eic kyf msh nnz uhz tv nt
Do, 15:55 Uhr
11.04.2019
Neues aus Ebeleben

Schwimmbad Ebeleben wird attraktiver

Man hat viel vor in Ebeleben. Das sehr beliebte Schwimmbad der Region soll wesentlich attraktiver werden. Was alles geplant ist, darüber hat kn mit Bürgermeister Steffen Gröbel gesprochen...

Als das Bundesprogramm "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur" des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat vom Bund aufgerufen wurde, in der ersten Runde mit 100 Millionen Euro aufgelegt, dachte man sich in Ebeleben hier bewerben wir uns. Das Programm "Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur" ist Teil des Zukunftsinvestitionsprogramms der Bundesregierung und zielt auf die Behebung des Investitionsstaus bei der sozialen Infrastruktur. Gefördert werden investive Projekte mit besonders sozialer und integrativer Wirkung. Und das trifft auf unser gut genutztes Schwimmbad zu, so Gröbel gegenüber kn.

Schwimmbad Ebeleben wird attraktiver (Foto: Karl-Heinz Herrmann) Schwimmbad Ebeleben wird attraktiver (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

In kurzer Zeit wurde ein Konzept erarbeitet, wie das Schwimmbad zukunftssicher gemacht werden kann. Und da lässt man sich einiges einfallen, besonders im Bereich behinderten gerechter Zugang. Wir haben in Ebeleben die Werkstätten für behinderte Menschen und die sollen auch unser Schwimmbad nutzen, so Gröbel weiter.

Zusammen kam ein Projekt das immerhin rund 1.168.000 Euro kosten wird. Bei 90 Prozent Förderung bleibt trotzdem ein großer Batzen Geld übrig, den die Stadt Ebeleben aufbringen muss, auch wenn der bund über das obengenannte Förderprogramm 1.051.200 Euro zur Verfügung stellt, wie gestern Bundestagsabgeordneter Manfred Grund (CDU) berichtete, siehe auch den Bericht bei kn.

Der Stadtrat von Ebeleben sah das auch so, es ist eine tolle Chance das Schwimmbad noch wesentlich attraktiver zu gestalten. Im Gespräch mit kn erläuterte Gröbel das Projekt:

- Schwimmbecken wird modernisiert mit Filter und Umwälzanlage

- Installation einer Solarthermie-Anlage, um das Schwimmbad länger im Jahr nutzen zu können.

- Behindertengerechter Zugang in das Schwimmbecken (Hubanlage)

- Planschbecken der Kleinen wird modernisiert und mit Wasserspielen ausgestattet.

- Sanierung des Zentralgebäude und Umbau für behindertengerechte Nutzung.

- Sanitärgebäude wird modernisiert und behinderten gerecht.

- Eine kleine Multifunktionsanlage für Sport wird gebaut

- Freianlage wird umgestaltet und Wasser- und Abwasserversorgung modernisiert

- Barrierefreier Weg vom Zentralgebäude zum Schwimmbecken und zur WC-Anlage wird angelegt.

- Vier Wohnmobilstellplätze werden angelegt.

- Kleine Zeltwiese für radfahrende Camper auf dem Unstrut-Werra-Radweg wird angelegt.

- Elektroinstallation wird modernisiert.
Die Baumaßnahmen sollen auf vier Jahre verteilt werden.

Wir haben uns viel vorgenommen, so Steffen Gröbel, aber das Schwimmbad ist uns sehr wichtig.
Autor: khh

Kommentare
Joerg Esser
12.04.2019, 08.52 Uhr
Parkplatz
Die Sanierung des Zufahrtsweges und des Parkplatzes hätten es auch mehr als nötig.
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr