

Ein ungewöhnlicher und faszinierender Animationsfilm, der seine Kriminal-Geschichte in der Bildwelt und Stilistik von Vincent-van-Gogh-Gemälden erzählt, aufgerollt als eine Art „Dorfkrimi“, in dem ein junger Mann über van Goghs tragisches Ende recherchiert. Er mietet sich in dem Dorf Auvers-sur-Oise ein, in dem der Maler seine letzten Lebensjahre verbrachte, und befragt Menschen, die van Gogh kannten. Daraus ergeben sich Zweifel, ob der Künstler wirklich Selbstmord beging. Während der „Kriminalfall“ nur ein Vorwand ist, den gängigen Van-Gogh-Mythos vom verkannten Genie zu beschwören, begeistert der aus nach van Goghs Originalen gestalteten Ölgemälden animierte Film als visuelle Hommage, die eindrucksvoll die Schönheit seines künstlerischen Universums zum Leben erweckt. - Ab 14. Filmdienst



Freitag, 3. Mai, 20:00 Uhr Kino im StuKi 76
Eldorado (CH/D 2017) Dokumentarfilm
Der Schweizer Filmemacher Markus Imhoof erinnert sich angesichts der im Mittelmeer ertrinkenden Flüchtlinge an seine eigene Kindheit, als nach dem Krieg eine junge Italienerin aus dem ausgebombten Mailand in seiner Familie Unterschlupf fand. Der essayistische Film verbindet persönliche Reflexionen, Briefe und andere Dokumente mit bedrängenden Gegenwartsbildern sowie investigativen Recherchen, die dem zynischen Kreislauf der Ausbeutung illegaler Migranten auf die Spur kommen. Durch den unmittelbaren emotionalen Zugang verdichtet sich der Film zum eindringlichen, zutiefst humanistischen Appell an die Verantwortung der Menschen füreinander. - Sehenswert ab 14. Filmdienst


Freitag, 10. Mai, 20:00 Uhr Kino im StuKi 76
Gundermann (D 2018) Drama / Biographie
Biografischer Film über das kurze und intensive Leben des Baggerfahrers und Liedermachers Gerhard „Gundi“ Gundermann (1955-1998), der in seiner filmisch-musikalischen Form die charakterliche Komplexität des Künstlers ebenso vermittelt wie die Widersprüchlichkeit des Lebens in der DDR. Die nicht chronologische, mitunter auch assoziative Dramaturgie will über den eigensinnigen Freigeist nicht urteilen, sondern sich von seiner inneren Zerrissenheit berühren lassen. Eine aus Alltagsbeobachtungen entwickelte, in der Hauptrolle kongenial interpretierte Annäherung an einen vielschichtigen Menschen in einem untergegangenen Land. - Sehenswert ab 14. Filmdienst

Freitag, 24. Mai, 20:00 Uhr Kino im StuKi 76
The Man Who Killed Don Quixote (ES/F/BE/PT 2018) Abenteuer / schräge Komödie
Ein Regisseur wird während der Produktion eines Werbespots an seine frühe, kunstsinnige Don-Quixote-Adaption erinnert und besucht das Dorf, in dem er damals drehte. Dort hat die Verfilmung heftige Spuren hinterlassen, insbesondere der damalige Hauptdarsteller wähnt sich weiter in einer Don-Quixote-Welt. Mit einer großen Fülle an absurden Einfällen und grotesken Ideen entfaltet der Film-im-Film, den der Regisseur Terry Gilliam (ehemaliges Mitglied von Monty Python) mehrere Jahrzehnte lang gegen alle Widerstände verfolgte, eine visuell großartige Persiflage auf den berühmten Roman von Miguel de Cervantes. Die Verschränkung der Zeitebenen und das burleske Spiel mit den Verwechslungen tendiert auf Dauer allerdings zu einem Übermaß. - Sehenswert ab 14. Filmdienst


Freitag, 31. Mai, 20:00 Uhr in der Eingangshalle,
Konzert
THE GOOD LOVELIES FOLK, COUNTRY, SWING AUS KANADA
The Good Lovelies ist ein kanadisches Damenquartett, das seit einigen Jahren mit viel Witz und einer XXL-Portion an weiblichem Charme die Folk-Music-Szene Kanadas aufmischt. Besonderes Markenzeichen des Ensembles ist der perfekte mehrstimmige Satzgesang, der öfter an die Andrew-Sisters aus den 30ern erinnert, also an die gute, alte Swing-Ära, dann wieder - in Americana-Gefilden angekommen - wie eine gut gelaunte Variante der The Be Good Tanyas klingt. Ihren Gesang begleiten sie sparsam mit Banjo, Mandoline, Gitarre und Bass und auch darin gleichen sie der letztgenannten Band, wobei sie auf der Bühne öfter mal die Instrumente tauschen.

Es ist im besten Sinne die Folk-Tradition Nordamerikas, also Folk, Country und die ländlichen Balladen, die sie Augen zwinkernd und mit viel Musizierlust beerben und überaus lebendig präsentieren. Ihre Musik verleitet zum Hüftenschwingen, zum Mitwippen und Mitklatschen und trifft direkt ins Herz ihres Publikums. Zwischen den Stücken erzählen sie kleine Geschichten oder witzeln mit überbordendem Humor solo, dialogisch, triologisch oder im Quartett. Dieses Konzert ist für Freunde handgemachter Musik ein Muss! The Good Lovelies sind: Caroline Brooks (Gesang, E-Gitarre, Banjo, Mandoline), Kerri Ough (Gesang, akustische Gitarre, Banjo, Percussions), Susan Passmore (Gesang, Stomp-Box, Percussions, akustische Gitarre, Mandoline) und MJ Dandeneau (Kontrabass).

Ausblick:
Freitag, dem 7. Juni, 20:00 Uhr im StuKi 76 „ Western“ (D/BG/AT 2017) Drama

Freitag, dem 14. Juni, 20:00 Uhr Konzert mit GUADALUPE MEDIAVILLA & Band, Latino / Gipsy-Jazz / Kleszmer aus Mexiko

Freitag, dem 21. Juni, 20:00 Uhr im StuKi 76 „Auguste Rodin“ (F 2017) Drama / Biographie / Liebesfilm

Freitag, dem 28. Juni, 20:00 Uhr im StuKi 76 „Ava“ (F 2018) Drama

Samstag, 29. Juni, 16:00 Uhr Vernissage „Unter fremden Menschen. Werner Tübke von Petersburg bis Samarkand“ (bis 03.11.2019)
Samstag, 5. Oktober, Museumsnacht
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.