nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 12:44 Uhr
03.12.2020
290 Einstellungen in Thüringen im Corona-Krisenjahr

Die Bahn lobt ihre erfolgreiche Job-Offensive

25.000 Einstellungen, darunter 4.700 Nachwuchskräfte – die Deutsche Bahn hat im Jahr der Corona-Krise auf Rekordniveau eingestellt und ihr Ziel vorzeitig erreicht. Allein in Thüringen wurden rund 290 neue Kolleginnen und Kollegen rekrutiert...

Das gelang, auch weil der gesamte Rekrutierungsprozess zu Beginn der Pandemie in kürzester Zeit vollständig digitalisiert wurde.

Große Berufsgruppen, in denen die Deutsche Bahn 2020 in Thüringen einstellt und qualifiziert, sind: Triebfahrzeugführerinnen und Triebfahrzeugführer, Schienen- und Schienenfahrzeuginstandhaltung sowie IT-Expertinnen und -Experten.

DB-Personalvorstand Martin Seiler: „Die DB hält trotz der Corona-Krise Wort: Während andere Stellen abbauen, investiert die Bahn mitten in schwierigen Zeiten weiter in Personal genauso wie in Züge oder in Bahnhöfe. Die Mobilitätswende geht nur mit Menschen.“

Um die Eisenbahn weiter zu stärken und auszubauen, wird die DB auch im nächsten Jahr massiv Personal einstellen und ausbilden. Mit der EVG sind im Bündnis für unsere Bahn mindestens 18.000 Jobzusagen verabredet, besonders in eisenbahnspezifischen Fachberufen wie Zugpersonal oder in der Instandhaltung.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

03.12.2020, 15.40 Uhr
N. Baxter | nicht schlecht
aber ich mal gespannt, da ja dieses Jahr so richtig rote Zahlen geschrieben wurden, wie es dann die nächsten Jahre weiter geht...?

Wolfi, it's your turn.

4   |  3     Login für Vote
03.12.2020, 17.44 Uhr
tannhäuser | Die Zahlen werden dunkelrot!
Durch das Home-Office waren viele Pendler nicht mehr auf die Bahn angewiesen.

Man will für den Weihnachtsverkehr zusätzliche Züge fahren lassen. Also mehr Personal- und Materialaufwand, die Kosten verursachen.

Dazu kommt: Wer will sich eine lange Reise bei den Einschränkungen wegen Corona antun, wenn er nicht unbedingt muss?

Selbst wenn es Erleichterungen über die Feiertage geben sollte: Es gibt kein Recht auf Weihnachten.

Hat Margot Kässmann gesagt. Mal sehen, ob sie sich zum nächsten Ramadan oder Zuckerfest auch glasklar positioniert.

Und: Ab 17. Dezember fahren wieder die günstigeren Flixbusse. Und da läuft nicht pausenlos ein Kontrolleur durch die Gänge und kontrolliert, ob sich der Fahrgast hinter der hohen Sitzlehne vor ihm versteckt die Maske runtergezogen hat.

4   |  2     Login für Vote
03.12.2020, 20.11 Uhr
Wolfi65 | Na dann will ich mal
Das Unternehmen Zukunft hat wohl jetzt als AG fast genauso viele Milliarden Euro Miese gemacht, wie vor der Privatisierung.
Aber es ist ja immer wieder schön zu hören, wie die Private aus der Staatskasse mal wieder eine Überlebensspritze bekommt, damit man weiter die Steuerzahler verarsch... kann.
Weiter Machen!

5   |  1     Login für Vote
04.12.2020, 09.52 Uhr
Kritiker86 | Ich..
habe mich vor gut 15 Jahren bei der Bahn beworben. Weil mir gesagt wurde die suchen massenweise Personal. Warte bis heute noch auf eine Antwort. Da wird wohl keine mehr kommen. Die Einsparungen seit gut 2 Jahrzehnten machen sich jetzt überall bemerkbar. Weil gespart wurde ohne Ende vor allem an Personal. Nun suchen sie alle, aber es sind keine mehr da. Da viele damals abgewandert sind in den Westen. Und die kommen auch nicht mehr wieder.

5   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.