nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 09:00 Uhr
19.08.2019
Polizei startet Schulwegsüberwachung

Achtung, Kontrolle!

Die Ferien sind vorbei, der Schulalltag kann wieder beginnen. Allein in der Stadt Nordhausen starteten heute 314 Kinder zu ihrem ersten Schultag. Ob die neuen Schüler auch wohlbehalten und ordnungsgemäß ankommen, das überprüft in den nächsten Tagen die Nordthüringer Polizei...


Vor der Albert-Kuntz-Schule in Nordhausen herrscht am morgen einiges Gedränge, viel Parkraum gibt es her nicht, dafür eine große Buswendeschleife samt dazugehörigem Verkehr und viele neue Erstklässler, die ihre Zuckertüte heute gegen den Ranzen tauschen mussten und von ihren Eltern noch zur Schule gebracht werden.

Zum Schulstart war heute auch die Nordhäuser Polizei vor Ort. Gut sichtbar hatte man sich nahe der Wendeschleife aufgestellt. Man will vor allem sensibilisieren und etwaige Fehler aufklären, sagt Fränze Töpfer, Pressesprecherin der Polizei. "Wir schauen zum Beispiel nach der ordnungsgemäßen Sicherung, also ob ein Kindersitz vorhanden ist und die Kinder richtig angeschnallt sind. Außerdem weisen wir daraufhin, dass die Schüler bitte auf der Beifahrerseite aussteigen, nicht auf der Fahrerseite, um Gefahrensituationen zu vermeiden oder erklären warum es besser ist, einen Fahrradhelm zu tragen, auch wenn der nicht vorgeschrieben ist."


Geschwindigkeitskontrollen gibt es natürlich auch, zudem werden Fahrräder von den Beamten begutachtet. Wer mit Mängeln unterwegs ist, zum Beispiel ohne funktionierendes Licht, der kann je nach vergehen mit 10 bis 20 Euro zur Kasse gebeten werden. Sitzt der Nachwuchs nicht auf einem ordentlichen Kindersitz, zahlt man 60 Euro Bußgeld und bekommt einen Punkt in Flensburg, wer unangeschnallt erwischt wird berappt 30 Euro und wer zu schnell durch die 30er Zone rauscht, den ziehen die Beamten ebenfalls aus dem Verkehr.

Vor der Albert-Kuntz-Schule konnte die Polizei bis kurz vor acht Uhr aber eine durchweg positive Bilanz ziehen: keine Vorkommnisse, alle Autofahrer verhielten sich vorbildlich. Man habe keinen Grund gehabt einzuschreiten, sagt Fränze Töpfer. Auch vor anderen Grundschulen im Stadtgebiet waren ihre Kollegen heute schon im Einsatz, in den kommenden zwei Wochen wird man im gesamten Nordthüringer Raum vor den Grundschulen verstärkt präsent sein.
Angelo Glashagel
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

19.08.2019, 09.07 Uhr
otto | diese
Aktionen bringen nichts, aber auch gar nichts!
Kontrollen jeden Tag und zu jeder Zeit - das bringt was!
Aber Aktionismus ist in dieser Rebupe an der Tagesordnung.

3   |  1     Login für Vote
19.08.2019, 09.29 Uhr
jule julitschka | Ich erlebe
Es jeden Tag am Hüpedenweg wie Eltern ihre Kinder in die Schule bringen. Die 30 gilt nur für andere. Am liebsten noch um die Verkehrsinsel überholen, Vorfahrt nehmen. Wie gesagt Eltern mit ihren Kindern im Auto, die in die Schule gebracht werden. Vielleicht sollte man da mal mit den Kontrollen anfangen. Die kleinen Fußgänger an den Verkehrsinseln sind da machtlos.

4   |  1     Login für Vote
19.08.2019, 10.48 Uhr
LionHearts | zustimmend an Vorredner
Es ist schön zu sehen, daß zu Schulbeginn (!) wieder die Geschwindigkeit kontrolliert wird und empfohlen (!) wird sich an gültiges Tempo zu halten. Das hält leider nur solange wie jemand der dort kontrolliert.
Ich gehe nach Erfahrung leider davon aus, das wenige Wochen nach Schulbeginn viele oder die meisten wieder rasen werden in der 30er-Zone.

Ich kenne die Situation in NDH nicht, ich kann aber jeden Tag beobachten wie es am Schulzentrum in Worbis und der angrenzenden Strasse abläuft.


>>
Hallo,

als Anwohner dieser Strasse kann ich dazu sagen dass 4von5 Autofahrer am Schulgelände und am Krankenhaus mit geschätzen über 50 km/h entlang rasen. Das kann man zu 'jeder' Tag/Nachtzeit sehen ! Die Schilder Wohngebiet Tempo 30 werden schlicht IGNORIERT.

Dieses Fehlverhalten betrifft sowohl private und gewerbliche Fahrzeuge (Smart,Busse,Lkw). Hier sind sowohl männliche u weibliche Fahrer jeden Alters gemeint. Vielleicht braucht es an jeder Strassenlaterne ein "30 Schild" wie in Kallmerode oder wir warten in Worbis noch auf den nächsten schlimmen Unfall bis etwas zur Tempoeinschränkung passiert ?

In diesem Sinne .. Fuß vom Gas .. es kann Menschen kosten.

Gruß LH
<<

Allen Erstklässlern einen guten, erfolgreichen Schulbeginn und das sie jeden Tag unverletzt in die Schule und nach Hause kommen. So weit möglich ohne "SUV.Panzer" der Eltern ... denn alleine oder in der Gruppe der Mitschüler bringt Erfahrung und Selbstvetrauen.

Gruß LH

4   |  0     Login für Vote
19.08.2019, 11.36 Uhr
ndh-85 | Mehr Kontrollen
Ich kann mich auch nur den Vorrednern anschließen. Kontrollen müssten regelmäßig stattfinden und nicht nur zum Schulbeginn. Wenn ich das Geschehen zum Beispiel in der Hardenbergstraße beobachte, wenn Eltern ihre Kinder in die Schule oder Kita bringen, da kann ich manchmal nur mit dem Kopf schütteln. Da wird in die Straße (Geschwindigkeitsbegrenzung 30) eingebogen und Gas gegeben, weil man wieder auf dem letzten Drücker ist. Hier fährt kaum einer 30. Manchmal ist dies aber nicht nur bei den Eltern zu beobachten sondern auch bei den Transporter, die die Kinder zur Schule fahren und wieder abholen. Da wird einem manchmal Angst und Bange, wenn ich wüsste, da wäre mein Kind im Auto.

2   |  2     Login für Vote
19.08.2019, 11.42 Uhr
gukono1450 | Achtung, Kontrolle!
Solche Aktionen bringen null Erfolg!
In den letzten 8 Jahren habe ich hier nicht eine Kontrolle während der Normalzeiten erlebt, ich bin Anwohner der Theodor-Neubauer-Strasse!
Das Verkehrszeichen 30 Kmh interessiert hier Niemanden!
Einige "nette" Bürger aus den beiden Neubaugebieten fahren hier mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Straße! Das Hypothekenviertel ist ja Spielstrasse und da hat man ja auch die Nachbarn die aufpassen!
ALSO LIEBE POLIZEI UND ORDNUNGSAMT BITTE AUCH MAL IN DER NORMALZEIT KONTROLLIEREN!!! DANKE

2   |  2     Login für Vote
19.08.2019, 19.23 Uhr
Kobold2 | Beim Fußball ist
jeder Fan, auch gleichzeitig Trainer und beim deutschen Autofahrer, ist jeder auch gleichzeitig Fahrlehrer. Immer perfekt und fehlerfrei unterwegs. Fehler machen nur die anderen, vor allem LKW's, Radfahrer, Motorradfahrer und sogar Fußgänger. Somit ist die StVO allenfalls noch als Empfehlung und nicht als bindende Vorschrift zu sehen. Sieht man doch auch deutlich an den Negativ- Daumen.
Profis sind in jeder Situation, Herr der Lage. Eure Angst ist völlig unbegründet. ;)

2   |  2     Login für Vote
19.08.2019, 20.28 Uhr
Paul | Schulweg !
Ich bin der Meinung, daß generell vor jeder Schule / Kita Dauerblitzer hingehören und evtl. auch eine Videoüberwachung zur Beweißaufnahme !

2   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.