nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 22:40 Uhr
03.08.2019
Aus der Arbeit der Polizei

Vorbildliche Zivilcourage verhindert Schlimmeres

Wer hat etwas gesehen? Zu zwei Vorfällen im Kyffhäuserkreis sucht die Polizei Zeugen. Dazu diese Meldung der Polizei...

Gleich in zwei Fällen wurde in den zurückliegenden Stunden die Polizeiinspektion Sondershausen durch aufmerksame Bürger informiert, dass diese Fahrzeugführerinnen festgestellt hatten, welche offenbar schwer alkoholisiert am Straßenverkehr teilnahmen und hierbei andere Verkehrsteilnehmer gefährdeten.

So wurde am vergangenen Freitag gegen 17:45 Uhr eine Frau in ihrem weißen Pkw Mercedes Benz gemeldet, welche zwischen den Ortschaften Wasserthaleben und Großenehrich auf der L1041 unterwegs war und hierbei laut Aussage des Mitteilers beinahe zwei Unfälle verursacht haben soll. Letztlich fuhr die Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw über eine Bordsteinkante. Aufgrund des resultierenden Schadens war ihr eine Weiterfahrt nicht möglich. Der Mitteiler stellte nun fest, dass die Frau offenbar schwer alkoholisiert ist und sicherte bis zum Eintreffen der Polizei die Fahrzeugschlüssel. Ein Atemalkoholtest ergab nun 2,52 Promille Atemalkohol bei der Frau, was die Sicherstellung ihres Führerscheines, eine Blutprobenentnahme und die Anzeigenerstattung zur Folge hatte.

Ein ähnlicher Sachverhalt ereignete sich am Samstagabend. Gegen 18:15 Uhr meldete ein Bürger einen grauen Pkw Opel Corsa, der sich auf der L1040 von Sondershausen in Richtung Badra bewegte. Auch dieser wurde von einer Frau geführt, die sogenannte "Schlangenlinien" fuhr, beinah Unfälle verursacht haben soll bzw. mehrfach von der Fahrbahn abkam. Nachdem der Pkw in der Ortslage Badra stoppte, sicherte auch hier der Mitteiler die Situation bis zum Eintreffen der Polizei ab. Einen Atemalkoholtest konnte die Frau ob ihrer Alkoholisierung bei der nun eintreffenden Polizei nicht mehr absolvieren. Folglich wurde Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung erstattet, auch hier wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die Fahrerlaubnis vorläufig entzogen.

Die Polizei bedankt sich ausdrücklich bei den beiden Zeugen, welche durch ihr schnelles Handeln möglicherweise einen anderen Ausgang der Vorfälle verhinderten.

Weiterhin bittet die Polizei, dass sich Zeugen oder potentielle Geschädigte der beiden Taten bei der Polizeiinspektion Sondershausen unter der Telefonnummer 03632/6610 melden.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.