nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 23:48 Uhr
31.05.2020
Neues aus Sondershausen

Erstmalig Schlossleuchten 2020 mit Fragezeichen

Die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten und die Sondershäuser Firma FROMM Events hatten in dieser für alle schwierigen Zeit zu einer Aktion der ganz besonderen Art eingeladen. Aber so richtig kam das Ganze beim den Zuschauern noch nicht an...

In der Vorankündigung der Stadtverwaltung Sondershausen hatte es geheißen:

"Genießen kann man das Schlossleuchten entweder von seinem Balkon, seiner Terrasse oder - mit genügend Abstand - vom Platz zwischen Schlosstreppe und Innenhof."

Erstmalig Schlossleuchten 2020 aber mit Fragezeichen (Foto: Karl-Heinz Herrmann) Erstmalig Schlossleuchten 2020 aber mit Fragezeichen (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

Vom Balkon aus war nichts zu erkennen. Welcher Balkon ist in Sondershausen so hoch, dass man in den Schlosshof blicken könnte. Und der Schlosshof öffnet sich ja auch nur in einer Richtung. Vielleicht vom Rondell her? Weder vom Markt her oder aus Richtung Schlossgalerie war kaum ein Lichtschein zu erkennen. Auch aus Richtung Hospitalstraße sah das Schloss in seiner Beleuchtung aus wie immer.

Erstmalig Schlossleuchten 2020 aber mit Fragezeichen (Foto: Karl-Heinz Herrmann) Erstmalig Schlossleuchten 2020 aber mit Fragezeichen (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

Da man den Innenhof nicht betreten durfte, gab es für die Besucher nur die Möglichkeit vor dem Zaun zu postieren, denn auch ein paar Schritt zurück, wie der Kamerastandpunkt von kn, war schon nicht mehr viel zu erkennen.

Erstmalig Schlossleuchten 2020 aber mit Fragezeichen (Foto: Karl-Heinz Herrmann) Erstmalig Schlossleuchten 2020 aber mit Fragezeichen (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

Nur wer sich über alle Abstandsregeln hinwegsetze und näher bzw. ganz dicht an das Gitter ging, konnte Farbenfreude erleben.

Schlossleuchten 2020


Der Schlossturm im farbigen Licht war nur mit Kletterkünsten sichtbar, wenn man auf die Mauer stieg
Erstmalig Schlossleuchten 2020 aber mit Fragezeichen (Foto: Karl-Heinz Herrmann) Erstmalig Schlossleuchten 2020 aber mit Fragezeichen (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

Hoffentlich hat sich nicht doch noch jemand beim herum turnen verletzt.


Erstmalig Schlossleuchten 2020 mit Fragezeichen

Man muss es leider so deutlich sagen, kn hat keinen Besucher gefunden, der wirklich begeistert war. Für die Besucher direkt am Zaum war selbst die Musik kaum wahrnehmbar, und auch bei den Videos ist die Musik nicht besonders wahr zu nehmen.

Erstmalig Schlossleuchten 2020 mit Fragezeichen

Leider gab es aus dem Innenraum kein live-Übertragung ins Internet, weder über die Faceboosk-Seite Sondershausen, noch über die Webseite www.sondershausen.de, zumindest war auf der Startseite kein Hinweis zu finden.
Leider war die Stadt Sondershausen, außer bei der Verbreitung des Pressetextes, nicht in die Vorbereitung einbezogen worden, so Bürgermeister Steffen Grimm (pl) beim Anbaden am Vormittag gegenüber kn.

Selbstverständlich wird das Spektakel in Bild & Video festgehalten und danach veröffentlicht, hieß es in der Veröffentlichung der Stadtverwaltung. Vielleicht gar später nur in Facebook? Aber ältere Bürger die nicht im Internet sind, oder gar bei Facebook sind, gehen dann leer aus?

Um ganz ehrlich zu sein, wäre es wesentlich sinnvoller gewesen, die Außenseite des Schlosses in ein Lichtspiel zu hüllen. Das hätte Bürger aus der Ferne auch wahrnehmen können. So war das Ganze nur für Leute, die ins Internet gehen können. Und das auch nur nachher. Die Enttäuschung vieler Bürger war groß.

Der Wille war gut, aber so ist es einfach nicht gut rüber gekommen, muss man leider feststellen. Und das war nicht nur die Meinung von kn, wie kn bei Gesprächen vor Ort feststellte.

Update Kommentar kn

Wenn in der Einladung beim Pressetext die versendet worden war, die Erwartung geschürt wurde, man kann etwas vom Balkon sehen, dann ist diese geschürte Erwartung nicht erfüllt worden und das aus fast allen Richtungen der Stadt. Das muss man so klar sagen und hat mit schlecht reden nichts zu tun. Das die Ausleuchtung schön war, hat kn ja nicht bezweifelt, wie die Fotos und Videos zeigen.

Wir haben das übrigens für NULL EURO gemacht und wollten in der für uns schweren Zeit etwas gutes tun, so Fabian Fromm am Vormittag gegenüber kn im Update.
Erstmalig Schlossleuchten 2020 mit Fragezeichen (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Erstmalig Schlossleuchten 2020 mit Fragezeichen (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Erstmalig Schlossleuchten 2020 mit Fragezeichen (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Erstmalig Schlossleuchten 2020 mit Fragezeichen (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Erstmalig Schlossleuchten 2020 mit Fragezeichen (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Erstmalig Schlossleuchten 2020 mit Fragezeichen (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Erstmalig Schlossleuchten 2020 mit Fragezeichen (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Erstmalig Schlossleuchten 2020 mit Fragezeichen (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Erstmalig Schlossleuchten 2020 mit Fragezeichen (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Erstmalig Schlossleuchten 2020 mit Fragezeichen (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Erstmalig Schlossleuchten 2020 mit Fragezeichen (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

01.06.2020, 10.35 Uhr
PIMI | und warum
hat man diesen finanziellen Aufwand bei den immer noch geltenden Notstands- Auflagen für alle hier (bei Corona=0) überhaupt betrieben ? Zuviel Geld in der Kasse übrig oder wollte man das Ordnungsamt zum Kassieren hinschicken ?
Ein teurer Schuß in den Ofen, man sollte sich in Zeiten, wo viele den Gürtel enger schnallen müssen, auch den Sinn für solche Ausgaben überlegen, statt wie unsere Regenten mit Milliarden umherzuschmeißen, die sie eh nicht erarbeiten.

1   |  4     Login für Vote
01.06.2020, 10.50 Uhr
Frauenberger | @PIMI
...wenn ich das richtig mitbekommen habe, war das eine reine Veranstaltung von der Stiftung Schlösser und Gärten in Zusammenarbeit mit Herrn Fromm. Ich glaube, und da bin ich mir ziemlich sicher, die Stadtverwaltung hat da keinerlei Aktien dran. So hatte ich mal letzte Woche eine Ankündigung verstanden. Die Frage ist aber tatsächlich, hat (in dem Fall) die Stiftung zuviel Geld in Anbetracht des Sanierungsbedarfs am Schloss?! Und wenn es keiner so richtig sehen konnte, welchen Sinn machte das Ganze?

1   |  3     Login für Vote
01.06.2020, 13.43 Uhr
Albi | Dem geschenkten Gaul...
Ich verstehe die Aufregung von kn, einigen Besuchern und auch von Kommentatoren hier und auf Facebook ganz und gar nicht.

Es gab eine Veranstaltung, bei der alle Involvierten umsonst tätig waren. Es ist also niemanden ein Schaden entstanden. Soweit so gut.

Jetzt haben sich einige Besucher dieses Schlossleuchten anders vorgestellt. Das ist legitim. Aber warum um Himmels Willen muss man da jetzt ein großes Ding draus machen? Die Geschmäcker sind halt verschieden. Na und?

Ich bin der Meinung, dass dieses ständige "Klugscheißen" und "Besserwissen" mittlerweile ein Grundübel unserer Gesellschaft ist. Jeder meint sich eine Meinung bilden zu müssen. Wenn es dabei bliebe, wäre das ja noch okay, aber leider muss man diese beifallsheischend noch an möglichst vielen Stellen öffentlich platzieren. Nur dann fühlt man sich besser.

Ein bißchen Demut und Respekt gegenüber dem Anderen würde unsere Gesellschaft und unsere Stadt ein wenig lebenswerter machen.

Ich möchte mich ausdrücklich bei den Ausrichtern dieses Schlossleuchtens, unbekannterweise, recht herzlich für ihre Bemühungen bedanken.

Bitte lassen Sie sich nicht durch Ignoranz einiger, weniger Zeitgenossen ärgern und veranstalten weiter Dinge zur Freude vieler.

Oder, wie es die "Ärzte" schon vor Jahren so schön ausgedrückt haben: "Lass die Leute reden und hör einfach nicht zu, die meisten Leute haben ja nichts besseres zu tun..."

3   |  1     Login für Vote
01.06.2020, 17.28 Uhr
Frauenberger | Lieber Albi
Es hat sich doch hier, zumindest unter den Kommentatoren, nicht wirklich einer beschwert. Den Artikel an sich bewerte ich da jetzt mal nicht. Ich persönlich pflichte ihnen doch bei. Man muss sich bei allen bedanken, die überhaupt noch was auf die Beine stellen können und wollen. Und wenn es dann noch umsonst ist, ist es doch noch besser. Dass dem so war, wusste ich nicht. Tut mir leid. Aber wenn sich doch so viele beschweren, dass man es (von wo auch immer) so gut wie gar nicht mitbekommen hat, dann sollte die Frage noch dem Sinn des Ganzen aber schon legitim sein.

3   |  0     Login für Vote
01.06.2020, 21.20 Uhr
M. Mucha | Schade (1)
Liebe(r) kn,

mit dieser Berichterstattung erweisen Sie unserer Region einen Bärendienst. Dieser reißerische und vor allem stimmungsmachende Artikel kann nicht im Interesse einer gebotenen Neutralität erfolgt sein. Diese Meinung darf man haben, doch wird man das Gefühl nicht los, hier sollte einfach nur gemeckert werden.

Um den Rahmen noch einmal kurz abzustecken.

Bei dieser gemeinsamen Aktion wurde versucht, etwas auf Die Beine zu stellen, das dem einen- oder anderen evtl. ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann oder auch für einen Schnappschuss gut ist. Dies war die Intention in einer schwierigen und außergewöhnlichen Zeit für uns alle. Den Hintergrund dazu bildete weder eine Veranstaltung kommerzieller Art, noch sollte dies den Charakter einer öffentlichen Lustbarkeit erwecken. Lediglich etwas positive Öffentlichkeitsarbeit hätte dadurch entstehen können. Das Erscheinen unseres Schlosses, in einer Farbenpracht wie es vorher nicht zu erleben war, ermöglichte ein Team von mehreren Beteiligten, am Pfingstsonntag, in seiner Freizeit.

Was kann man hier nun vorwerfen?

Sicher hätte man dies in Zeiten ohne Pandemie auch etwas anders aufziehen können. In der aktuellen Situation ging es aber lediglich darum, etwas Positives zu tun, bzw. zu zeigen. Es wurden keine Haushalte belastet, Steuermittel „verschwendet“ oder gar notwendige Sanierungsarbeiten gefährdet. Niemand musste Eintritt zahlen und keinem wurde in irgendeiner Art und Weise Schaden zugefügt. Man konnte, wenn man denn wollte, das Schloss strahlen sehen, wie es sicher nicht alltäglich ist. Dazu evtl. noch einen Schnappschuss machen und einfach mal die Eindrücke auf sich wirken lassen. Nicht mehr und auch nicht weniger sollte unser Vorhaben bewirken. Diese Art der Honorierung motiviert aber sicher massiv für zukünftige Aktionen dieser Art.

Das aber ebenso vorhandene positive Feedback, sowie die konträren Kommentare zeigen uns, dass dies eben nicht die überwiegende Meinung darstellt. Ganz im Gegenteil zu dem, was diese einseitige Art der Berichterstattung wohl zum Zwecke hatte.

Vielen Dank für diese Art der Unterstützung.

4   |  0     Login für Vote
01.06.2020, 21.23 Uhr
M. Mucha | Schade (2)
Für alle anderen:

Das Schlossleuchten hat weder Auswirkungen auf anstehende Sanierungsarbeiten, noch wurde in dunklem Kämmerchen mit dem Ordnungsamt ein perfider Plan zum „Abkassieren“ geschmiedet.
Den Kopf in den Sand zu stecken und ähnliche Ideen zukünftig nicht weiter zu verfolgen, wären sicherlich nachvollziehbar, stellen aber nicht unseren Anspruch dar.
Abschließend möchte ich auch an dieser Stelle nochmal ein einfaches DANKE an Fabian Fromm und sein Team, für Ihren ehrenamtlichen Einsatz aussprechen. Das war sicher nicht selbstverständlich

4   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.