nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 11:07 Uhr
07.01.2021
Die aktuellen Corona-Zahlen

Sechzig Neuinfektionen registriert

Wie das Landratsamt mitteilt, ist die Zahl der Corona-Infektionen in den letzten 24 Stunden um weitere 60 Fälle gestiegen. Zwei weitere Personen sind Verstorben...

Gesamtzahl der bisher Infizierten:1273(+60)
Genesene:858(+41)
Zahl der aktiven Fälle:384
Patienten in stationärer Behandlung35(+1)
Kontaktpersonen in Quarantäne:364(+21)
Verstorbene:31(+2)



Derzeit werden im Kyffhäuserkreis 384 positiv SARS-CoV-2 getestete Personen (163 aus dem Altkreis Sondershausen und 221 aus dem Altkreis Artern) betreut.

Durch das Gesundheitsamt werden 364 Kontaktpersonen betreut (225 aus dem Altkreis Sondershausen und 139 aus dem Altkreis Artern).

Anzeige MSO digital
Das Thüringer Kabinett hat am 5. Januar 2021 eine Verlängerung und Anpassung der derzeit geltenden verschärften Corona-Eindämmungsmaßnahmen beschlossen. Verlängerte Schließung von Schulen und Kindergärten im Januar. Winterferien werden verschoben. Zum weiteren Kita- und Schulbetrieb erhalten Sie unter beigefügtem Link nähere Informationen:

https://bildung.thueringen.de/ministerium/medienservice/detailseite/verlaengerte-schliessung-von-schulen-und-kindergaerten-im-januar-winterferien-werden-verschoben/
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

07.01.2021, 11.15 Uhr
Kobold2 | Weihnachten
macht sich wohl langsam bemerkbar....

1   |  1     Login für Vote
07.01.2021, 16.26 Uhr
Micha123 | 60 Neuinfektionen 07.01.2021
60!!! Das ist echt traurig.

Was hier gerade stattfindet, hätte so nicht sein müssen, wenn man bereits im November anders gehandelt hätte. Dazu habe ich bereits hier
https://www.kyffhaeuser-nachrichten.de/news/news_lang.php?ArtNr=286094 meine Meinung geschrieben.

Maßnahmen, Allgemeinverfügungen oder doch nur Empfehlungen? Jeder Landesfürst macht was er will.

Hätte man vor 8 Wochen alles (auch Betriebe) dicht gemacht, was nicht irgendwie lebensnotwendig ist, dann wäre man jetzt vielleicht bei 6 Neuinfizierten pro Woche!

Da gibt es wirklich schon Experten und pfiffige Anwälte, welche in den Startlöchern stehen und gegen sämtliche Maßnahmen klagen wollen...
Dabei müssten die Infizierten/Kranken und vor allem die Angehörigen der Verstorbenen Klage erheben, weil man mit rechtzeitigem Handeln, dies hätte verhindern können.

Diese Uneinigkeit in der Politik ist unfassbar.
Es zeigt, wie sehr dieses Land und auch Europa gespalten ist.
Es hilft keine App, es gibt keine Wunder, es hilft keine Empfehlung und das Impfen dauert zig Monate...
Nur klares und deutliches Handeln bringt eine Lösung. Dass man auf die Vernunft der Menschen hofft, bringt erst recht nichts.
Sofortige Änderungen im Grundgesetz müssen her, damit für diesen Katastrophenfall von einer Stelle aus, mit wenigen Personen, alles geregelt und koordiniert wird.

Wer dies dann Diktatur nennt oder sich seiner Freiheit dann beraubt fühlt, der sollte doch wirklich einmal überlegen, ob er das nicht einmal eine Weile aushalten kann.
Es gibt hier im Land Menschen, welche dies 40 Jahre lang ausgehalten haben.
Da wird wohl nun einmal eine Weile der Verzicht auf das "Normale" und vor allem die Rücksicht gegenüber anderen Menschen einmal möglich sein.

Wer dann noch versucht Autobahnen durch langsames Fahren zu blockieren oder Hacker-Angriffe auf Internet Seiten macht, wo man sich zur Impfung anmeldet... der sollte hart bestraft werden.
Wie wäre es mit einer 10-Jahres-Strafe...? Entgelt auf ALG2-Niveau und 40 Stunden in der Woche in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern das Reinigen von Bettschüsseln und Toilettenstühlen übernehmen.

0   |  2     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.