nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 18:11 Uhr
02.08.2020
Fußball aktuell

Endlich wieder Fußball vor Publikum

Auf dem Sportplatz von Berka stand heute das Vorbereitungsspiel zwischen dem BSV Eintracht Sondershausen und dem FC Rot- Weiß Erfurt auf dem Programm...

Nach der coronabedingten Zwangspausen trug der BSV Eintracht nach fast genau fünf Monaten sein erstes Spiel auf heimischen Boden aus. Nach den Tests auswärts in Struth und Sangerhausen war der Gast auf dem Friedrich-Ludwig-Jahn Sportplatz in Sondershausen-Berka der FC Rot- Weiß Erfurt.

Endlich wieder Fußball vor Publikum (Foto: Karl-Heinz Herrmann) Endlich wieder Fußball vor Publikum (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

digital
Der Gast aus der Landeshauptstadt brachte jungen, talentierten Spieler mit, um daraus ein neues Team zu formen.

Aus der Vorschau des BSV
Bislang standen sich in der Vereinsgeschichte des BSV Eintracht beide Vereine fünf Mal gegenüber, davon dreimal im Thüringenpokal, ansonsten in Freundschaftsspielen. Naturgemäß gab es aufgrund des Ligaunterschiedes ausnahmslos Niederlagen für die Sondershäuser. Bemerkenswert ist, dass die beiden vom Eintracht Team geschossenen Tore auf das Konto von Neutrainer Axel Duft gehen.


BSV Eintracht Sondershausen - FC Rot- Weiß Erfurt 0:3

Auch wenn sich der BSV einige Chancen erspielte, vor allem gegen Ende des Spiels ging dem BSV etwas die Puste aus und man fand kaum noch zwingende Chancen vor dem Tor. Schon zur Halbzeit stand es 0:2 für RWE. Für die Erfurter traf zwei Mal Felix Schwerdt und einmal Hajar Ibrahim.

Endlich wieder Fußball vor Publikum (Foto: Karl-Heinz Herrmann) Endlich wieder Fußball vor Publikum (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

An den beiden Torhütern des BSV lag es nicht, dass der BSV verlor, zu groß war der Druck der Gäste.

Gut gehalten

Und es hätte noch ein Tor fallen können.

Endlich wieder Fußball vor Publikum (Foto: Karl-Heinz Herrmann) Endlich wieder Fußball vor Publikum (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

Der Ball lag schon im Eintracht-Tor, aber der Schiedsrichter an der Linie hatte zurecht die Fahne gehoben, es war ein Abseitstor.

Endlich wieder Fußball vor Publikum (Foto: Karl-Heinz Herrmann) Endlich wieder Fußball vor Publikum (Foto: Karl-Heinz Herrmann)

Trainer Axel Duft hatte heute seine Heimpremiere, ebenso auch einige seiner Schützlinge aus der vergangenen und sehr erfolgreichen A-Juniorensaison. Der Verein will auf seinen eigenen Nachwuchs bauen.

Aufgrund der aktuellen Situation um „Corona“ war es noch kein normales Testspiel. Erstmals durften zwar Besucher auf den Platz, aber man musste sich die Tickets im Vorverkauf erwerben. Nur 200 Zuschauern waren durch die zuständigen Behörden zugelassen werden.

Die Besucher mussten, neben dem 1, 5m Sicherheitsabstand beim Einlass, bei Benutzung der Toiletten und der Versorgungsstände einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Von normalem Spielbetrieb konnte man noch nicht sprechen, aber die Besucher freute es trotzdem, dass man wieder auf dem Platz seiner eigenen Mannschaft zu schauen konnte, auch wenn heute der Torjubel durch einen besseren Gegner verwehrt wurde.
Endlich wieder Fußball vor Publikum (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Endlich wieder Fußball vor Publikum (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Endlich wieder Fußball vor Publikum (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Endlich wieder Fußball vor Publikum (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Endlich wieder Fußball vor Publikum (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Endlich wieder Fußball vor Publikum (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Endlich wieder Fußball vor Publikum (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Endlich wieder Fußball vor Publikum (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Endlich wieder Fußball vor Publikum (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Endlich wieder Fußball vor Publikum (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

02.08.2020, 21.33 Uhr
Quallensammler | Bild 9
hat was. Fröhliches Handpatschen der zugereisten Erfurter mit den Sondershäusern. Schon klar, alles Familie. Die Zuschauer aus der Region, die sich vermutlich sogar kennen und öfter Kontakt bei der Arbeit, beim Einkauf, beim Arzt usw. hatten, mussten Sicherheitsabstand halten und Mundschutz tragen...

Im Hintergrund 4 Polizeifahrzeuge zur Absicherung oder Überwachung der paar Aktiven mit Hofstaat + Zuschauer. Hoffentlich war da noch ein Wägelchen für den Kyffhäuserkreis übrig. Ach, ist ja alles ruhig hier...

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.