nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 18:05 Uhr
17.10.2019
Jugendliche sind auch gefordert

Aufruf zur Abstimmung

Am 27. Oktober wird über die Zukunft der Schlosswiese unserer Kurstadt Bad Frankenhausen entschieden. Wird ein modernes Hotel im Gradierwerk-Design 30% des Schlossplatzes in den nächsten Jahren schmücken, oder nicht? Das ist die große Frage. Auch die Jugendlichen machen sich Gedanken, wie diese Meldung mit seinem Aufruf zeigt...

Dabei sind auch bereits die Meinungen der Heranwachsenden gefragt. So dürfen an der Abstimmung bereits alle Kurstädter ab einem Alter von 16 Jahren teilnehmen.

Es ist toll, dass bereits die Heranwachsenden bei einer solch wichtigen Abstimmung die Möglichkeit zur Beteiligung bekommen und deren Meinung einfließen kann. Wir leben womöglich hier noch mit am längsten und können die Kurstadt und deren Tourismus langfristig gestalten.

Also nutzt diese Chance, denn Sie ist einmalig und jede Stimme zählt! Ihr könnt entscheiden, wie es in Bad Frankenhausen weitergehen soll und ob das Standbein des Tourismus ausgebaut wird.

Doch informiert euch auch entsprechend vor dieser Abstimmung! Lasst euch nicht von irgendwelchen unsinnigen Gerüchten infizieren, welche zum Beispiel besagen, dass die Schlosswiese vollständig bebaut wird und dort nie wieder ein Fest stattfinden kann. Solcher Quatsch wird seit mehreren Monaten durch den “Buschfunk” verbreitet und hält sich hartnäckig.

Nehmt die Möglichkeiten zur neutralen Informationsbeschaffung wahr!

So könnt ihr entsprechende Flyer erhalten und genau lesen, aber auch im Regionalmuseum täglich die Pläne und das gesamte Vorhaben betrachten, um so eine eigene Sicht über die Fakten zu erhalten.
Überblickt die Pro- und Contra-Seite genau und entscheidet dann, welche Argumente für euch wichtiger sind und welche Seite deshalb überwiegt.

Aber macht eure Entscheidung nicht an irgendwelchen Personen und deren Meinungen fest. Es ist eure Stimme!

Natürlich ist dieses Thema sehr vielseitig und eine Entscheidung für viele Menschen nicht leicht zu treffen, aber jeder kann sich aus den wahren Fakten die eigene Meinung bilden.
Sprecht außerdem mit euren Mitmenschen darüber. Denn in einer Diskussion kann man schnell Argumente austauschen und einen breiten Überblick erhalten. So kann man sich aber auch gegenseitig bei bestimmten Problemen beruhigen und verschiedene Ansichten erhalten.

Aber Achtung! Lasst euch aber niemals zu einer Entscheidung zwingen! Denn dann ist diese Abstimmung nicht in eurem Sinne, sondern die eigene Meinung verfälscht und ihr könntet das gesetzte Kreuz später bereuen.
Bildet euch selbst eine eigene und ehrliche Meinung!

Am 27. Oktober können wir dann alle entscheiden! Seid dabei - es geht um unsere Zukunft!

Malcolm Stephan
Stellvertretender Vorsitzender der Kyffhäuser-Jusos
Schülersprecher Kyffhäuser-Gymnasium
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

17.10.2019, 18.43 Uhr
Mr107 | Sehr guter Aufruf
Es sind wichtige Punkt, die dieser junge Mann anspricht. Vor allem ist es gut, dass er auch die jüngste Generation zum Abstimmen aufruft und zwar egal ob mit Ja o. Nein. Mit seiner Einschätzung zur Informationsbeschaffung liegt er durchaus richtig und es ist wichtig, dass er das nochmal klarstellt.
Wesentlich besser, einfühlsamer und verständlicher, als einige unserer führenden Politiker!

1   |  0     Login für Vote
17.10.2019, 20.58 Uhr
Mundwerk (66) | Malcolm Stephan mit einem durchschaubaren Suggestivaufruf
Lieber Malcolm,

Ihren Aufruf zu einer neutralen Meinungsbildung in allen Ehren. Würden Sie aber wirklich eine unbeeinflusste Meinungsbildung wünschen, würde Ihr Text nicht so von Suggestivbehauptungen durchzogen sein. So ist er unschwer als "Meinungsmache" Ihres Frankenhäuser SPD-Obergurus Matthias Strejc zu erkennen.
Das fördert vielleicht Ihr innerparteiliches Vorwärtskommen, aber niemals eine unabhängige Meinungsbildung Ihrer Generation.
Ich würde meinen, Chance verpasst.

P.S. Fragen Sie doch mal vorbehaltslos die derzeitigen Hotelbetreiber in Bad Frankenhausen, deren Existenz eventuell in Gefahr ist, was sie von dem Projekt halten?

0   |  2     Login für Vote
17.10.2019, 21.53 Uhr
Mr107 | @Mundwerk (66)
Sehr geehrter Herr Mundwerk,

Ich finde es faszinierend wie Sie dem Herrn Stephan so kennen. Anscheinend stehen Sie ihm ja sehr nahe?
Herr Stephan geht darauf ein, dass es verschiedene sinnlose Gerüchte gibt und versucht relativ neutral zu sein, was aber nicht ganz immer gelingt. Aber das war ja nicht Ziel.
Stattdessen war das Ziel, dass alle abstimmen sollen und man sich vorher genau beschäftigen soll. Dabei geht er auch darauf ein, dass man sich von niemanden beeinflussen lassen soll.
Also auch nicht von ihm persönlich!?
Daher verstehe ich seinen Text nicht als Meinungsmache.

Dass Herr Stephan nicht aus Sicht der Hotelbetreiber schreibt, ist wohl klar. Da müssen sie ihn doch nicht auf sowas hinweisen. Sein Text war kein Aufruf, um mit ja zu stimmen, sondern sich damit zu beschäftigen.

Aber toll, dass Sie diesen jungen Menschen so schnell den Mut nehmen und dadurch einschüchtern. Das fördert nicht nur die Politikverdrossenheit, sondern auch noch die Aktivität Frankenhausen mitzugestalten.
Sie sollten mal selbst einen Artikel verfassen, um zu wissen was das heißt.
Aber das ist typisch Frankenhäuser. Immer nur meckern.

1   |  0     Login für Vote
17.10.2019, 21.56 Uhr
gebmeinensenfdazu | Abstimmen gehen !
Der Bürgermeister hat mit seinen jüngsten Drohungen gegen andersdenkende Vereinsmitglieder und Unternehmer "seiner" Stadt wohl zur Zeit das Recht verwirkt, das hohe Lied auf die (direkte) Demokratie zu singen. Da muss eben der Parteinachwuchs mal ran. Schon etwas zum Schmunzeln...
Richtig ist aber, dass sich alle abstimmberechtigten Bürgerinnen und Bürger, egal ob jung oder alt, informieren sollten und am 27.10. abstimmen.

1   |  1     Login für Vote
18.10.2019, 07.30 Uhr
KS Bad F | Mr107
Wer dieser Mr107 wohl sein mag?

Das checken die Leute bestimmt nicht (Ironie aus)
:-))))))

LG
Steffen Kobrow

0   |  2     Login für Vote
19.10.2019, 22.45 Uhr
Kurta1955 | Guter Aufruf - nicht ganz neutral
Der Schülersprecher des Kyffhäuser-Gymnasiums kommt auch zu Wort...
Gute Sache, wie er einen Aufruf an seine Altersgruppe richtet!
Er ist leider nicht immer ganz neutral und man merkt, dass er etwas dafür ist. Doch nicht wirklich allzu sehr.
Die Betonung von Ihm liegt ja auch immer darauf, dass sich jeder selber informieren möge und keine Menschen als Bsp. genommen werden sollten. Seine Kritik richtet sich etwas gegen GfBF. Vielleicht ist Kobrow deswegen in den Kommentaren zu finden?
Na ja, mag jeder meinen was er will. Er hat einen Aufruf versucht und ich hoffe, dass viele Menschen abstimmen werden.

Keine Ahnung wer Mr.107 ist. Denke mal nicht, dass es der BM ist, so wie es Herr Kobrow vermutet? Das hat selbst er nicht nötig. Aber ich lasse mich gern eines besseren belehren!

Kurt G

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.