nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 19:38 Uhr
08.04.2019
Kulturszene aktuell

Matinee im Blauen Saal

Zum 400. Jahr des Bestehen des Loh-Orchester Sondershausen gab es am Sonntag nach dem große Jubiläumskonzert eine Matinee mit Musik und Gesprächen...

Im fast vollen Blauen Saal von Schloss Sondershausen hatte sich eine Gesprächsrunde mit den Akteuren des großen Jubiläumskonzert eingefunden, die das Konzert dirigiert hatten.

Matinee im Blauen Saal (Foto: Karl-Heinz Herrmann) Matinee im Blauen Saal (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

Der Intendant der Theater / Loh-Orchester Sondershausen GmbH Daniel Klajner (li.) hatte nicht nur am Samstag die Moderation des Konzerts übernommen, sondern dirigierte ein Stück von Peter Tschaikowsky weil der vorgesehene Peter Stangl aus gesundheitlichen Gründen nicht konnte.

Matinee im Blauen Saal (Foto: Karl-Heinz Herrmann) Matinee im Blauen Saal (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

Die ehemaligen Generalmusikdirektoren Hiroaki Masuda, Dr. Horst Förster und Markus L. Frank, sowie der aktuelle Generalmusikdirektor Michael Helmrath vervollständigten die Gesprächsrunde zu der immer wieder Ausschnitte der CD eingespielt wurden.

Musikdirektor ( von 1970 bis 1978) Dr. Horst Förster hatte natürlich die größten Probleme die Stadt wieder zu erkennen. Wegen der Ortsumfahrung fand er nicht gleich die Possenauffahrt, um nur ein Beispiel zu nennen. Aber, so seine Meinung, Sondershausen hat sich nicht zum Nachteil entwickelt. Und so erinnerte man sich in der Gesprächsrunde der früheren Zeiten, sehr zur Begeisterung des Publikums.

Bei der Gelegenheit erfuhr man von Dr. Förster, dass zu seiner Zeit der Blaue Saal noch weiß gestaltet war. Natürlich hat sich das Orchester in der Zusammensetzung völlig geändert. Einen aktiven Musiker aus seiner Zeit beim Loh-Orchester gibt es nicht mehr, so Dr. Förster.

Hauptgesprächsthema war aber die Vorstellung der neuen CD des Loh-Orchesters. Für das Jubiläumskonzert hatten die Dirigenten einen Titel ihrer Wahl vorgeschlagen und ihn mit dem Loh-Orchester dargeboten.

Aus logistischen Gründen wurde für die CD allerdings das Orchester von Generalmusikdirektor Michael Helmrath dirigiert.
Auf der CD:

- Rolf Liebermann (1919-1999) - Furioso für Orchester
- Zoltan Kodaly (1882-1967) - Tänze aus Galanta
- Peter Tschaikowsky (1840-1893) - Fantasie-Ouvertüre Romeo und Julia
- Felix Mendelsohn Bartholdy (1809-1847) - Ouvertüre die Hebriden op. 26
- George Enescu (1881-1955) - Rumänische Rhapsodie A-Dur op 11 Nr.1

Zur Entstehung der CD sagte der Vorsitzende des Fördervereins des Loh-Orchesters Wolfgang Wytrieckus, Hauptziel der CD sei, dass Loh-Orchester bekannt zu machen und nicht der kommerzielle Hintergrund.

Matinee im Blauen Saal (Foto: Karl-Heinz Herrmann) Matinee im Blauen Saal (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

Aber nicht nur die CD ist empfehlenswert. Die Festschrift zum 400 jährigen Jubiläum des Loh-Orchesters, hier präsentiert von der Autorin Juliane Hirschmann, gibt einen hervorragenden Überblick über die Entwicklung des Loh-Orchesters. Begeisternd auch die verwendeten historischen Bildaufnahmen auch von der Loh-Halle, von dem sich der Name des Orchesters abgeleitet hatte.

Die CD (15 Euro) und die Denkschrift (10 Euro) sind an den Vorverkaufsstellen der Theater Nordhausen / Loh-Orchester GmbH und natürlich vor den Konzerten erhältlich.
Matinee im Blauen Saal (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Matinee im Blauen Saal (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Matinee im Blauen Saal (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Matinee im Blauen Saal (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.