nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 00:42 Uhr
12.02.2020
Kulturszene aktuell

Zeichenkurse starten

Zum Start des Panorama-Kinderzeichenkurses wie auch des (Erwachsenen-) Kurses „Bildnerisches Gestalten“ am kommenden Montag in der Werkstatt des Panorama Museums Bad Frankenhausen hier die Erinnerung von Fred Böhme...

Am kommenden Montag, dem 17. Februar starten ungeachtet der laufenden Bauarbeiten wieder beide Kunstkurse im Panorama Museum und zwar der für die Kinder gegen 15:30 Uhr und der für die Erwachsenen, der Kurs „Bildnerisches Gestalten“ gegen 18:00 Uhr in der museumspädagogischen Werkstatt. Während der Kinderkurs mit seiner Stammbesetzung und den beiden bereits angemeldeten Neuzugängen restlos ausgebucht ist, können sich für den Erwachsenenkurs noch wenige Interessenten anmelden.



Im Herbst widmeten sich die Kinder des Kinderzeichenkurses der Landschaftsmalerei. Auf der Wiese sitzen und pinseln, macht Spaß, war aber doch schwerer als gedacht. Zum einen haben die Acrylfarben die Eigenart im Trocknungsprozess etwas nachzudunkeln. Sie decken auch nicht immer ausreichend. Und ist eine Partie erst einmal zu dunkel geraten, macht es schon einige Mühe, sie durch wiederholtes Übermalen wieder aufzuhellen. Außerdem sah der Himmel bei jedem Mal anders aus und auch das Licht in der Landschaft und damit auch die Farben änderten sich andauernd. Ein zusätzliches Problem war es für die Kinder, ihre Paletten nicht nur als Farbablage zu gebrauchen, sondern sie wirklich als Mischpalette zu benutzen und solange zu probieren, bis man den passenden Farbton gefunden hatte. Das setzt allerdings voraus, dass man die zu malenden Details genau betrachtet, ihre Farbigkeit mit der angemischten Farbe auf der Palette genau vergleicht und erst wenn sie tatsächlich übereinstimmen, die Farbe auf die Leinwand bringt.

Einige Kinder bewältigten diese komplexe Aufgabe überraschend gut, andere taten sich dabei sehr schwer. Immer wieder war zu bemerken, dass viele noch große Probleme mit dem Beobachten haben und eher eine im Kopf erdachte Landschaft malen, als die, die sie gerade vor sich haben. Selbst Kindern mit großen Stärken im Grafischen fiel das nicht unbedingt leichter. Deswegen soll im beginnenden Halbjahr weiter auf diesem Gebiet gearbeitet werden. Die kalte Zeit verbringen die Kurskinder mit kleineren Naturstudien, mittels derer sie ihre Beobachtungsgabe schulen sollen und sobald es draußen wieder wärmer wird, geht es auf den Schlachtberg mit Farben, Pinsel, Spachtel und Leinwand und es wird wieder gemalt.
Der Kurs findet stets montags zwischen 15:30 und 17:00 Uhr statt (außer während der Schulferien und an Feiertagen).

Gegen 18:00 Uhr startet dann der Kurs „Bildnerisches Gestalten“ an derselben Stelle ins Frühjahrssemester. Im vergangenen Halbjahr werkelten die KursteilnehmerInnen mit Spachtel und breitem Pinsel an ihren Stillleben-Malereien und angesichts der zahlreichen TeilnehmerInnen waren diese Malaktionen eine logistische Herausforderung. Die Resultate fielen allerdings eher gemischt aus.


Einige KursteilnehmerInnen entwickelten eine überraschende Produktivität und schufen gleich mehrere recht respektable Bilder, andere hielten sich ein ganzes Semester an einem einzigen Bild auf und versuchten den Malspachtel zu einem Werkzeug für Feinmalerei umzufunktionieren. Da hörte natürlich der Spaß etwas auf. Aus diesem Grund soll im kommenden Semester zeichenhafter und farbig expressiver gemalt werden. Natürlich ist Malen eine körperliche Interaktion. Sitzt man die ganze Zeit vor seiner Staffelei, ist der Krampf wahrscheinlicher, als wenn man dabei perkussiv-rhythmische Musik hört und mitgerissen davon vor der Staffelei tänzelt und die Farben auf die Leinwand bringt. Eine besondere Lockerungsübung ist an einem Samstagnachmittag geplant, wo auf der Wiese mit Japanspachtel und bloßen Händen in kleinen Teams größere Papierbahnen traktiert werden sollen.

Der Kurs findet stets montags, 14tägig zwischen 18:00 und 19:30 Uhr statt (10 Veranstaltungen je Semester) und kostet 50,- . Er wendet sich an Laien und Fortgeschrittene und hilft auch angehenden Kunst- oder Gestaltungsstudenten/innen bei der Vorbereitung ihrer Bewerbungsmappen. Anmeldungen über Fred Böhme (Kontakt: Tel.: 034671-61923, E-Mail fred.boehme@panorama-museum.de).

Fred Böhme
Panorama Museum


- „KiKu2019,2“; Rechteinhaber: Fred Böhme / Archiv Panorama Museum
- „EK2019,2“; Rechteinhaber: Fred Böhme / Archiv Panorama Museum
Eine schriftliche Einwilligung von den abgebildeten Personen bzw. ihren Erziehungsberechtigten zur Veröffentlichung in der Tagespresse liegen dem Rechteinhaber vor!
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.