nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 19:46 Uhr
05.03.2020
Landespolitiker äußern sich

Warten auf den Anruf aus Südafrika

Die Ministerpräsidentenwahl aus Sicht des Mitglied des Thüringer Landtags Jens Cotta (AfD)...


Jetzt haben wir ihn wieder – denjenigen, den das bürgerliche Lager unisono verhindern wollte und der vor einem Monat schon ordentlich abgewählt war. Ich werde den Leser nicht langweilen mit den Geschehnissen des letzten Monats oder den puren Zahlen des gestrigen Tages. Das ist hinreichend diskutiert und die pure Arithmetik des gestrigen Tages dürften alle vernommen haben.

Unserer Fraktion war klar, dass nach dem Schachzug am 05.02.2020 die Öffentlichkeit ein besonderes Auge auf unser gestriges Wahlverhalten legen würde. Viele Stimmen forderten, dass wir Bodo Ramelow wählen sollen, damit dieser die Wahl ablehnen muss. Dies kam für uns nicht in Frage, weil man dann zurecht zweifelhafte Beweggründe unterstellen kann. Davon abgesehen ist bei Herrn Ramelow nicht klar, ob er an sich die gleichen moralischen Grundsätze anlegt, wie er dies bei Herrn Kemmerich forderte, sprich ob er die Wahl nicht schlichtweg angenommen hätte. 2014 hat es ihn ja auch nicht gestört, mit einer AfD-Stimme gewählt worden zu sein.

Die Wahl selbst lief in erwartbaren Mustern. RotRotGrün gab die Stimmen Ramelow, die AfD Höcke. Ein fragwürdiges Bild gaben FDP und CDU ab. Die CDU enthielt sich, die FDP verweigerte die Abgabe einer Stimme in allen drei Wahlgängen. Wie man das dem Wähler erklären will, wird ein Geheimnis dieser Parteien bleiben. Welche Daseinsberechtigung hat man eigentlich, wenn man mit dem Wahlziel „R2G verhindern“ antritt und dann weder von seinem Wahlrecht Gebrauch nimmt, noch einen Kandidaten aufstellt? Zu bemerken gibt es dabei, dass wir im dritten Wahlgang extra auf die Aufstellung eines eigenen Kandidaten verzichtet haben, um CDU und FDP die Möglichkeit zu geben, gegen Ramelow zu stimmen. Die Option „Nein“ (also Ramelow ablehnen) hat sich nur ergeben, weil Björn Höcke nicht mehr auf dem Wahlzettel stand. Aber selbst diese einfache Willensbekundung ließen sich CDU und FDP (mit einer einzelnen Ausnahme) entgehen.

Zusammenfassend gilt es zu erkennen: Egal welcher der Parteien: Linke, Grüne, SPD, CDU, FDP der Wähler die Stimme gibt, am Ende erhält er Bodo Ramelow. Man sollte den Abgeordneten von CDU und FDP klar machen, dass sie die Interessen ihrer eigenen Wähler vertreten und nicht anderen Parteien zu gefallen haben. Nur weil R2G nach der Kemmerich-Wahl ein Nazi-Faschisten-Theater vom Zaun gebrochen hat, haben sie sich verschreckt in eine Ecke zurückgezogen und die Strategie der SED 3.0 ist aufgegangen.

Zur Antrittsrede
Es wäre ein Zeichen von präsidialer Größe gewesen, wenn der neugewählte Ministerpräsident die Chance genutzt hätte, die Gräben zwischen den Lagern zu verringern. Diese Hoffnung keimte aber nur einige Sekunden. Was sich durch den verweigerten Handschlag bereits andeutete, fand in der Antrittsrede seinen Fortklang. Nach den Ereignissen der letzten 4 Wochen der AfD ein Demokratiedefizit aufzeigen zu wollen, zeugt bestenfalls von Realitätsverlust.

Sein tiefes egozentrisches Selbstmitleid ließ er ebenfalls durchblicken. Er findet es beklemmend, was Familie Kemmerich passiert ist. Dass Kemmerich aus den Reihen des linken Spektrums bedroht wurde, verschweigt er geflissentlich. Sein Talent als Comedian bewies er, als er die AfD als „Brandstifter“ diffamierte. Wie viele Bilder abgebrannter AfD-Fahrzeuge sollen wir ihm schicken?

Wie geht es weiter?
Aus meiner Sicht mit solider politischer Oppositionsarbeit. Heute hatte ich im Plenum eine Rede zum Rundfunkstaatsvertrag, in welchem ich unser „Nein“ zu höheren Gebühren bekräftigte. Hauptanliegen war aber die Ablehnung eines permanenten Datenabgleichs zwischen Einwohnerämtern und der GEZ (Beitragsservice).
Für unsere Region hatte ich bereits eine kleine Anfrage bzgl. des Kelbraer Stausees gestellt (Informationen folgen), eine Anfrage zu Unregelmäßigkeiten bei einer Privatisierung ist in Arbeit.

Samstag und Sonntag werden Sie mich auf der Thüringen Ausstellung in Halle 1 am Stand der AfD antreffen. Sie sind herzlich auf ein Gespräch eingeladen.
Jens Cotta
Mitglied des Landtages (AfD)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

05.03.2020, 20.46 Uhr
Kobold2 | So klingt
Ein schlechter Verlieren....
Aber von anderen Größe verlangen.
Läuft bei mir unter politisch befangen.
Mein Beileid.

9   |  15     Login für Vote
05.03.2020, 23.32 Uhr
A-H-S | @Kobold
Wir wissen ja, dass Sie uns nicht leiden können. Und ja, Herr Cotta ist politisch befangen - alles andere wäre reichlich unlogisch.
Woran machen Sie Ihre Aussage "schlechter Verlierer" fest?

16   |  9     Login für Vote
05.03.2020, 23.36 Uhr
tannhäuser | Oh je Kobold2!
Sobald es nicht um Radwege und LKW-Parkplätze geht macht Ihr gesunder Menschenverstand Pause?

10   |  10     Login für Vote
06.03.2020, 07.38 Uhr
Leser X | Millionen Thüringer sind froh...
... dass dieses traurige Kapitel der Unregierbarkeit, ausgelöst durch die Demokratie aushölenden Manöver der extremen Rechten, nun ein Ende hat.

Und ich bin mir sicher, die Wähler werden sich im April 2021 daran erinnern, wer den Landtag zur Zockerbude machen wollte. Die AfD hat ihren Zenit überschritten, siehe Hamburg.

Danke an die zigtausende, die in Thüringen bei vielen Demos gezeigt hat, wer das Volk ist.

8   |  17     Login für Vote
06.03.2020, 07.57 Uhr
Spürnase | Schizophren?
Er möchte den Leser mit dem ganzen Wahlgedönse nicht langweilen - tut es aber in neunzig Prozent des Artikels dann doch. Jeder, den es interessiert hat, weiss wie wer abgestimmt hat. Hält er die Leser für doof?

Aber immerhin, während sich die "Altparteien" um solche Nebensachen wie Bildung, Wirtschaft, Soziales, Sicherheit, Gesundheitswesen,... kümmern, kümmert er sich um die Hechte in einem abgelassenen Rückhaltestausee an dem Thüringen ein paar Meter Schilfkante besitzt. Jeder eben so wie er kann.

8   |  13     Login für Vote
06.03.2020, 08.47 Uhr
Willi 2 | Thüringen hat......
......etwa 2,1 Millionen Einwohner.
Die sind nicht alle froh. Ich gehöre zu den nicht Frohen, denn was da abgelaufen ist, war zum Fremdschämen und zwar von allen Seiten.
Es werden sogar viele nicht gut gefunden haben, dass Abgeordnete nicht rechnen können, dass sie - bei Bedarf - argumentieren, wie die Schulkinder und machtbesessen sind.

12   |  4     Login für Vote
06.03.2020, 09.37 Uhr
Sammuel | Die Trapper von Erfurt
Die "solide politische Oppositionsarbeit" dieses Herren besteht bisher aus Fallenstellerei. Diesem Umstand widmet der Herr ja auch den Großteil seiner Ausführungen. Seine Wähler sollten wirklich einmal in sich gehen und darüber nachdenken, ob es die parlamentarische Aufgabe ist, sich als Trapper zu betätigen und dafür Diäten aus Steuergeld zu kassieren.

6   |  10     Login für Vote
06.03.2020, 09.40 Uhr
A-H-S | @Spürnase - Kenntnisstand überarbeiten
Zitat Spürnase: "Aber immerhin, während sich die "Altparteien" um solche Nebensachen wie Bildung, Wirtschaft, Soziales, Sicherheit, Gesundheitswesen,... kümmern, kümmert er sich um die Hechte in einem abgelassenen Rückhaltestausee an dem Thüringen ein paar Meter Schilfkante besitzt. Jeder eben so wie er kann."

-> Sie wissen wie eine Fraktion arbeitet?

Arbeitsteilig. Wenn man im Finanzausschuss/Haushaltsauschuss ist, dann kümmert man sich um finanzielle Themen (siehe Privatisierung, was im übrigen ein Teil der von Ihnen angesprochenen Wirtschaft ist). Wenn man im Medienausschuss ist, dann kümmert man sich um medienrelevante Themen (siehe Rede zur GEZ/Datenabgleich). Wenn man im Verwaltungsrat "Thüringenforst" sitzt, selbst Jäger ist und aus dem Kyffhäuserkreis kommt, dann kümmert man sich um umweltpolitische Belange der Region und da gehört eben auch der Schilfsaum am Kelbraer Stausee dazu.

Wenn Sie mit jemanden sprechen möchten, der sich um Bildung, Soziales, Gesundheit usw. kümmert, kann ich Ihnen gerne einen Kontakt vermitteln, aber vielleicht sollten Sie auch dort nicht gleich mit einer abwertenden Meinung auflaufen, siehe Zitat Spürnase:
"Rechtspopulisten und Gesetze, zwei Welten treffen aufeinander... Die destruktiven Spielchen der Rechtspopulisten scheinen am Ende zu sein... ob man so einer destruktiven, dem Land schadenden Partei wie AfD noch einmal in die Karten spielt".

5   |  5     Login für Vote
06.03.2020, 09.46 Uhr
Kobold2 | Wieso nicht leiden können ?
Die "Falle" vor 4 Wochen zeugt für mich grad nicht von parlamrntarischer Größe und Weitsicht.. es Es ging nur darum, gegen etwas zu sein, ohne weiterführende Lösung. Hauptsache man könnte es "dem Anderen" mal so richtig zeigen. Für mich unverantwortlich vor dem Wähler
Die Frage mit welcher handlungsfähigen Regierungen es nach diesem " genialen Schachzug" in Thüringen weitergehen sollte, steht für mich immer noch unbeantwortet im Raum.
@ Tannhäuser
Man macht durch sein Umfeld geprägt verschiedene Erfahrungen und kommt daurch naturgemäß auch zu verschiedenen Standpunkten. Es ist wenig ziehlführend, dem Gegenüber dann geistige Leere zu bescheinigen, wenn sich das nicht deckt.
Paulinchen hatte dazu einen guten Kommentar aus eigener Erfahrung gepostet...
Mal aufeinander zu gehen und zu hören, anstatt voreingenommen zu verurteilen.
Das haben leiderzu viele verlernt, oder vergessen.
War sicher auch schon spät gestern;)
Sie wissen ja ausserdem, das ich oft mit dem Rad unterwegs bin, auch im Borntal......

6   |  4     Login für Vote
06.03.2020, 10.02 Uhr
A-H-S | @ Leser X: Auf dem Weg zum XI. Parteitag der SED
Zitat: "... dass dieses traurige Kapitel der Unregierbarkeit, ausgelöst durch die Demokratie aushölenden Manöver der extremen Rechten, nun ein Ende hat. "

Solche Passagen lesen sich wie das Manifest des XI. Parteitages der SED.
Was war denn bitte das "die Demokratie aushölende Manöver"?
Ein Vertreter der Mitte hat sich zur Wahl gestellt und wurde in einem ordentlichen korrekten Prozess mit der Mehrheit der Stimmen eines demokratisch gewählten Parlamentes in ein Amt gehoben.
Wenn alle so demokratisch wären, wie sie vorgeben, hätten sich die "demokratischen Parteien" hinter diesem Mann versammeln können. Niemand hätte die AfD benötigt.

Wenn von einer Spaltung des Landes geredet wird, wäre es doch eine logische Forderung gewesen, einen Vertreter der Mitte zu wählen um einen Ausgleich herbeizuführen, oder? Die AfD hat ihren Beitrag geleistet, dass dieses Szenario eintritt. Jetzt haben die sog. Parteien der Mitte einem Ministerpräsidenten des linken Randes ins Amt geholfen. Was aus neutraler Sicht daran besser sein soll, muss man mir mal jemand erklären.

Ich vereinfache das Geschehen aus neutraler Sicht:
Erst haben die Falschen den Richtigen gewählt und dann
haben die Richtigen den Falschen gewählt. Jetzt soll es besser sein? Hätte man nicht den Richtigen ans Ruder lassen sollen, auch wenn er von den Falschen gewählt wurde?

11   |  6     Login für Vote
06.03.2020, 10.18 Uhr
Leser X | A-H-S
Nein. Es hat sich ein Vertreter einer Splitter-Partei als Marionette der Rechten zur Verfügung gestellt. Solche Spielchen sind einer Demokratie unwürdig und haben unter dem Druck der vielen tausend Demonstranten ja auch nicht geklappt. Und das ist auch gut so.

7   |  10     Login für Vote
06.03.2020, 10.30 Uhr
könig_gerhard | Herr Cotta,
den Denkfehler, den Sie und die AfD machen ist nach wie vor jener, dass es einen Unterschied macht, ob man WEGEN oder TROTZ der Stimmen der AfD gewählt wurde.
Kemmerich wurde wegen des Taschenspielertricks der AfD gewählt, um die erforderliche Mehrheit zu erhalten. Ramelow dagegen brauchte die AfD-Stimmen nicht, um gewählt zu werden. Das Abstimmungsverhalten der AfD wäre völlig unerheblich gewesen.
Aber das wissen Sie ja, insofern brauche ich Ihnen gar keinen "Denkfehler" zu unterstellen, sondern nur Anschüren von Befindlichkeiten.

6   |  12     Login für Vote
06.03.2020, 10.56 Uhr
A-H-S | @Samuel @ Kobold @ LeserX @König_Gerhart
@Samuel:
Zitat: "Fallenstellerei"
-> Bitte solche Behauptungen irgendwie begründen, sonst steht sie einfach sinnlos im Raum.

@Kobold
Die Wahl von Kemmerich war richtig und konsequent. Einen eigenen Kandidaten bekommt die AfD nicht durch. Wenn sie ihr Wahlversprechen einlösen will "r2g ablösen", dann war dies der einzig gangbare Weg. Es hätte eine Minderheitsregierung oder Expertenregierung gegeben und alle sog. Demokraten hätten sich hinter Kemmerich als Mann der Mitte versammeln können, der AfD hätte es nicht bedurft. Das hat aber das Ego von Herrn Ramelow nicht zugelassen.

@Leser X
Es ist in Parlamenten nicht einmalig und unüblich, dass kleinere Fraktionen den Regierungschef stellen. Besonders in Situationen wie der in Thüringen, bietet es sich sogar an. Ich würde Parteien, die an der 5% Hürde stehen jetzt nicht per Se als Splittergruppen bezeichnen. Erinnert sei, dass die Grünen und die SPD auch nur 5 bzw. 8% haben und genau auf diesen Splittergruppen basiert doch die Macht des Herrn Ramelow.

@König_gerhart
Zitat König_Gerhart: "den Denkfehler, den Sie und die AfD machen ist nach wie vor jener, dass es einen Unterschied macht, ob man WEGEN oder TROTZ der Stimmen der AfD gewählt wurde."
-> Ist eine AfD-Stimme schlechter als eine andere Stimme? Wenn ja, was halten Sie von Demokratie und freien Wahlen?

12   |  5     Login für Vote
06.03.2020, 11.05 Uhr
Frank1966 | Sie lügen Leser X !
Millionen Thüringer sind froh...

Da Sie von Millionen sprechen, bedeutet dies mindest zwei Millionen. Bei 2,137 Millionen Einwohnern und den im nachfolgenden bereinigten Zahlen zur Wahl 2019, von Millionen zu sprechen, hat schon wahnhafte Züge.

Wahlberechtigte: 1.729.146 = 100%
Nichtwähler: 608.198 = 35,12%
Ungültige Stimmen: 13.610 = 0,79%
LINKE: 343.736 = 19,88%
AfD: 259.359 = 15,00%
CDU: 241.103 = 13,94%
SPD: 90.984 = 5,26%
Grüne: 57.485 = 3,32%
FDP: 55.422 = 3,21%
Sonstige: 59.249 = 3,48%

Jetzt nehme ich mal an, dass alle Nichtwähler, ungültige Stimmen, AfD-Wähler und sonstige Wähler, nicht so froh sind wie Sie, dann komme ich auf 54,39 % aus den oben genannten Zahlen.
Und schon ist es nicht mal mehr eine Million, welche sich an der ersten Fünferkoalition in einem Landtag erfreut.

Und auch ich bin mir sicher, dass sich die Wähler 2021 daran erinnern werden. Wobei ich mir noch nicht sicher bin, was diesen "Demokraten" noch einfallen wird, um eine Neuwahl zu verhindern.

12   |  7     Login für Vote
06.03.2020, 11.10 Uhr
Oberlehrer | @A-H-S / Müller13
Zitat:"Das hat aber das Ego von Herrn Ramelow nicht zugelassen."
->Bitte solche Behauptungen irgendwie begründen, sonst stehen sie einfach sinnlos im Raum.

7   |  11     Login für Vote
06.03.2020, 11.15 Uhr
Frank1966 | Korrektur könig_gerhard
Der Wahrheit halber, müsste Ihr Satz so formuliert sein:
Ramelow dagegen brauchte die AfD-Stimmen im 6. Wahlgang nicht, um gewählt zu werden.

Eine dieser "bösen" Stimmen hat er ja schon einmal bekommen! Aber bitte, darüber wollen wir doch nicht sprechen. Damals war diese dienlich.

8   |  3     Login für Vote
06.03.2020, 11.19 Uhr
könig_gerhard | @A-H-S
Von Demokratie halte ich sehr viel, deshalb bin ich sehr froh, dass die AfD nicht durchgekommen ist mit ihrem Rechtsaußen Höcke. Es wird ja der Linken gerade sehr viel in den Mund gelegt, was sie angeblich bedeutet, beabsichtigt, vor hat. Bei Herrn Höcke dagegen kann man die Gewaltfantasien von "behutsamer Grausamkeit" und den künftig zu verlierenden Volksteilen sogar schwarz auf weiß nachlesen.

7   |  8     Login für Vote
06.03.2020, 11.36 Uhr
tannhäuser | Na na na Kobold2!
Wenn der Verstand Pause macht, setze ich das nicht mit geistiger Leere gleich. Und Sie wissen doch inzwischen, dass ich Sie als Mitkommentatoren schätze.

Eigentlich sind wir doch nur beim Thema AfD geteilter Meinung. Ich würdige auch Ihr Engagement für Radwege. Nur kollidiert scheinbar der Wunsch mit dem Machbaren.

Ansonsten legen Sie sich bitte ein Tandem zu. Ich fahre dann als Anhalter mit und wir können an der frischen Luft ein Schwätzchen halten ;)

Da Sie wohl nicht Ü75 sind und nicht in der H.-Danz-Str. wohnen, ist meine letzte Theorie über Ihre Identität sowieso hinfällig. Radfahrer gibt's hier einige.

4   |  3     Login für Vote
06.03.2020, 11.37 Uhr
Jäger53 | Thüringer Ministerpräsidenten Wahl
Diese Wahl hatte schon eine ganz neue und besondere Qualität, in dem man eine Wahl so lange
wiederholen lässt bis der Wunschkandidat endlich gewonnen hat. Das ist richtige Demokratie.
Wer möchte sich denn noch daran erinnern das es mit der heutigen Linkspartei ( SED, PDS)
genauso angefangen hat. Keinerlei Unterstützung von allen anderen Parteien und niemand lässt sich mit Stimmen dieser Partei wählen. Ich sage nur Wendehälse.
Das ist Deutschland.

6   |  4     Login für Vote
06.03.2020, 11.40 Uhr
Kama99 | @könig_gerhard
Die AfD mit Höcke mag "Gewaltfantasien" haben, aber die Linken üben diese aus. Ich sage nur Gipfel Hamburg oder Leipzig-Connewitz.

9   |  6     Login für Vote
06.03.2020, 11.50 Uhr
Libelle | Der GEZ Zug zieht immer
Was soll der Mann schon sagen bzw schreiben? Ohne das jetzt abwertend zu meinen und ganz neutral betrachtet, er ist nur Hinterbänkler einer einflußlosen Partei. Da steigt man eben gerne auf das Trittbrett des GEZ Zuges auf oder beschäftigt sich mit ein paar toten Fischen anderer Bundesländer.
Das sind eben Themen die sinnlos im Raum stehen und mit denen sich wirklich jeder, selbst die, die sonst nichts Wesentliches zu sagen haben, beschäftigen können.

5   |  9     Login für Vote
06.03.2020, 11.53 Uhr
könig_gerhard | Nun ja, Kama99,
Gewalt ist natürlich in jedweder Form zu verurteilen.
Von Chaoten angezündete Fahrzeuge in Hamburg oder Connewitz mit von Rassisten in Halle oder Hanau ermordeten Menschen gleichzusetzen halte ich jedoch, lassen Sie es mich so formulieren, für "mutig".

4   |  5     Login für Vote
06.03.2020, 12.09 Uhr
Frank1966 | Noch eine Frage könig_gerhard
Ist Ramelow 2014 WEGEN oder TROTZ einer AfD-Stimme Im zweiten Wahlgang Ministerpräsident geworden?

6   |  3     Login für Vote
06.03.2020, 12.12 Uhr
Psychoanalytiker | @ König_gerhard
... So, so, von Demokratie halten Sie sehr viel?!
Von der Demokratie die Ihnen und diversen Scheindemokraten passt, haben Sie vergessen zu schreiben. Das ist die einzige Logik, die auf Ihren Kommentar passt. Na o.k., Ihr Name ist ja schon Programm - König halt, und Könige waren ja auch immer Demokraten ...

6   |  8     Login für Vote
06.03.2020, 12.25 Uhr
könig_gerhard | Uhhhhh, Psychoanalytiker,
wenn einem nichts mehr einfällt, Witze über den Nachnamen machen. Nun ja, das kenne ich seit dem Kindergarten.
Ich bin dann mal aus dem Kindergarten hier 'raus.

6   |  7     Login für Vote
06.03.2020, 12.33 Uhr
Trüffelschokolade | Gewalt
Kama99, sie meinen mit Gewalt sicherlich den Rechtsterrorismus, bei dem Deutschland mittlerweile auf Platz 1 steht europaweit, die mehr als 200 Toten durch Rechte seit den 1990ern, den Aufmarsch von Rechten in Connewitz mit großen Sachschäden und ungefähr festgesetzten 200 Tatverdächtigen, die Beschäftigung von Rechtsextremen und Rechtsterroristen durch die AfD?

Die personellen und ideologischen Bezüge der AfD zu Gewalt sind offensichtlich. Und klarer als in jeder anderen relevanten Partei in diesem Land.

Hinzu kommen dann noch die zahlreichen Aussagen wie der Wunsch nach einem neuen Holocaust, nach Bürgerkrieg, nach "Entsorgungen", nach Verschickung politischer Gegner nach Buchenwald, die Legitimation von Gewalt und Mord. Alles Aussagen von AfD-Funktionären und Mitarbeitern.


Die Ironie der AfD ist, dass sie sich als Brandstifter selbst als Feuermelder bezeichnet.

Der größte Feind Deutschlands und der Demokratie in den deutschen Parlamenten ist und bleibt im Moment die AfD. Was vielleicht mal als konservativ-liberal Projekt startete, ist schon längst bei weit rechts und rechtsextrem gelandet.
Und nicht mal parlamentarisch sind sie wirklich produktiv. Gerade die Thüringer AfD-Fraktion schnitt in politikwissenschaftlichen Untersuchungen hier besonders schlecht ab. Ihre Klage gegen die Studie haben sie dann auch prompt verloren.

6   |  10     Login für Vote
06.03.2020, 13.06 Uhr
tannhäuser | Na immerhin...
...hat der alte und neue MP einem AfD-Faschisten seine Stimme bei der Landtags-Vizepräsidenten-Wahl gegeben.

Und das beweist meine Theorie, dass nicht Ramelow das Problemkind der Linken ist.

Er sollte mal seinen Roten Augiasstall in Partei und Landtag ausmisten und die Radikal*Innen dorthin schicken, wo auch fliegende Blumensträuße landen.

9   |  4     Login für Vote
06.03.2020, 13.10 Uhr
Psychoanalytiker | Nochmal @ König_Gerhard ...
... In Punkto Höcke sind wir nicht weit auseinander. Aber diese "Wahlfarce" als "Demokratie" zu bezeichnen, da bin ich überhaupt nicht bei Ihnen. Egal wie das erste Ergebnis zustande gekommen ist (Schachzug der AfD), es wurde von den Abgeordneten des Thüringer Landtags in (angeblich) geheimer Wahl ein Ministerpräsident gewählt. Dieses Ergebnis ist somit wirklich demokratisch zustande gekommen, passte aber "der Politik" und den Medien nicht. Auch Frau Keller akzeptierte das Ergebnis ja "in erster Instanz". Und deshalb wurde in für mich undemokratischer Art und Weise (z.B. Einfluss von Politikern außerhalb des Landtags) dann so lange "draufgehauen", bis es nicht mehr ging. Und somit wurde im tatsächlich sechsten Wahlgang der Ministerpräsident "gewählt", den man schon zuvor "auserkoren" hatte. Natürlich in einer so "geheimen" Wahl, dass Journalisten aller Couleur schon vorab berichteten, dass sich die CDU-Abgeordneten enthalten und die FDP-Abgeordneten erst gar nicht abstimmen wollten. Alle wussten vorab Bescheid, obwohl es doch eine "geheime Wahl" war. Wenn Sie dies o.k. finden sollten (und so interpretierte ich Ihren Kommentar), dann wären Sie für mich eben kein Demokrat. Demokraten akzeptieren nämlich ein Wahlergebnis, reden es nicht schlecht und wählen abschließend nicht, bis es passt oder "genehm" ist. Und zum wiederholten Mal: Ich bin kein Freund der AfD, aber eben so ein Demokrat, wie er "im Buche steht" ...

7   |  4     Login für Vote
06.03.2020, 13.12 Uhr
Joe 50 | @lisbelle
Was die GEZ-Gebühren angeht, bin ich grundlegend anderer Meinung als Sie. Eine Gebührenerhöhung ist aus logischen Gründen nicht erforderlich. Die ARD lässt jeden Sparwillen vermissen. Es werden unzählige Wiederholungen auf viel zu viel Sendern (korrekter Weise müßte hier "Programmen" stehen) gezeigt, die Gehälter der "oberen Tausend" sind maßlos überzogen, einige Länderanstalten wollen auch zukünftig viele Megawattstunden verschwenden, weil sie es seit Mitte der 90-er Jahre so machen.
Da ist die Forderung nach rund 11 € mehr pro Haushalt und Jahr vollkommen unangemessen.

7   |  3     Login für Vote
06.03.2020, 13.22 Uhr
Kama99 | Selbst in einer...
… Fernsehzeitung mit 2 Wochen Vorlauf stand "14:00 Uhr, Wahl Ramelows zum MP in Thüringen". Stand also schon fest wer am 4.3. gewählt wird.

5   |  5     Login für Vote
06.03.2020, 13.30 Uhr
Frank1966 | Trüffelschokolade
Über die Wirkung haben Sie sich reichlich geäußert. Gibt es denn auch eine Meinung zur Ursache und zu den Geburtshelfern der AfD.
Diese Partei würde es nicht geben, wenn es nicht unzählige Fehler in der politischen Vergangenheit gegeben hätte.
Waren denn Oppositionelle in der DDR auch einfach nur Nazis, weil diese das bestehende System kritisierten.
Eins noch - Gewalt in welcher Form auch immer, ist falsch, dumm und widerlich. Aber auch hier hat Politik versagt.

7   |  4     Login für Vote
06.03.2020, 13.32 Uhr
Libelle | @Joe
Ihre Meinung dazu sei Ihnen unbenommen. Aber hören Sie bitte auf damit, mir eine zu unterstellen bzw unterzujubeln. Ich schrieb sinngemäß lediglich, dass zu GEZ jeder etwas weiß. Im Übrigen bin ich auch für niedrige Gebühren und für den Frieden.

3   |  6     Login für Vote
06.03.2020, 14.27 Uhr
Sammuel | Typischer Politiker-Sprech/Populismus
Interessant wird es doch dann, wenn man diese Meldung auseinander pflückt.
Im überwiegend großen Teil wird der politische Gegner, hier wohl der Feind, diskreditiert bzw beschimpft. Soweit so schlecht, das ist aber nicht überraschend, das kennt man von der AfD und Co allerdings so.

Im kleinen Teil der Meldung werden zwei Punkte herausgepickt, die bei der Bevölkerung eher zu den unbeliebten Dingen gehören. Wer zahlt schon gern Beiträge oder wer sieht schon gern leer gelaufene Teiche? Da verspricht man Einsatz.

Weder die Beiträge noch den Teich kann dieser Herr beeinflussen. Für die Beiträge sind 16 Landesregierungen verantwortlich und der Teich liegt gar in einem anderen Bundesland. Der Herr weiß also heute schon ganz genau, dass er niemanden Rechenschaft für das Ergebnis legen muss und nur mit dem Finger auf andere zeigen braucht.

Jetzt die entscheidenden Fragen. Wozu braucht es diese Partei und diesen Landtagsabgeordneten? Was ist hier das Neue?

5   |  4     Login für Vote
06.03.2020, 14.37 Uhr
Trüffelschokolade | Oppositionelle
Frank1966, dass es mehr als genug Fehler in der Vergangenheit gab steht außer Frage. Welche das sind, und wie das alles zu bewerten ist, ist dabei natürlich je nach Coleur unterschiedlich.

Die Frage ist jetzt aber wie man damit umgeht und was man für Schlüsse daraus zieht. Die AfD mit den Oppositionellen in der DDR gleich zu setzen ist infam und wird recht häufig dementsprechend auch von vielen der alten Bürgerrechtler zurückgewiesen.
Allein schon aus ideologischen Gründen: die Bürgerrechtler waren weitgehend dem Gedanken einer freiheitlichen, pluralistischen Demokratie der Menschenwürde verpflichtet. Das widerspricht dem völkisch-nationalen Charakter der AfD, insbesondere der Thüringer AfD.

7   |  6     Login für Vote
06.03.2020, 15.57 Uhr
Frank1966
Der Beitrag wurde gespeichert und die Freigabe beantragt.
06.03.2020, 15.57 Uhr
Frank1966 | Infam....
...ist einzig und allein die Beurteilung der AfD seit deren bestehen. Selbst Lucke wurde sofort als Nazi bezeichnet und genau darin liegt das Problem. Es gab und gibt bis zum heutigen Tag, keinerlei sachliche Auseinandersetzung auf politischer Ebene. Ich frage mich derzeit, ob für den nächsten Wahlzettel nicht zwei Kästchen reichen würden.
Ich habe mal als Besucher eine Stadtratssitzung besucht. In dieser ging es um die Erhöhung der Kitagebühren. Ein Stadtratsmitglied stellte den Antrag, die Erhöhung noch einmal in die Ausschüsse zu geben und zu prüfen, ob diese Erhöhung nicht anderweitig aufgefangen werden kann. Wie dieser Antrag in überparteilicher Einigkeit abgebügelt wurde, hat mir gezeigt worum es geht.
Auch nicht zielführend ist Björn Höcke als die AfD zu bezeichnen. Es gibt in jeder Partei verschiedene Strömungen. Ich denke auch, nicht alle Linken würden 1% erschiessen wollen.
Ich vergleiche auch nicht die AfD mit den Oppositionellen von 1989. Aber sie haben eins gemeinsam, den Regierenden unbequeme Fragen zu stellen. Aber heute sind es eben Nazis. Und wenn ich mir so manche Vita bis hin zur Bundesebene anschaue, dann weiß ich wer die FDGO respektiert.

7   |  4     Login für Vote
06.03.2020, 16.26 Uhr
A-H-S | @Sammuel @Lisbelle: Wo ist der Punkt?
@Sammuel und Lisbelle (inhaltlich identisch):
Zitat Sammuel: "Wer zahlt schon gern Beiträge... Für die Beiträge sind 16 Landesregierungen verantwortlich... Wozu braucht es diese Partei und diesen Landtagsabgeordneten?

1. Ist (siehe oben) das Hauptanliegen den permanente Datenabgleich zwischen Einwohnermeldeämtern und GEZ zu unterbinden.
2. Ja, dafür sind die 16 Landesregierungen zuständig. Eine davon haben wir in Thüringen. Wo ist ihr Punkt?
3. Genau dafür bedarf es der AfD. Bisher hat nämlich keine Partei den GEZ-Apparat hinterfragt. Deshalb hat sich dieser Selbstbedienungsladen entwickelt.

Zitat Sammuel: "wer sieht schon gern leer gelaufene Teiche?... und der Teich liegt gar in einem anderen Bundesland."
-> Der "Teich" liegt teilweise auf Thüringer Gebiet. Auf unserer Seite grenzen einige sensible Naturschutzgebiete an diesen "Teich". Sie meinen, man sollte das Vorgehen der Grünen Ministerin nicht hinterfragen? Glückwunsch.

6   |  3     Login für Vote
06.03.2020, 16.51 Uhr
A-H-S | @ Trüffel: Apropos Gewalt
Strategiekonferenz der Linken, ich zitiere wörtlich:
"Und auch wenn wir das ein(e) Prozent der Reichen erschossen haben, ist es immer noch so, dass wir heizen wollen...".
Darauf Parteichef Riexinger seelenruhig im Anschluss: „Wir erschießen sie nicht, wir setzen sie für nützliche Arbeit ein.“

Ebenfalls auf dieser Konferenz: Tim Fürup, bereits für mehrere Bundestagsabgeordnete tätig, aktuell wissenschaftlicher Mitarbeiter von Hubertus Zdebel (MdB), Sprecher des Kreisverbandes der Linkspartei in Münster: „Wir müssen diesen parlamentsfixierten Abgeordnetenbetrieb schwächen“
„Staatsknete im Parlament abgreifen. Informationen aus dem Staatsapparat abgreifen. Der Bewegung zuspielen. Den außerparlamentarischen Bewegungen das zuspielen. Und dann braucht man natürlich noch das Parlament als Bühne, weil die Medien sind so geil auf dieses Parlament, das sollten wir doch nutzten“,
„Es gibt in jeder Stadt eine vernünftig operierende Antifa. Und da könnt ihr mal die gesamte Kohle hinpacken, anstatt mit SPD, Grünen und CDU eine Einheitsfront zu bilden. Ich glaube, da hat die Antifa mehr von und wir haben den Nazi-Dreck irgendwann auch weg“

10   |  3     Login für Vote
06.03.2020, 17.37 Uhr
Sammuel | Kurz u knapp für A-H-S
Sie und Ihre Kumpels sind in keiner Landesregierung. Ihr sitzt überall am Katzentisch. Sie und ihr Freund Cotta entscheiden oder bewegen bezüglich GEZ also was? Richtig - NICHTS.

Zur Talsperre. Das jetzige Stauregime richtet sich am Naturschutz, sprich Ramsar-Konvention aus. Deshalb sind die Segler u Angler ja so sauer. Das habt ihr wohl nicht so ganz verstanden. Das Stauregime wird in Magdeburg entschieden. Da sitzen A-H-S und Cotta noch nicht einmal am Katzentisch. Euer Einfluss dort ist? Richtig, ihr habt keinen!

Ihr macht den Leuten doch nur etwas vor u springt auf den Zug der CDU auf. Die haben sich vor Wochen schon zum Stausee geäußert.

4   |  8     Login für Vote
06.03.2020, 18.25 Uhr
Andreas Dittmar | Danke Sammuel
Mit ihrem letzen Kommentar haben Sie zu hundert Prozent recht. Es wäre für die Leute, welche die Sauerei am Stausee Kelbra zu verantworten haben fatal, wenn plötzlich die AfD da was zu sagen hat. U-Ausschuß und rechtliche Konsequenzen nach Aufhebung der Immunität wären dann möglicherweise die Folge.

Auch gegn die Offenlegung der Verwendung der GEZ-Gebühren oder gar eine Senkung der Beiträge wären für Kleber, Zamperoni und Co. möglicherweise ein finanzieller Einschnitt .

Das darf natürlich nicht passieren. Deshalb wahrscheinlich auch die Blockadehaltung gegen die AfD

9   |  7     Login für Vote
06.03.2020, 18.51 Uhr
Spürnase | Sehr interessant @Andreas Dittmar
"Es wäre für die Leute, welche die Sauerei am Stausee Kelbra zu verantworten haben fatal,...wenn plötzlich die AfD da was zu sagen hat"

Sie halten das Vogelschutzgebiet und die entsprechenden Maßnahmen zur Entwicklung für eine "Sauerei"? Nur weil da so wie bisher in jedem Jahr das Wasser abgelassen wird? Auch die Zugvögel brauchen ihren Platz, nicht nur die Hechtangler. Überaschen tut mich das leider nicht. Da fehlt wohl eindeutig die Empathie für die Tiere.

5   |  9     Login für Vote
06.03.2020, 23.42 Uhr
Sammuel | @Dittmar
haben sie zuviel IRON SKY geguckt? Wir leben heute nicht auf der anderen Seite des Mondes.

Seit ich Kind bin, und das ist schon viele Jahre her, wurde das Rückhaltebecken im Winter abgelassen um ein Frühjahreshochwasser zu verhindern. Leute wie Sie können sich gar nicht vorstellen, was da für Wasser die Zorge und die Helme bringen kann. Da saufen in Uthleben und Heringen bis nach Auleben die Keller ab, wenn's dicke kommt. Und Sie nennen das eine Sauerei, wenn das verhindert wird?

Schon allein deswegen sind Sie und Ihre AfD untragbar für unsere Heimat. Sie sind doch noch nicht einmal in der Lage, den Zweck einer Hochwasserschutzanlage zu erkennen. Die von Ihnen hier diffamierten Kommunisten haben das in den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts erkannt.

Ihr Geschwätz über Sachen, von denen Sie null Ahnung haben und Ihre Drohungen gegen Menschen, die die Talsperre verantwortungsvoll im Sinne des Rückhaltebeckens betreiben ist eine Frechheit gegenüber den betroffenen Menschen.

Hochwasserschutz auf Hochwasserschutzanlagen geht immer vor Hechte angeln oder Boot fahren. Wenn dadurch die Zugvögel profitieren, ist das ein ganz toller Nebeneffekt.

Was Sie hier bieten, @Dittmar, AHS, Cotta ist billigste Polemik gepaart mit Null Sachverstand!

6   |  10     Login für Vote
07.03.2020, 00.29 Uhr
Andreas Dittmar | Der Stausee wurde auf Anweisung
der LR LSA im Oktober 2019 abgelassen, früher als sonst wegen der Kraniche mit fatalen Folgen für die Fische. Eine völlig sinnfreie Aktion, da auch die Kraniche bis in den Dezember auf Tour sind.

https://www.nnz-online.de/news/news_lang.php?ArtNr=263727

Wenn man den Stausee früher entleert, ist er auch früher wieder voll. Aktuell laut Dalbert in MZ 3/5 des Volumens im Sommer und da aus ihrer Sicht die Regenphase früher eingesetzt hat, muss das Wssser raus, am besten komplett, da sie sich davon einen einen positiven Effekt auf die Wasserqualität der Helme verspricht. Das Ergebnis kann man als Sauerei bezeichnen.

https://www.nnz-online.de/news/news_lang.php?ArtNr=270840

Ein fast leerer Stausee bietet den Kranichen zwar optimale Bedingungen für die Zwischenrast, ist aber gleichzeitig eine Falle für Vögel die im Uferbereich ihre Nester bauen. Auch die Laichzeit der im Stausee normalerweise beheimateten Fische beginnt ab März. Die Krötenwanderung wird beeinflusst.

Möglicherweise hat sie noch Glück gehabt. Ein schneereicher Winter, dann Anfang März ein paar warme Tage und die Wanne ist durch das Schmelzwasser früher voll als erwartet. Vögel welche im Uferbereich brüten, haben auch dann schlechte Karten.

Die Angler richten den wenigsten Schaden an, ganz im Gegenteil. Die retten nach "Entwicklungsmaßnahmen" was noch zu retten ist. Im Übrigen ist auch das Ramsar-Abkommen keine rechtlich durchsetzbare Schutzkategorie, sondern eine Art Gütesiegel, basierend auf Freiwlligkeit.

Gips, Biosphärenreservat, Breitbandausbau, überdimensionierte Hochwasserrückhaltebecken wo noch nie Hochwasser war, teure emmissionsfreie Industriegebiete sind weitere Themen wo es Rede- und Handlungsbedarf gibt.

6   |  6     Login für Vote
07.03.2020, 08.32 Uhr
A-H-S | @ Sammuel: Wo ist der Punkt?
Zitat Sammuel: "Sie und Ihre Kumpels sind in keiner Landesregierung. Ihr sitzt überall am Katzentisch. Sie entscheiden oder bewegen bezüglich GEZ also was? Richtig - NICHTS."

-> Und nochmal: Was wollen Sie damit sagen? Dass eine Opposition keine Daseinsberechtigung hat? Dass man Zustände nicht hinterfragen darf, dass man Missstände nicht kritisieren soll? Oder dass die "Regierenden" immer recht haben? Die innere Logik ihres Beitrages leuchtet mir nicht ein.

Auf einem Transparent der Wendezeit stand "Ohne Opposition keine Demokratie". Ob er Sammuels Ansichten bereits kannte?

9   |  7     Login für Vote
07.03.2020, 09.47 Uhr
Andreas Dittmar | Da liegen aber schnell die Nerven blank.....
17:37
"Das jetzige Stauregime richtet sich am Naturschutz, sprich Ramsar-Konvention aus. Deshalb sind die Segler u Angler ja so sauer. [...] Das Stauregime wird in Magdeburg entschieden"

Da liegen Sie richtig. Der Stausee ist Bestandteil eines FFH-Gebietes und unterliegt der Natura2000 Verordnung.

23:42
" Hochwasserschutz auf Hochwasserschutzanlagen geht immer vor Hechte angeln oder Boot fahren. Wenn dadurch die Zugvögel profitieren, ist das ein ganz toller Nebeneffekt. "

Hochwasserschutz oder Ramsar wie den nu ? Was geht jetzt vor ? Der Kranich ist kein toller Nebeneffekt sondern hat oberste Priorität. Innerhalb von 6 Stunden haben sich die gesetzlichen Rahmenbedingungen nicht geändert.

4   |  10     Login für Vote
07.03.2020, 11.14 Uhr
diskobolos | @ Andreas Dittmar
"wenn plötzlich die AfD da was zu sagen hat. U-Ausschuß und rechtliche Konsequenzen nach Aufhebung der Immunität wären dann möglicherweise die Folge."
Was haben Sie denn für Machtfantasien? Kein Parlament wird die Immunität wegen politischer Entscheidungen aufheben und einen U-Ausschuss wegen des Ablassens eines Stauseee? Den bekommen Sie nur mit einer Mehrheit im Landtag. Kann man auch nicht wegen jeder Kleinigkeit einberufen. Und welche rechtlichen Konsequenzen stellen Sie sich da vor?
Die GEZ-Gebühren sind so ein populistisches Lieblingsthema der AFD. Sie hätten wohl gern die Abschaffung des ÖR? Damit Privatunternehmer wie Berlusconi, Murdock oder die Freunde von Orban alle Medien beherrschen? Davor bewahre uns das Schicksal!

10   |  6     Login für Vote
07.03.2020, 11.44 Uhr
Spürnase | Aufbau einer Talsperre
"Wenn man den Stausee früher entleert, ist er auch früher wieder voll" (Andreas Dittmar)

Was denken Sie @Andreas Dittmar, sind da im Schieberhaus der Talsperre die Schieber festgerostet? Ihre Logik ist sehr simpel, entspricht aber leider nicht den etwas komplexeren technischen Gegebenheiten.

"Der Kranich ist kein toller Nebeneffekt sondern hat oberste Priorität. " (Andreas Dittmar)

Nee, das Ding ist immer noch eindeutig ein Hochwasserrückhaltebecken. Vielleicht sollten Sie sich in Zukunft zu Dingen äußern, von denen Sie etwas mehr verstehen.

Sie sollte auch damit aufhören, anderen Leuten mit Konsequenzen zu drohen. Diese Leute haben mit Sicherheit mehr Wissen über die Betreibung und den Aufbau von Talsperren als Sie.

10   |  7     Login für Vote
08.03.2020, 07.25 Uhr
Fönix | @ Sammuel und Spürnase - Hochwasserschutznobelpreis
Zitat Sammuel:

"Seit ich Kind bin, und das ist schon viele Jahre her, wurde das Rückhaltebecken im Winter abgelassen um ein Frühjahreshochwasser zu verhindern. Leute wie Sie können sich gar nicht vorstellen, was da für Wasser die Zorge und die Helme bringen kann. Da saufen in Uthleben und Heringen bis nach Auleben die Keller ab, wenn's dicke kommt. Und Sie nennen das eine Sauerei, wenn das verhindert wird?

Schon allein deswegen sind Sie und Ihre AfD untragbar für unsere Heimat. Sie sind doch noch nicht einmal in der Lage, den Zweck einer Hochwasserschutzanlage zu erkennen. Die von Ihnen hier diffamierten Kommunisten haben das in den fünfziger Jahren des letzten Jahrhunderts erkannt.

Ihr Geschwätz über Sachen, von denen Sie null Ahnung haben und Ihre Drohungen gegen Menschen, die die Talsperre verantwortungsvoll im Sinne des Rückhaltebeckens betreiben ist eine Frechheit gegenüber den betroffenen Menschen. "

Wenn Sie mir jetzt erklären können, wie ein Hochwasserschutzbecken in Kelbra die Hochwasser in Uthleben und Heringen verhindert oder reduziert, bekommen Sie den Hochwasserschutznobelpreis.

Und die Aussage, dass das Rückhaltebecken jedes Jahr entleert wurde, ist ganz einfach falsch. Seit 2011/12 werden im Stausee keine Karpfen mehr gemästet, und seitdem hat man den Stausee eben nicht mehr jeden Herbst/Winter abgelassen sondern nur noch, wenn es für Instandhaltungsarbeiten an der Staumauer erforderlich war. Die Tatsache, dass in den letzten Jahren regelmäßig auch im Winter ein Dauerstau am Stausee eingehalten wurde, hat sich übrigens für die meisten Tier- und Pflanzenarten positiv ausgewirkt.

Ich habe mit der AfD auch nichts am Hut, aber was wahr ist, muss wahr bleiben.

5   |  9     Login für Vote
08.03.2020, 09.18 Uhr
Spürnase | Hier kommt die Maus - etxra für Fönix
"Wenn Sie mir jetzt erklären können, wie ein Hochwasserschutzbecken in Kelbra die Hochwasser in Uthleben und Heringen verhindert..."

Der Unterschied zwischen einem natürlichen, in Mäandern verlaufenden Flußbett und einem durch Aushübe und Terraforming künstlich hergestellten Rückhaltebecken besteht in der Aufnahmefähigkeit von Menge an Wasser!
Durch das geschaffene große Becken drückt die Helme bei Hochwasser viel später zurück, dadurch drückt die Zorge auch bei den meisten Hochwassergefahren viel später in die Helme. Durch die mögliche Regulation und die vergrößerte Flutungsfläche werden seit den sechziger Jahren die Hochwasser weitestgehend verhindert. Bis dahin gab es sie fast jährlich.

Sie dürfen nicht nur die Staumauer bei einer Talsperre betrachten, sondern immer die Gesamtanlage. Dann würden Sie die natürlichen und künstlichen Dämme erkennen. Aber am besten ist, Sie fragen mal die alten Leute, wie oft es vor der Talsperre Hochwasserschäden gab und wie oft danach.

Und jetzt hätte ich gerne meinen Nobelpreis oder Sie beweisen hier, lieber @Fönix, dass es nach der Talsperre in den drei von Ihnen genannten Orten mehr oder zumindest konstante Hochwasserlagen gab.

Zur Entleerung. Die Talsperre wurde bisher jährlich, in den letzten schneearmen Wintern nicht mehr vollständig, entleert. Die absolute Mehrzahl der Fische landen dabei ganz einfach im Unterlauf. Okay, ein paar dumme Fische bleiben als "Verkehrsopfer" zurück. Shit happens. Aber um die kümmert sich ja jetzt die AfD.;)

9   |  3     Login für Vote
08.03.2020, 10.00 Uhr
Sammuel | Man oh man,
"...aber was wahr ist, muss wahr bleiben..."

Herzlichen Glückwunsch an den Besitzer der Wahrheit @Fönix. Ich möchte Ihre kleine Wahrheit nicht stören, aber ich bin zufällig einer der Kellerbesitzer. Haben Sie schon einmal einen Bach rückwärts fließen sehen? Ich leider schon.

Was machen Sie, wenn bei Ihnen die Heizung oder ein Wasserrohr leckt? Lassen Sie ihre Wohnung dann volllaufen oder stellen Sie erst mal einen Eimer drunter bis die Ursache abgestellt ist? Und jetzt stelle Sie sich einfach das Rückhaltebecken als Eimer vor. So einfach ist das, wenn man nur möchte. Hoffe, Ihre Wahrheit beantwortet zu haben.

8   |  4     Login für Vote
08.03.2020, 13.03 Uhr
Landarbeiter | Fremdbestimmung haben wir nicht nötig.
Das eigentliche Problem ist doch, dass Leute wie dieser Herr Cotta aus Artern im Kyff-Kreis, oder dieser hier unter Pseudonym auftretende A-H-S (offenbar AfDler aus dem Kyff Kreis) oder ein Andreas Dittmar (AfDler von irgendwo sonst wo im trockenen Westkreis) oder zB ein Fönix, (UltraGrüner, für den die Grünen zu lasch sind, keine Ahnung woher er kommt, aber niemals von hier) bestimmen wollen, was uns hier im östlichen Südharz direkt betrifft.

Die einen wollen einen Angelsee aus dem Stausee machen, die anderen wollen dort Vögel züchten. Wozu der Stausee angelegt wurde, ist dieser parteiübergreifenden Spaßgesellschaft vollkommen egal.
Denen ihre Spielchen werden wir merken, wenn es im Harz oder Ohmgebirge mal drei Tage lang straff regnet. Oder wir bekommen mal wieder einen richtigen Winter. Dann saufen wir dank denen wirklich richtig ab. Allerdings bleiben wir auf den Kosten sitzen, die gehen dann wo anders angeln oder suchen sich neue Gebiete zum Vögel züchten!

4   |  3     Login für Vote
08.03.2020, 15.56 Uhr
Andreas Dittmar | So weit hab ich gar nicht gedacht...
Also wir sollen da mal die alten Leute fragen. Wenn mir jemand etwas erklärt und anschließend seinen Standpunkt mit diesem Satz bekräftigt dann weis ich, dass da die Argumente ausgehen.

Fönix hat schon Plan, was die Natur und auch den Helmestausee betrifft. Vielleicht solltet ihr beide mal seine zahlreichen Kommentare, nicht nur zum Thema Stausee lesen, sondern auch zum BiR. Ich bin da nur der Rechtspopulist und was ich halt nicht weis, lasse ich mir von Fachleuten erklären.

Eine Talsperre sollte in den möglichen Frostmonaten einen gewissen Mindestwasserstand haben, weil Wasser die dumme Angewohnheit besitzt, bei Minusgraden zu gefrieren und sich zusätzlich dabei auch noch ausdehnt. Das ist weder für den Schieber gut, noch für den unteren Bereich der Staumauer. Experten, wie Sammuel und Spürnase brauch ich das als Laie nicht zu erklären.

Hier wird durch das Ablassen eines Stausees ein Feuchtgebiet ausschließlich für die Kraniche bereitgestellt und auch nur für kurze Zeit. Kraniche fressen auch nicht in großen Mengen den Fisch der dann dort rumliegt, sondern eher Pflanzen Würmer und Kleintiere.

Hochwasserschäden habe ich übrigens in Sachsen vor langer Zeit mal aus der Nähe gesehen. Da war nicht nur der der Keller voll, sondern auch das Erdgeschoß und Teile der 1. Etage. Damals war es vom Wetter her eine Ausnahmesituation aber auch der Hochwasserschutz hatte komplett versagt weil er völlig veraltet und marode bis nicht vorhanden war. Daraus hat man gelernt und investiert. Hier macht jetzt zweimal im Jahr Experimente mit Feuchtgebieten und Fischen.

1   |  6     Login für Vote
08.03.2020, 17.57 Uhr
Frank1966 | @Landarbeiter
Perfekte Voraussetzungen für eine sachliche Diskussion, erst einmal alle beleidigen und für ungeeignet halten.
Sie dürfen doch die AfD hassen, aber Ihre Wut führt zu einer eingeschränkten Fähigkeit, sachbezogen zu diskutieren bzw. ernst genommen zu werden.

3   |  5     Login für Vote
08.03.2020, 18.00 Uhr
PIMI | Zwischenfrage
Warum entgleitet hier im Forum jede Diskussion früh oder lang ins Politische, und um andere Meinung mit der Nazi-Keule zu bekämpfen. Egal um was es geht, Andersdenkend ist man bei manchen sofort als bei der AFD abgestempelt...

5   |  5     Login für Vote
08.03.2020, 18.04 Uhr
Fönix | @Landarbeiter
bleib bei Deiner Furche ...
Das Ohmgebirge entwässert zu über 90 Prozent in Bode und Wipper (östlicher Teil) bzw. zur Leine (westlicher Teil). Da können 10 Meter Schnee liegen, davon kommt in der Goldenen Aue kaum etwas an.
Auf den anderen Stuss gehe ich gar nicht erst ein, dafür ist mir die Zeit zu schade.

3   |  5     Login für Vote
08.03.2020, 18.55 Uhr
Fönix | Herr, lass es regnen, vor allem Hirn!
Zitat, extra für die "Experten" hier im Forum:

Für die Stauanlage war zunächst nur ein grünes – also normalerweise trockenliegendes – Hochwasserrückhaltebecken geplant. Es wurde dann aber ein Hauptdamm gebaut, um einen ständigen Stausee zu schaffen, und ein Nebendamm, um ein Becken zu erhalten, das im Hochwasserfall die Massen des Helmeflusssystems aufnimmt. Somit gibt es jetzt zwei nebeneinander liegende Becken, wovon das untere im Dauerstau – also als ständiger Stausee – bei einem Pegel des Sees auf 155,25 m ü. NHN 12,3 Mio. m³ Stauraum und etwa 6 km² Fläche aufweist; maximal ist es 5,5 m tief und 3,8 km lang. Das obere Becken, das west- bis nordwestlich oberhalb des Nebendamms liegt und sich an das westliche und nordwestliche Ufer als Acker- und Weidefläche anschließt, wird nur im Hochwasserfall eingestaut. Zusammen weisen beide Becken 35,6 Mio. m³ Stauraum auf, wovon 23 Mio. m³ als Hochwasserschutzraum dienen."

Sie werden sich übrigens wundern, wie weit der Rückstau der Helme in die Thüringer Goldene Aue reicht, wenn der Hochwasserschutzraum des Rückhaltebeckens maximal eingestaut ist.

Dass hier in den letzten 50 Jahren keine extremen Hochwasserereignisse stattgefunden haben, liegt nicht am Stausee, sondern an der Tatsache, dass entsprechende, solche Katastrophen auslösende Niederschlagsereignisse schon deutlich länger zurückliegen. Schauen Sie sich einfach mal die Pegelstatistiken von Helme (Sundhausen) und Zorge (Nordhausen) an, dann werden Sie feststellen, dass die maximalen Durchflussmengen aus den vierziger Jahren des letzten Jahrhunderts stammen...

Auf die Details des Hochwasser-Abfluss-Geschehens im zu betrachtenden Gebiet gehe ich jetzt nicht ein, das wäre wohl vergebliche Liebesmühe. Wer Bernoulli nicht kennt, wird ihn auch nicht verstehen.

2   |  6     Login für Vote
08.03.2020, 20.49 Uhr
Auleber | Oh, ein Wikipedia Wissenschaftler!
das haben Sie aber schön aus Wikipedia abgekupfert @Fönix. Problem ist nur, dass die Wirklichkeit und die Wikipedia-Theorie oft nicht so ganz übereinstimmen.

5   |  2     Login für Vote
08.03.2020, 21.32 Uhr
Spürnase | Da bedarf es einer Richtigstellung
Danke für den Wikipedia Ausschnitt @Fönix. Sehen Sie @Fönix, das Rückhaltebecken dient selbst nach Wiki doch der Entlastung der Oberlauf Gemeinden. Heute früh wollten Sie das noch nicht glauben. Das mit dem Dauerstau im Wiki stimmt allerdings nicht. Dauerstau gibt es hier nur von Frühjahr bis Herbst. In den letzten Jahren wurde früher als sonst abgelassen.

Hier:, "Sie werden sich übrigens wundern, wie weit der Rückstau der Helme in die Thüringer Goldene Aue reicht, wenn der Hochwasserschutzraum des Rückhaltebeckens maximal eingestaut ist.", liegen Sie wiederum falsch. Warum sollten wir, die wir hier leben, uns darüber wundern? Können Sie das bitte etwas näher erklären?

Das hier wiederum: " Auf die Details des Hochwasser-Abfluss-Geschehens im zu betrachtenden Gebiet gehe ich jetzt nicht ein...", ist auch besser so. Wir sehen das hier jeden Tag und brauchen dazu keine Wikipedia Erklärung. Meinerseits ist die Diskussion mit Ihnen damit beendet.

Danke an nnz, dass sich hier neben Anglern, Parteisoldaten, Grünen Weltverbesserern auch Betroffene Anwohner zur Aufgabe dieser Talsperre äußern können!;)

5   |  2     Login für Vote
08.03.2020, 23.28 Uhr
Andreas Dittmar | Wenn man nicht aus der Gegend ist
und den Helmestausee nur aus Google-Maps kennt, kommt man in extremen Ausnahmefällen in Versuchung, die Fließrichtung der Helme falsch zu deuten. Lieber einmal die Wortbausteine selber recherchieren, als der Alexa die Sache zu überlassen. Auch Wikipedia hilft da manchmal weiter. Landarbeiter wenn sie bei der Kreistagswahl den Stimmzettel durchgelesen hätten, wäre ihnen mein Name aufgefallen.

eine schöne Woche noch....

3   |  8     Login für Vote
11.03.2020, 17.00 Uhr
Fönix | "Schlaumeier" aus der Aue - Teil 1!
Ein paar Informationen zu meiner Person möchte ich ausnahmsweise mal voranstellen, um weitere Fehlinterpretationen von Landarbeiter, Sammuel, Spürnase, Auleber und Co. zu vermeiden. Denn es ist wie beim Boxen: Wenn man sich den falschen Kontrahenten aussucht, kommt der K.O. oft plötzlich und unerwartet.

Im Südharz lebe ich seit fast 60 Jahren. Auf dem Stausee Kelbra bin ich schon vor 50 Jahren Boot gefahren. Wie die Stauanlage konzipiert ist und wie sie funktioniert, hat mir damals mein Großvater in aller Ausführlichkeit erklärt. Der war als Bauleiter übrigens maßgeblich an der Errichtung dieser Talsperre und auch der Rappbodetalsperre beteiligt. Für mich eine wichtige Orientierung und hauptverantwortlich für die Tatsache, dass ich große Teile meines Berufslebens damit verbracht habe, Fließgewässer ingenieurtechnisch zu untersuchen und zwar sowohl nach öokomorphologischen Gesichtspunkten als auch hinsichtlich des Hochwasserabflussgeschehens.


Zur Sache - Zitat Auleber:

"Oh, ein Wikipedia Wissenschaftler!
das haben Sie aber schön aus Wikipedia abgekupfert @Fönix. Problem ist nur, dass die Wirklichkeit und die Wikipedia-Theorie oft nicht so ganz übereinstimmen."

Da wird doch tatsächlich das Zitieren von WikipediA kritisiert und die betreffenden Inhalte in Frage gestellt. Dabei reicht in diesem Fall die Urania-Version in WikipediA völlig aus. Denn für die Klientel, die schnell mal die Grundregeln der Physik außer Kraft setzt, Wasser im offenen Gerinne allen Ernstes bergauf fließen lässt und in diesem Zusammenhang vom Begriff der Hydromechanik offensichtlich noch nie etwas gehört geschweige denn verstanden hat, ist selbst das augenscheinlich noch zu hoch gegriffen. Vielleicht helfen ja meine nachfolgenden Anmerkungen und Hinweise zu Ihren Ergüssen:


Zitat Spürnase:

"Da bedarf es einer Richtigstellung
Danke für den Wikipedia Ausschnitt @Fönix. Sehen Sie @Fönix, das Rückhaltebecken dient selbst nach Wiki doch der Entlastung der Oberlauf Gemeinden. Heute früh wollten Sie das noch nicht glauben.."

Wo haben Sie in dem betreffenden WikipediA-Artikel gelesen, dass die oberhalb der Talsperre Kelbra liegenden Gemeinden durch das Staubecken vom Hochwasser entlastet werden? Bitte sagen Sie mir, was Sie rauchen, das will ich unbedingt probieren!


Und weiter im Zitat von Spürnase:

" Das mit dem Dauerstau im Wiki stimmt allerdings nicht. Dauerstau gibt es hier nur von Frühjahr bis Herbst."

Wenn Sie WikipediA nicht glauben, helfen ja vielleicht folgende Zitate weiter:

www.talsperren.net (deutschlandweite Übersicht über alle Talsperren):

"Die Talsperre Kelbra wurde ursprünglich als reines Hochwasserrückhaltebecken für die Helme gebaut. Durch die spätere Errichtung eines Nebendammes wurde die Talsperre in den Dauerstaubereich und den Hochwasserschutzbereich getrennt. Der Dauerstauraum wird mit 12,38 Millionen m³ angegeben. ..."

Talsperrenverwaltung Sachsen-Anhalt (Betreiber):

"Die Talsperre Kelbra hat die Hauptaufgabe, das Helme-Unstrut-Tal vor Hochwasser zu schützen. Der Stausee Kelbra ist etwa 600 Hektar groß. Er ist heute nicht nur touristisch ein wichtiges Zugpferd der Region, sondern auch ein bedeutsames Feuchtgebiet und Lebensraum vieler seltener Vögel.
Die Talsperre besteht aus einem Haupt- und einem Nebendamm. Durch das Zusammenspiel beider Staudämme entstand ein Dauerstaubereich und ein grünes Rückhaltebecken. In den Hauptdamm sind drei Absperrbauwerke integriert. "

Zur Erleichterung des Verständnisses der deutschen Sprache noch folgender Hinweis:
Dauerstau bedeutet, dass andauernd gestaut wird und nicht gelegentlich oder zeitweise.

Teil 2 folgt sogleich!

4   |  6     Login für Vote
11.03.2020, 17.09 Uhr
Fönix | "Schlaumeier" aus der Aue - Teil 2
Dritter Teil des Zitates von Spürnase:

"Hier:, "Sie werden sich übrigens wundern, wie weit der Rückstau der Helme in die Thüringer Goldene Aue reicht, wenn der Hochwasserschutzraum des Rückhaltebeckens maximal eingestaut ist.", liegen Sie wiederum falsch. Warum sollten wir, die wir hier leben, uns darüber wundern? Können Sie das bitte etwas näher erklären? Das hier wiederum: " Auf die Details des Hochwasser-Abfluss-Geschehens im zu betrachtenden Gebiet gehe ich jetzt nicht ein...", ist auch besser so. Wir sehen das hier jeden Tag und brauchen dazu keine Wikipedia Erklärung."

Wenn Sie das, was Sie jeden Tag in der Helme sehen, als Hochwasser betrachten, wundere ich mich über Ihre verqueren Ansichten und Interpretationen nicht mehr. Dabei kann ich das Hochwassertrauma in den Auedörfern bis zu einem gewissen Punkt sogar nachvollziehen. Denn dieses Trauma entsteht zwangsläufig, wenn man sein Haus mitten in einer ausgedehnten Talaue (gleich potentielles natürliches Überschwemmungsgebiet) stehen hat. Da ist es vorprogrammiert, dass man früher oder später mit Hochwasser konfrontiert wird. Und wer sich dann im Gegensatz zu den hier häufiger zitierten Altvorderen von den in der freien Landschaft ablaufenden Wirkmechanismen emanzipiert hat und auch noch die Überzeugung vertritt, damit auf der richtigen Seite zu stehen, darf sich dann nicht wundern, wenn der Keller feucht wird. Und bei richtig extremen Hochwasserereignissen jenseits HQ100 drückt das Wasser nicht nur in den Keller. Bei einem solchen Ereignis hat die Talsperre frühzeitig, also bevor der Hochwasserscheitel durchläuft, ihr maximales Stauziel 157 mNN erreicht. Das ist ziemlich genau die Höhe des Helmeufers im Bereich der Einmündung des Urbaches! Wenn die Helme rückstaubedingt voll ist, passt halt kein Wasser mehr hinein. Dreimal dürfen Sie raten, wo sich die weiterhin anströmenden Wassermassen dann verteilen … Dabei haben Sie noch das Glück, dass die Auslaufbauwerke eine Kapazität von rund 250 Kubikmeter pro Sekunde aufweisen, das ist schon eine Hausnummer. Ob die aber jemals vollständig gezogen werden, ist fraglich, denn dann saufen die Goldene und die Diamantene Aue ab. Ob man das in Sachsen-Anhalt wirklich will? Außerdem spielt dann auch die Situation am Stausee Straußfurt und in der stromunterhalb liegenden Unstrut eine wichtige Rolle.

Ob das nächste Extremereignis in 2 oder in 200 Jahren kommt, kann keiner vorhersagen. Dass es kommt, ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Dass es hier vergleichsweise selten geschieht, hängt mit den morphologischen Gegebenheiten im Südharz zusammen, wir liegen hier im Regenschatten des Harzes. Was allerdings nicht ausschließt, dass auch hier heftige Hochwasser entstehen und ablaufen können. Fragen sie doch einfach mal Herrn Deutsch, der hat dazu schon vor Jahren u.a. im Scheunenhof Sundhausen interessante Vorträge gehalten. Vielleicht merken und verstehen Sie dann, wer hier im Augenblick auf dem Schlauch steht.


Letzter Teil des Zitates von Spürnase:

"Meinerseits ist die Diskussion mit Ihnen damit beendet."

Nachvollziehbar. Denn wenn es konkret wird und um Fakten geht, macht man sich ganz schnell vom Acker bzw. in diesem Fall auf den Acker. Ich kann dieser Klientel nur empfehlen, die Miststreuer wieder fit zu machen, und da meine ich die mit den Stachelwalzen am hoch erhobenen Heck und nicht die mit der Zunge mitten im Hohlraum! Denn, um ein weiteres schwerwiegendes Problemfeld der Landwirtschaft nur mal kurz anzureißen, die derzeit betriebene Gülleverklappung auf den Ackerflächen und auch auf den Wiesen und Grünlandflächen (habe ich unmittelbar oberhalb des Schiedunger Teichs mehrfach selbst beobachtet!) ist zu großen Teilen Ursache des Insektensterbens in der Feldflur und übrigens auch eine der Haupteintragsquellen für Nitrat in die Böden, in das Grundwasser, in die oberirdischen Gewässer und damit auch in die Talsperre Kelbra. Dass dann im Sommer in dieser überdimensionalen Pfütze die Algen blühen, ist nur folgerichtig.

5   |  6     Login für Vote
11.03.2020, 18.00 Uhr
PIMI | an -Fönix-
Gut erklärt auch für Laien wie mich und sauber abserviert diese Herrschaften mit Halb-oder noch weniger Wissen.

3   |  6     Login für Vote
11.03.2020, 19.07 Uhr
Auleber | Es wird einfach nicht besser
Das mit dem Bach rückwärts fliessen vom @Sammuel begreift der Feuervogel nicht. Dabei geht das schneller als einem hier in der Gegend lieb ist. Der Rest ist wie üblich viel inhaltsloser Dampf. Irgendwelche zusammen kopierten Zahlen, Zitate aus heile Welt Beschreibungen, Wettervorhersagen für 200 Jahre und als Krönungsargument war der eigene Opa auch noch der Erbauer der Anlage. Ein bisschen Wahres und ganz viel Falsches. Vor allem nichts Genaues.

Zu guter Letzt noch den Leuten, die drum herum wohnen und die Hochwasser kennen, Dummheit unterstellen. Das sind die Internet- bzw. Forenexperten von heute!

5   |  5     Login für Vote
11.03.2020, 20.53 Uhr
Fönix | Mehr als diese
haltlosen Unterstellungen und Diffamierungen haben sie nicht zu bieten?

Ganz schön wenig, um nicht zu sagen armselig. Jeder halt so wie er kann.

3   |  3     Login für Vote
12.03.2020, 08.48 Uhr
PIMI
Der Beitrag wurde deaktiviert – Kommentarfunktion ist kein privater Chatraum
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.