nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 15:31 Uhr
16.09.2020
Thüringer CDU erhebt schwerer Vorwürfe gegen Minister Adams

Falsche Zahlen zur Erstaufnahme von Flüchtlingen?

Die Thüringer Erstaufnahmeeinrichtung in Suhl ist in den Verdacht geraten, gegen Corona-Auflagen zu verstoßen. Außerdem arbeite die Landesregierung mit falschen Zahlen, behauptet der emigrationspolitische Sprecher der CDU, Marcus Malsch...

digital
„Thüringens Migrationsminister Dirk Adams meldet freie Aufnahmeplätze für Flüchtlinge an den Bund, die es gar nicht gibt“, kritisiert der migrationspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Marcus Malsch. Mit derzeit rund 650 Flüchtlingen sei die einzige Erstaufnahme-Einrichtung des Landes in Suhl an ihrer Kapazitätsgrenze angekommen. „Adams hat jedoch eine maximale Belegung von 1000 Personen an das bundeseinheitliche Register gemeldet.“

Hinzu kommen noch die aktuellen Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie. Laut Malsch hat die Landesregierung in ihrem eigenen Infektionsschutzkonzept eine Obergrenze von nur 350 Personen in Suhl festgeschrieben. Damit liegt nach Malschs Auffassung ein klarer Verstoß gegen die Corona-Regeln vor.

„Adams muss die falschen Angaben in dem Bundesregister umgehend korrigieren“, fordert der Integrationspolitiker Christian Herrgott. So lange die Überbelegung andauere, könne Thüringen auch keine weiteren Flüchtlinge aufnehmen. Er erinnerte daran, dass die Kapazitätsprobleme in der einzigen Thüringer Erstaufnahme-Einrichtung bereits seit Jahren bestehen und nicht gelöst werden.

Malsch wird gemeinsam mit seinem CDU-Landtagskollegen Herrgott nun das Gespräch mit Innenminister Horst Seehofer suchen. „Solange die Landesregierung mit falschen Zahlen operiert, müssen wir diesen direkten Weg gehen, um Länderkollegen und Bundesregierung über die tatsächlichen Aufnahmekapazitäten von Thüringen zu unterrichten.“
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

16.09.2020, 16.31 Uhr
DonaldT | Falsche Zahlen zur Erstaufnahme von Flüchtlingen
Die CDU hat doch RRG erst in den Sattel geholfen und jetzt schreit man, dass der Gaul völlig verkehrt läuft.
Da soll doch die CDU gleich aktiv werden und nicht erst warten, das RRG falsche Zahlen korrigiert, werden die nie tun, denn die wollen ja noch mehr zündelnde Flüchtlinge holen.

Lug und Betrug auf ganzer Linie - und wer zahlt für den Schwindel?
Und wer sorgt für "Rückführung", wenn die Ablehnung erfolgte?
Und wer prüft auch, ob ein ev. krimineller oder starfrechtlicher Hintergrund vorliegt?

RRG in Thüringen nicht und M+S in berlin und Bayern auch bloß nicht.

18   |  4     Login für Vote
16.09.2020, 16.49 Uhr
Sigmund | Flüchtlinge
Mit Flüchtlingen lässt sich nun mal viel Geld machen. Wie sagte doch der Bundesrechnungshof. Gerade die Kommunen machen mit den Mieten, die man für die Flüchtlinge vom Staat verlangt richtig Geld. Wen wundert es da noch, wenn diese nach immer Flüchtlingen schreien?

21   |  4     Login für Vote
16.09.2020, 16.54 Uhr
Kama99 | Die ganzen .....
Zahlen zu Flüchtlingen stimmen doch hinten u. vorne nicht.
Nicht jeder ist gemeldet und wie viele untergetaucht sind, weis auch kein Mensch. Bevor jetzt wieder aufgenommen wird, bitte erst einmal welche abschieben.

16   |  3     Login für Vote
16.09.2020, 21.39 Uhr
Paul | Sigmund
Genau so sieht es aus. Lindner von der FDP hatte den richtigen Vorschlag, der nur leider mal wieder abgalehnt wurde : Das Geld für Asylanten sofort sperren kein Geld mehr als Anreiz nach Deutschland zu kommen, Resultat : der Asylzirkus geht weiter, und das auf koste der Steuerzahler. Und die Kosten steigen jährlich um mehrere MILLIARDEN Euro.
Na denn, auf eine frohe Zukunft !!!

12   |  2     Login für Vote
17.09.2020, 07.33 Uhr
Rene Strube | Unter einer Decke
Die dunkelrotrotgrüne Landesregierung tut das zum Einen aus eigenem Antrieb, aber wohl auch um ihrer Kanzlerin zu gefallen. Diese fühlt sich Fremden verpflichtet, nicht ihrem Volk.

11   |  1     Login für Vote
17.09.2020, 08.57 Uhr
Psychoanalytiker | Falsche Zahlen ?
Falsche Zahlen scheinen (nicht nur) jetzt "in" zu sein. Da will Innenminister Seehofer zunächst 150 "unbegleitete Jugendliche" von Lesbos nach "Deutscheland" holen. Ins Flugzeug steigen nur junge, gut gekleidete und offenbar gestylte Männer ein. (Dies zeigen zumindest die Filmaufnahmen der "Nicht-Lügen-Medien", die in diesem Zusammenhang im Fernsehen zu sehen waren.) Verzeihung, aber so sieht kein Flüchtling nach einem solchen Feuerinferno aus. Frauen und Kinder sah man nicht ins Flugzeug steigen.

Dann "schimpfen" einige Politiker über Seehofer und die Regierung, Herr Scholz "beschimpft" seine eigenen Regierungskollegen und schon wird die Zahl zwischen Merkel und Seehofer auf 1500 erhöht. Da offenbar wieder einmal der "Koalitionsfrieden" gefährdet scheint, "einigt" sich die GroKo nun offenbar auf 2750 "Geflüchtete (n-tv). Man sieht: Die Zahl steigt, aber nur in Deutschland. Der Verzweiflung nahe und fast weinend, verkünden Merkel und Seehofer, dass die anderen EU-Mitgliedsstaaten keine oder nur sehr wenige (ein Land gab 15 Personen !!! an) Flüchtlinge aufnehmen. Sieben (7) von 27 EU-Staaten wollen (lt. Tagesschau) insgesamt 1600 Kinder aufnehmen, jetzt nimmt alleine Deutschland 2750 Flüchtlinge auf. Ich frage daher: Sind Deutsche Politiker erpressbar (jetzt schon zwei angezündete Lager, um hierher zu kommen) oder einfach im Vergleich (z.B. zu Österreich) nur noch dumm? Der "Rest Europas" lacht sich "krumm und schief". Armes "Europa" sag auch ich da.

Übrigens sind ja alle nun eingeladenen Flüchtlinge coronafrei, überprüft und asylberechtigt. Da stellt sich für mich die Frage: Warum sind definitiv asylberechtigte Menschen so lange und noch immer in einem solchen Lager, in dem auch noch Menschen leben, die aus sicheren Herkunftsländern kommen ...

11   |  0     Login für Vote
17.09.2020, 13.26 Uhr
LAGE | Erstaufnahmelager in Suhl
Wie in anderen Medien berichtet geschrieben wurde die Buslinie, die an diesem Lager vorbeiführte eingestellt. Die Busfahrer dieser Linie haben sich auf Grund von Beleidigungen und Bedrohungen geweigert. Die Stadt Suhl hat beschlossen diese Linie erst einmal zu schließen. Die AfD sucht nach Lösungen.

4   |  0     Login für Vote
17.09.2020, 14.13 Uhr
Psychoanalytiker | Stand gestern:
Aufnahmezahlen von Flüchtlingen aus Griechenland:
Österreich: 0
Niederlande: 150
Dänemark: 0
Schweden: 0
Finnland: 11
Spanien: 0
Frankreich: seit heute - "Hunderte"
Polen: 0
Ungarn: 0
Deutschland: 2750

Andere Zahlen konnte ich nicht ermitteln. Aber Slowenien, Bulgarien ... dürften auch blockieren. Das nenne ich "Europa im Chaos", zumindest in der Flüchtlingsfrage. Wie schon zuvor geschrieben: Deutschland prescht vor, nahezu kein anderes Land macht noch mit und "Europa" lacht über uns, weil es deutsche Politik einfach nicht begreift. Neben Lesbos brannte es jetzt auch auf Samos, es spricht sich halt rum, dass man das eine oder andere Land so zur "Aufnahme überreden" kann. Die Flüchtlinge bestimmen über unsere Länder und forcieren die "Aufnahmegeschwindigkeit", zumindest die "unsere". Die österreichischen GRÜNEN stehen auf der Seite ihres Kanzlers Kurz. Sie wollen also auch NULL Flüchtlinge ins Land lassen. Unsere GRÜNEN sollten mal darüber nachdenken, warum dies so ist. Vielleicht liegt es ja einfach nur an der Intelligenz ...

8   |  1     Login für Vote
17.09.2020, 19.13 Uhr
Kobold2 | Welche Intelligenz
ist es, die darüber lacht, das man Menschen hilft?

0   |  8     Login für Vote
17.09.2020, 19.35 Uhr
Kama99 | Ich war ...
vor 2 Jahren in Suhl, die Stadt war nicht mehr Sehenswert. Überall nur noch diese, z,T. pöbelden Migranten und ab 17.00 waren die Bürgersteige schon hochgeklappt. Ich kann die Busfahrer schon verstehen da sie dort manches Gebiet nicht mehr anfahren.
Es war übrigens damals gerade Ferienzeit, da sind andere Städte gut besucht.

8   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.