nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 00:41 Uhr
09.10.2019
Kulturszene aktuell

Vortrag zu „900 Jahre Reichsburg Kyffhausen“

Am gestrigen Dienstag fand in Sondershausen dieser interessante Vortrag von Referentin Diplom-Historikerin Petra Wäldchen, Bad Frankenhausen statt und er war gut besucht...

Der Geschichts- und Altertumsverein, das Schlossmuseum Sondershausen und der Förderkreis Schloss und Museum Sondershausen hatte wieder gemeinsam zu dieser Veranstaltung eingeladen. Der Rosa Salon im Schloss Sondershausen war voll gefüllt.


Zu diesem Vortrag konnte die Historikerin und Kyffhäuserkennerin Petra Wäldchen gewonnen werden. Als langjährige Mitarbeiterin am „Kyffhäuser-Denkmal“ kennt sie die Baulichkeiten bestens, auf denen ab 1890 das Denkmal errichtet wurde.

Diese Überreste, die uns heute unter den Bezeichnungen Ober-, Mittel- und Unterburg bekannt sind, bildeten zusammen einst die Reichsburg Kyffhausen. Und es geht weit zurück in der Geschichte. Den genauen Baubeginnt kennt man nicht, weiß aber das sie wohl 1118 das erste Mal zerstört wurde. Und so konnte man bei dem Vortrag viele interessante Details erfahren.
Vortrag zu „900 Jahre Reichsburg Kyffhausen“ (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Vortrag zu „900 Jahre Reichsburg Kyffhausen“ (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

Dr. Ulrich Hahnemann vom Geschichts- und Altertumsvereins und Petra Wäldchen bei der Begrüßung.
Seit über 120 Jahren ist das Kyffhäuser-Denkmal der dominierende Anziehungspunkt auf dem Kyffhäuserburgberg und die ehemalige Reichsburg geriet in Vergessenheit. Dabei war es früher der Bergfried der alten Burg, der hunderte Jahre die weithin sichtbare Landmarke bildete.

Das gesamte Burggelände mit Ober- Mittel- und Unterburg ist 10 Mal größer als die Wartburg. Viele Steine aus der ehemaligen Burganlage wurden übrigens mit großer Sicherheit in den umliegenden Ortschaften verbaut, so Petra Wäldchen.

In ihrem Vortrag gab Petra Wäldchen den Zuhörern die wechselvolle Geschichte der Reichsburg Kyffhausen nahe und hat hoffentlich zu einem Besuch der Anlage animieren. Sehr informativ auch die Informationen zur Königspfalz Tilleda, die eng mit der Geschichte der Burg verbunden ist.


Der eigentlich für Oktober vorgesehene Vortrag zu „Archäologisches aus Mitteldeutschland“ von Prof. Matthias Becker findet aus organisatorischen Gründen im November statt.

Wer den Vortrag von Frau Wäldchen in Sondershausen verpasst, kann diesen dann am Dienstag, den 15. Oktober, um 19.30 Uhr, im Regionalmuseum Bad Frankenhausen verfolgen. Es lohnt sich.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.