nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 11:10 Uhr
25.09.2019
Neues aus Sondershausen

Wie Kreisel gestalten?

Im Hauptausschuss und im Stadtrat von Sondershausen streitet man trefflich darüber und ist bisher auf keinen einheitlichen Nenner gekommen. Wie macht man es anderswo? Wir haben uns umgeschaut...

Anlass für die Diskussion der Antrag der SPD / Nubi-Fraktion im Stadtrat von Sondershausen. Man fordert einen Fußgängerüberweg u.a. am Kreisel am Franzberg (Nähe zur Schule). Hier der Text vom Antrag:
Initiierung von Fußgängerüberwegen

Bisher fand zum Antrag keine Abstimmung statt, weil man in der Verwaltung nochmals die rechtlichen Grundlagen prüfen soll.

Wie sieht die Lage aber aus.

Verhalten am Kreisel - Das sagt der ADAC

"Vorab die Regeln, die für alle Kreisverkehre (Zeichen 215) gelten: Es ist nach rechts ein und dann entgegen dem Uhrzeigersinn zu fahren. Parken oder Anhalten ist verboten – es sei denn, der Verkehr stockt. Die Mittelinsel darf nicht überfahren werden, auch wenn sie nur aufgemalt ist. Ausnahme: besonders lange Fahrzeuge. Beim Ausfahren muss der Vorrang von dort "querenden" Fußgängern und Radfahrern beachtet werden."

Interessant in diesem Zusammenhang aber eine Sache. Bisher hat kn keine Aussage zu Fußgängern und Radfahrern gefunden, die bei der Einfahrt am Kreisel die Straße überqueren, außer dem allgemeinen Grundsatz von $1 Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme.

Was will der Antrag?

Wenn kn den Antrag der SPD / Nubi richtig deutet, will man die Überwege am Kreisel mit Zeichen 350-10 Fußgängerüberweg (Blaues Schild mit Fußgänger) und Zeichen 293 (Zebrastreifen) ausrüsten. Damit soll der Kreisel für die Fußgänger und Radfahrer sicherer werden.

Gegner dieser Variante argumentieren so, die Fußgänger und Radfahrer würden sich zur sehr auf die Zeichen verlassen und weniger vorsichtig die Straße überqueren.

Wie macht man es an anderen Ortes?

Norden

Wie Kreisel gestalten? (Foto: Karl-Heinz Herrmann) Wie Kreisel gestalten? (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

Im Sommer war kn im Weser-Emsgebiet unterwegs und dort wurden die Überwegen am Kreis zwar als Fußgänger und Radwege gekennzeichnet, aber es fehlte immer das Zeichen für Fußgängerüberweg 350-10.

Wie Kreisel gestalten? (Foto: Karl-Heinz Herrmann) Wie Kreisel gestalten? (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

Und es gab eine Modifizierung des Zeichens 293, wie auch das Video zeigt:

KREISEL

Wie Kreisel gestalten? (Foto: Karl-Heinz Herrmann) Wie Kreisel gestalten? (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

Wie Google-Map zeigt, wurde aber an einem Kreisel eine in den Kreisel führende Straße wohl nicht markiert.

Nordhausen

Der Kreisel nähe Rosengarten hat keine Markierung oder andere Verkehrszeichen, außer die normale Markierung als Kreisel Zeichen 215.

Wie Kreisel gestalten? (Foto: Karl-Heinz Herrmann) Wie Kreisel gestalten? (Foto: Karl-Heinz Herrmann)


Sondershausen

Eine besondere Regel gibt es für Sondershausen für die Radfahrer am Kreisel in Stockhausen.

Wie Kreisel gestalten? (Foto: Karl-Heinz Herrmann) Wie Kreisel gestalten? (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

Dass der Radweg quert wurde durch die Farbe besonders gekennzeichnet. Und die Kraftfahrer die von der Hammatalstraße kommen werden extra auf die Vorfahrt der Radfahrer hingewiesen, siehe Bild 1 Bildergalerie.

Aber die Praxis sieht oft anders aus. Gerade am Kreisel in Stockhausen haben Kraftfahrer die aus der Hammatalstraße schon vielen Radfahrern den Vogel gezeigt, die sich erkühnten, die Straße zu überqueren. Selbst schon oft erlebt.

Und auch scheinbar sichere Überwege sind zumindest in Sondershausen gefährlich für Fußgänger. Allein an der Fußgänger-Ampel am Krankenhaus in Sondershausen hat kn in den letzten vier Wochen selbst drei Rotlichtverstöße beobachtet, bei denen Kraftfahrzeuge bei Rot die Ampel überfahren haben, obwohl Fußgänger die Straße überquerten. Zuletzt Sonntag den 15. September als gegen 15:00 Uhr ein Motorradfahrer voll bei Rot fuhr, obwohl bereits zwei Personen bei für sie Grün die Fahrbahn betreten hatten. Die Zahl Rotlichtverstöße ohne das Fußgänger in der Nähe waren, ist noch größer, wie kn beobachtete.

Man darf also gespannt sein, wie sich die Stadträte entscheiden werden, aber es wäre sicher hilfreich, so einige Bürger gegenüber kn, dass man wenigstens in Sondershausen die Kreisel einheitlich kennzeichnet. Das sollte auch bei dem geplanten neuen Kreisel am Scholl-Gymnasium der Fall sein.
Wie Kreisel gestalten? (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Wie Kreisel gestalten? (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

25.09.2019, 20.17 Uhr
Kobold2 | Gut beobachtet
In SDH herrscht teilweise wild west im Straßenverkehr. Stoppschilder und Verkehrsberuhigte Zonen werden ebenso ignoriert. Der grüne Pfeil am Lohberg wird durch eine teure Ampel ersetzt, usw.....
Man hat auch nicht das Gefühl das man hier irgendwie mal, das Niveau heben will?
Mal 2 Monate verstärkte Kontrollen und 10- 20 Fahrverbote sprechen sich schneller in unserem Dorf rum, als die Druckerschwärze trocknen kann.
Oder hat man Angst davor, das dann wieder über die böse Polizei geschimpft wird.

0   |  0     Login für Vote
26.09.2019, 06.16 Uhr
tannhäuser | Nach meiner subjektiven Beobachtung...
...sind es aber häufiger Autos mit auswärtigen Kennzeichen und nicht SDH und KYF, die hauptsächlich für die von Ihnen geschilderten Zustände sorgen.

Besonders was das Einfahren in Kreisel, das Verhalten an Zebrastreifen und Temposünden betrifft.

Wie gesagt, subjektiv und nicht ausschließlich, denn ich habe auch keinen Grund, eine Lanze für einheimische Straßen-Anarchisten zu brechen.

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.