nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 12:17 Uhr
08.01.2021

Thüringer CDU lehnt Komplett-Lockdown ab

Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag, Prof. Dr. Mario Voigt, lehnt die Forderung des Ministerpräsidenten Bodo Ramelow, den Freistaat für die nächsten Wochen in einen Komplett-Lockdown zu versetzen, vehement ab...

„Wir lehnen einen Komplett-Lockdown der Wirtschaft ab. Das werden wir ökonomisch, aber auch gesellschaftlich nicht durchhalten. Viele Branchen stehen jetzt schon vor dem wirtschaftlichen Aus. Wenn wir das Land jetzt komplett herunterfahren machen wir unsere Wirtschaft platt.

Selbst wenn wir den geforderten harten Lockdown auf zwei oder drei Wochen begrenzen, werden wir Corona damit nicht nachhaltig eindämmen. Der Virus wird mit einiger Verzögerung wiederkommen. Doch die Insolvenzen, die wir mit diesem Lockdown verursachen, werden auf Dauer bleiben.

Andere europäische Länder wie Irland oder Frankreich zeigen genau diese Entwicklung. Ziel muss es sein, durch zügiges Impfen, flächendeckendes Testen und durch konsequente individuelle Kontaktvermeidung eines jeden von uns, die Pandemie zu überwinden.

Dafür ist es unerlässlich, dass Thüringen endlich einen Plan bekommt, der bis zum Frühjahr trägt. Die ständig wechselnden Forderungen und Vorschläge der Landesregierung schaden Thüringen immens.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

08.01.2021, 12.45 Uhr
andreaspaul | Ramelow möchte wahrscheinlich (auch)die geplante Landtagswahl verhindern
Die Anzahl der vielen Toten konzentriert sich auf Risikogruppen.Diese Risikogruppen werden seit geraumer Zeit behütet,teilweise isoliert.Besucher für diese Risikogruppen werden vorher auf Corona getestet.Eine Impfung für die Risikogruppen ist baldigst vorgesehen.
Erstmal konzentriert nachdenken oder sich auch ordentlich beraten lassen und dann handeln.
Ich hatte Kontakt mit einem Coronapatienten ,habe mich trotz fehlender Maske nicht infiziert.Warum?
Das entscheidende ist das Immunsystem.
Das muss in Zukunft Priorität besitzen und nicht eine Verhinderung von Begegnungen oder gar der Ruin der Wirtschaft.
Vor ca.40 Jahren hat man bei Kindern festgestellt,dass sie in sterieler Umgebung lebend(Plastezelte ohne Bakterien) eine grosse Schädigung des Körpers erfahren.Das geht über Autoimmunerkrankungen bis hin zu einem schlechten Allgemeinzustand.Bitte mal informieren bei Google.
Also besinnt euch endlich auf das Wesentliche.
Viele Fallzahlen bedeuten nicht viele Tote in einer offenen Gesellschaft.
Die Leute die jetzt vorwiegend sterben,sterben aus unerklärlichen Gründen in einer weitestgehenden Isolation.
Was hier läuft ist Schwachsinn.Die CDU hat hier Recht.

11   |  25     Login für Vote
08.01.2021, 13.25 Uhr
Sigmund | Lockdown hin Lockdown her
Sachsen-Anhalt nimmt Teile des so hoch gepriesenen Lockdowns zurück. Ausgangssperren und Maskenpflich auf öffentlichen Flächen, waren eine Nullnummer. Wieder einmal müssen die Regierenden ihre Unfähigkeit eingestehen. Der Thüringer König von Mutti`s Gnaden lässt sich davon aber nicht beeindrucken, will er damit seine Macht demonstrieren? Warten wir mal die Wahl ab, wenn diese demokratisch verläuft, sieht es wohl nicht ganz so gut für Mutti`s Buben aus?

16   |  22     Login für Vote
08.01.2021, 13.42 Uhr
Trüffelschokolade | Kinder kriegen
"Ich hatte Kontakt mit einem Coronapatienten ,habe mich trotz fehlender Maske nicht infiziert.Warum?"

Ich frage mich gerade wie bei diesem Verständnis von Biologie wie groß die Panik vor einer möglichen Schwangerschaft sein muss.
"Oh mein Gott, ich muss nur einmal mit einer Frau schlafen und das Kondom vergessen, und sofort ist sie schwanger!"

(Liebe Jugendliche und Erwachsene: bitte benutzt Verhütungsmittel. Verhütungsmittel reduzieren die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft, so wie Masken die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung reduzieren. Können diese aber nicht 100prozentig ausschließen. Gleichzeitig gibt es aber natürlich auch keine hundertprozentige Schwangerschaftsrate bzw. Ansteckungsrate falls man Verhütungsmittel bzw. Masken nicht benutzt. Die Wahrscheinlichkeit ist nur viel höher.)

19   |  12     Login für Vote
08.01.2021, 13.54 Uhr
andreaspaul | das Beste wird wohl sein ,dass man einen Diskurs erst garnicht beginnt
wenn man feststellt, dass Birnen mit Äpfeln verglichen werden oder einfach nur dummes Zeug (wie üblich) geschrieben wird. Ich habe mir hier abgewöhnt einen funktionierenden Verstand zu erwarten.

10   |  22     Login für Vote
08.01.2021, 14.27 Uhr
Micha123 | Kompletter Lockdown - sofort!
Herr Ramelow... keine Forderungen - sondern sofort einen kompletten Lockdown durchsetzen!
Dann bin ich das erste Mal mit Ihnen einer Meinung.
Denn ein kompletter Lockdown, mit Schließungen aller nicht relevanten Betriebe/Firmen/etc. hätte schon vor Wochen stattfinden müssen.
Oder hat sich vielleicht bisher kein Mensch bei der normalen Arbeit angesteckt? Nicht jeder Berufszweig kann Homeoffice nutzen usw. Um die Zahlen zu senken, kommt man nicht an so einer Maßnahme vorbei!

Und dann geht es ja darum, dass man Risikogruppen schützt.
Man redet immer von Pflegeheimen... Zu den Risikogruppen gehören aber alle Menschen ab 60+ ...
Wie viele von denen leben in Heimen? Ich glaube, einmal gehört zu haben, dass dies in Thüringen 10% sind. Was ist mit den anderen 90%? Wie sieht der Schutz für diese aus? Wenn sie zum Beispiel mit Menschen zusammenleben, welche täglich zur Arbeit müssen und dort mit zig Menschen Umgang haben?
Um da irgendwie wieder einen Überblick zu haben, wird man um den kompletten Lockdown nicht herum kommen. Dieser darf auch nicht erst in 2 Wochen sein, sondern müsste sofort in Kraft treten.

Es sind Mutationen von Covid-19 im Umlauf - Man sollte einmal einen Blick nach England/GB werfen. Dort gibt es täglich 50.000 neue Infektionen und mehr. Diese Welle wird hier auch kommen. So schnell kann gar nicht geimpft werden, dass man sich dagegenstemmt.

CDU, FDP, SPD, AfD - hört mit den Parteien-Streitigkeiten auf und zieht alle zusammen an einem Strang. Hier geht es um Menschenleben und nicht mehr um Wirtschafts-Zahlen/Umsätze/Gewinn usw.

Jeder Tag, ist ein verlorener Tag, solange nicht ein Großteil der Bevölkerung geimpft ist. Und das Impfen dauert... Also macht alles zu, was nicht irgendwie wichtig ist! Ebenso muss es eine komplette Ausgangssperre geben und nicht irgendwelche Bewegung-Radien.

Außerdem sollte man noch einen Schritt weiter gehen und einen Plan haben, wie man die Bevölkerung versorgen will, sollten noch härtere Lockdowns kommen... heißt, dass man auch nicht mehr zum Einkauf von Nahrungsmitteln darf...

17   |  15     Login für Vote
08.01.2021, 14.40 Uhr
N. Baxter | wollt ihr den kompletten Lockdown
ja warum denn nicht, traut euch, einfach mal machen.
Ich bin echt neugierig, wie weit dann das Chaos ausbricht. Dann ist fehlendes Toilettenpapier das geringste Übel!

Heutzutage sind die Lieferketten, von Rohstoffbeschaffung und Spezialisierung der Weiterverarbeitung so komplex und ineinander verzahnt, wer will da sagen was wichtig ist und was nicht?

Wer Wetten abschließen möchte, gerne...

12   |  17     Login für Vote
08.01.2021, 15.12 Uhr
Jörg Thümmel | eigentlich hätte so eine kompletter Lockdown
einen positiven Effekt.

Gemessen am durchschnittlichen Steueraufkommen, dass dann wegbricht und den vom Staat zu erbringenden zusätzlichen Ausgaben, und nein Kurzarbeitergeld ist nicht die Kompensation von Einkommensverlusten, die das Gesetz in diesem Fall vorsieht (dort steht nix von 60% Kurzarbeitergeld als Kompensationsleistung), dürfte der rote Bodo und sein Schattenkabinett den Freistaat Thüringen dann binnen zwei Wochen endgültig pleite vor die Wand gefahren haben.

Es ist mir nach wie vor nicht erklärlich, warum sich deutsche Politiker nicht Anleihen über vernünftige und umsetzbare Schutzkonzepte für besonders gefährdete Gruppen aus anderen europäischen Ländern holen.

In Finnland z.B. gehen, ab einer bestimmten Infektionszahl alle Beschäftigten im Pflegedienst vor ihren Dienst in eine einwöchige Quarantäne, arbeiten und wohnen dann zwei Wochen unter Isolation in der Pflegeeinrichtung und haben anschliessend 2 Wochen frei.
Fehlende Kräfte dieser, zugegeben ressourcenintensiven und damit teueren Maßnahmen, kommen von entsprechend umgeschulten Soldaten der finnischen Armee.

Das hat unter anderem dazu geführt, dass Finnland bis heute keine 600 Toten in der gesamten Pandemie zu beklagen hat und diese Todesopfer primär in der ersten Welle zu beklagen waren, als dieses Schutzkonzept noch nicht angewandt wurde. Hochgerechnet auf die deutsche Einwohnerzahl von 83 Millionen Bürgern kommt man da auf vergleichsweise geringe Opferzahlen von ca. 9000. Ein ändliches Konzept wird in Deutschland übrigens in der Stadt Tübingen vom grünen Bürgermeister Palmer angewand und damit sank die Inzidenz gestern auf 76 Fälle auf 100.000.

Im Gegenzug sind in Finnland bis auf kleinere Einschränkungen (keine größeren Veranstaltungen mit Publikum und Restaurants schließen 22:00) keine landesweiten Lockdowns notwendig. Nein sogar Skigebiete, Hotels und Restaurants sind offen und es gibt noch lediglich eine Empfehlung der Regierung zum Tragen einer Maske aber keine Verpflichtung (ausser bei Quarantäne, dort darf ich nur mit Maske einkaufen gehen).

11   |  16     Login für Vote
08.01.2021, 15.21 Uhr
takuma | Jawohl, ein kompletten lockdown muss her!!!
Es sollten alle Bürger mindestens einen Monat das Haus nicht mehr verlassen. Zudem alle Grenzen dicht, damit von aussen keiner rein kommt und nach einen Monat darf nur der rein oder durchreisen der einen negativen Test vorweisen kann. Wollen wir doch mal sehen das WIR das Virus nicht doch besiegen können ;-)

7   |  7     Login für Vote
08.01.2021, 15.51 Uhr
andreaspaul
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
08.01.2021, 16.05 Uhr
grobschmied56 | nur eine Kleinigkeit übersehen
Kompletter 'Lockdown' funktioniert bei disziplinierten Bewohnern in kleinen Dörfchen oder Städten. Versuchen Sie das mal in Großstädten durchzudrücken, in Stadtvierteln mit großem Anteil noch nicht so lange hier Lebender.
In Berlin Neuköln oder Duisburg Marxloh werden Sie damit möglicherweise ein paar klitzekleine Problemchen bekommen. (Schmunzel, zwinker)

11   |  4     Login für Vote
08.01.2021, 18.31 Uhr
Micha123 | Alternativen zum kompletten Lockdown?
Mein Vorkommentator hat es erkannt. Darin sehe ich auch ein "KLITZEKLEINES" Problemchen... in den Großstädten mit diversen Vierteln...
Das Prinzip "Tübingen" würde dort auch nicht gehen.
Finnland... Okay aber dieses Land hat ca. 5 Mio. Einwohner... alleine NRW im Vergleich hat 18 Millionen.

Aber welche Alternative bleibt am Ende? Einfach alles so weiter laufen lassen... Tag für Tag?

Zum Beispiel glaube ich kaum, dass hier in der Region, kaum ein Industrie-Betrieb irgendwie systemrelevant. Ich kann mir kaum vorstellen, dass in einer Halle, wo 50 oder 100 Menschen pro Schicht arbeiten, man diverse Hygienekonzepte genau durchsetzen kann.
Im Grunde ist es doch total unlogisch, privat auf Kontakte verzichten, Ausgangsbeschränkungen zu haben usw. aber zur Arbeit darf man und kommt dort mit anderen in Kontakt. Oder gibt es dort kein Virus?

Es ist eben unbegreiflich, dass es seit fast einem Jahr Pandemie noch keine Art "Oberste Direktive" gibt.
Selbst, wenn diese Pandemie einmal überstanden ist, wovon ich ausgehe, das nächste Virus wird kommen, oder irgendwelche andere Katastrophen.

Ich persönlich habe keine Panik vor dem Virus, keine Angst vor einem kompletten Lockdown, keine Sorgen, wenn man auf bestimmte Dinge verzichten muss, wenn man nicht in den Urlaub kann, wenn das Geld knapp wird usw.
Aber ich habe Angst, dass wenn man aus gesundheitlichen Gründen Hilfe braucht, man diese nicht mehr erhält, weil alles am Anschlag ist, überfüllt und überlastet.

Übrigens.. 30.000 Neuinfektionen pro Tag... das sind die gelisteten, die, welche man bemerkt hat. Wie wird die "Dunkelziffer" aussehen? Die wahre Anzahl?

18   |  4     Login für Vote
09.01.2021, 12.56 Uhr
Mueller13 | Die Statistiken lassen keinen medizinischen Notstand erkennen
Zitat: "Ich persönlich habe keine Panik vor dem Virus"
-> Bitte. Sie schreiben hier regelmässig seitenlange Texte, die genau das verdeutlichen. Das ist ja grundsätzlich auch kein Problem. Die Propaganda schießt aus allen Rohren, irgendjemand muss ja auch getroffen werden.

Zitat: "Aber ich habe Angst, dass wenn man aus gesundheitlichen Gründen Hilfe braucht, man diese nicht mehr erhält, weil alles am Anschlag ist, überfüllt und überlastet."
-> Diese Angst zumindest ist unbegründet und wenn es doch passieren sollte, dann ist es gewollt und explizit in Kauf genommen worden. Dazu 3 rationale Argumente:

1. Allein im zweiten Halbjahr 2020 haben 17 Kliniken ihre Pforten geschlossen, nur dabei sind circa 2000 Betten verlustig gegangen.

2. Die Anzahl der ständig verfügbaren Intensivbetten hat sich von 32.700 (August) auf 26.700 (Dezmber) verringert. Warum? Fragen Sie mal den Kollegen Henkel, der hatte es kürzlich hier gut erläutert. Es dürfte etwas mit dem Abrechnungsmodus bei verfügbaren Kapazitäten zu tun haben. (Quelle: öffentliches Divi Register)

3. Nehmen wir die Anzahl der belegten Intensivbetten:
02.07.2020 belegte Intensivbetten: 20.806 - wo wir bekanntermassen KEIN gravierendes Corona-Problem hatten
09.01.2021 belegte Intensivbetten: 20.466 - und das zu einem Zeitpunkt, wo man uns glauben lässt, dass der Sensemann ständig vor der Tür steht.
Ich kann Ihnen auch jeden anderen Zeitpunkt darlegen, letztendlich bewegen sich die Zahlen ständig zwischen 19.500 und 20.800 - es lässt sich aus der Belegung der Intensivbetten einfach nicht ableiten, dass wir Panik schieben müssten - zumal wir im Ernstfall auf circa 14.000 weitere Betten zurückgreifen könnten, die als verfügbar gemeldet werden (wo das Personal herkommen soll, ist eine andere Frage).

Diese Zahlen indizieren KEINEN medizinischen Notstand - auch wenn Kapazitäten abgebaut werden.

9   |  18     Login für Vote
09.01.2021, 13.49 Uhr
Sammuel | Medizinischer Notstand
Vorgestern kam über Radio die Mitteilung, dass in den beiden Krankenhäusern unseres Landkreises 48 der vorhandenen 50 Intensiv-Betten belegt sind. Ein Großteil davon mit Covid 19 Patienten. Auf der ITS Nordhausen, ich glaube es wurde hier auf nnz berichtet, fielen diese Woche auf einen schlag 5 Mitarbeiter aufgrund Covid 19 Infektion aus. Die Intensivmediziner beider Krankenhäuser warnen seit Wochen vor der Überlastung der Kapazitäten...

Ich bin geneigt, unseren Intensivmedizinern mehr zu glauben, als einem Parteimitglied der AfD, dessen großer Vorsitzender in einem Sommerinterview geäußert hat es gäbe kein Corona Virus mehr! Das sagt mir mein normaler Menschenverstand.

19   |  6     Login für Vote
09.01.2021, 14.27 Uhr
Mueller13 | Quelle angegeben
Im Gegensatz zu Ihnen, der als Quelle "Radio", "habe gehört" und "ich glaube" aufführt, habe ich eine Quelle angegeben. Das Divi-Intensivregister ist eine öffentliche Quelle, die aufgrund eines Gesetzes geschaffen wurde und von jedermann einsehbar ist.

Zitat: "Ich bin geneigt, unseren Intensivmedizinern mehr zu glauben"
-> Ich bevorzuge nicht "zu glauben"...

Viel Spass beim Erkenntnisgewinn,

7   |  18     Login für Vote
09.01.2021, 14.52 Uhr
Sammuel | Quelle? Kein Problem.
Im Auto höre ich immer SAW.

Zum Glauben. Da ich nicht so schlau bin wie Müller13 und schon gar nicht schlauer bin als unsere Intensivmediziner, glaube ich den Medizinern. Ich denke, die kennen sich auf ihren Stationen besser aus, als ein Kommentator aus dem Nachbarkreis.
Das soll es meinerseits zum Thema gewesen sein. Ich lege keinen weiteren Wert auf Chats.

18   |  7     Login für Vote
09.01.2021, 15.21 Uhr
Mueller13 | Witzige Quelle
"SAW" ist natürlich eine richtig valide, nachvollziehbare Quelle, die ist natürlich viel besser als "Radio". Und nein, ich werde jetzt nicht mit "Internet" antworten.^^

Zitat "Ich lege keinen weiteren Wert auf Chats."
-> Ist klar. Wer will sich schon Fakten anschauen, die der eigenen Blase zuwider laufen. Mit "Glauben" und "Radio" lässt es sich viel besser argumentieren.

Nachdem wir uns gesellschaftlich zunehmend vom "Glauben" an Religionen abwenden, scheint der "Glaube" an Klima und Killervirus ungebrochen. Nun denn, auch dieser Glaube wird den Weg üblichen Glaubens gehen.

7   |  12     Login für Vote
09.01.2021, 15.39 Uhr
Henkel | Landkreis
Von den im Landkreis vorhandenen 67 Betten sind 51 Betten belegt. 16 davon sogenannte COVID Patienten. DIVI. Soviel zum Thema Radio oder Hörvermögen. Und nein, es gab noch nie nur 50 Betten oder eine überfüllte Intensivstation im Landkreis. Man hat auch ortsfremde Patienten nach Neustadt geholt.

7   |  8     Login für Vote
09.01.2021, 15.55 Uhr
Auleber | Reicht langsam
Ein statistisches Bett behandelt und beatmet nicht ihr Hobby-Doktoren.

9   |  10     Login für Vote
09.01.2021, 16.26 Uhr
Mueller13 | Glauben erleichtert das Leben
@ Auleber
Das ist das schöne am "Glauben". Er muss nicht rational sein, er muss sich nicht an offiziellen, öffentlich zugänglichen Statistiken orientieren. Man muss nur ganz fest glauben und auf die Prediger hören, dann wird alles gut.
Oder wie sagte Herr Wieler vom RKI: „Die Regeln dürfen nie hinterfragt werden“. Achja, bei RKI fällt mir noch etwas ein: Empfehlung an Pathologen keine Obduktionen bei Corona durchzuführen. Das erinnert mich mehr an finsteres Mittelalter als an eine aufgeklärte Gesellschaft.

Aber wie gesagt: Glauben erleichtert das Leben.

7   |  11     Login für Vote
09.01.2021, 16.36 Uhr
Auleber | Der Glaube liegt bei Ihnen Müller13
Sie glauben doch daran, dass es genügend Intensivbetten gibt und alles gut wird.

Ich glaube da nicht daran und sehe, dass schon heute die Menschen längs und quer durch die Republik gekarrt oder geflogen werden, damit man ein Bett findet!

Wer ist jetzt der Gläubige? Nur Sie und die anderen Ignoranten sind Gläubige! Sie widersprechen sich in ihren Kommentaren regelmäßig selbst.

7   |  7     Login für Vote
09.01.2021, 17.06 Uhr
Marco Müller-John | .....Voigt, Ramelow und das Staatsziel
Staatsziel des ersten Quartals: Impfungen durchführen. Alles andere ist doch nur Geplapper, impft die Bürger, ausser die Ignoranten, die eh immun sind, jene die alles immer und jederzeit besser wissen. Dann wählt den Landtag, wenn das Land die Impfquote erreicht hat, die das RKI als erforderlich ansieht.

@Meier13: Ich stelle ihre fachliche Qualifikation in Frage, die Gesamtlage und die medizinische Relevanz einzuschätzen, bezüglich des Corona Virus. Ihre belehrenden Kommentare sind einfach nachgeplapperte Ödnis aus Googlestan.

8   |  8     Login für Vote
09.01.2021, 18.10 Uhr
Micha123 | mueller13 wird es wissen....
Nachdem ich die Informationen von mueller13 gelesen habe, so bin ich jetzt wirklich beruhigt.
Ich habe auch eine Ängste mehr vor einem gesundheitlichen Notstand hier im Land.
Ich glaube was er schreibt.
Er wird es wissen, er legte es in Zahlen und Fakten dar.
Ich glaube keinen Ärzten mehr oder Krankenhauspersonal, die irgendwas berichten.
Und erst recht nicht den Politikern, denn das sind ja die Bösen, vor allem die Kanzlerin, welche uns in eine Diktatur reiten will und an allem immer Schuld hat. Die wollen doch nur unser Geld und unsere Freiheit nehmen.
Alle haben doch keine Ahnung.
Auch den öffentlichen Medien geben ich keinen Glauben.

Mueller13 kann man glauben, da bin ich mir kann sicher!
Der Glauben ist bei diesen Kommentator die Wahrheit, die Wahrheit, welche hier geschieht.

Die Bilder, Videos, Berichte, welche ich von anderen Ländern der Welt sehe, wahrscheinlich ist alles nur "Made in Hollywood".
Man hat doch nur Böses mit uns vor. Das machen die doch nur, damit alle Menschen geärgert werden und denunziert.
Ich bin froh, dass es hier Kommentatoren wie mueller13 gibt, welche uns richtig aufklären.

Danke dafür!!!!



(ENDE DER IRONIE)

7   |  7     Login für Vote
09.01.2021, 18.28 Uhr
Schäfer | Glaube und Wahrheit
Natürlich kann man das was von der Regierung, den Spezialisten und den Medien kommt, in Bausch und Bogen ablehnen. Dann sollte man aber auch so konsequent sein, im Ernstfalle genau dort keine Hilfe zu suchen, sprich bei Erkrankungen nicht den Arzt aufsuchen, Gesetze und allgemeine Lebensregeln nicht einfordern und an Informationen nur das eigene Erfahrungsniveau gelten lassen. Bei einigen der Kommentatoren habe ich das Gefühl, es ist schon Realität.
Was ich nicht verstehe ist der Umstand, das man auf Leute wie Pr. Kekule, Drosten u. Wiehler immer erst dann hört, wenn es zu spät ist. Allerdings, wenn ich die Kommentare von Mueller 13 so lese, wundert mich gar nichts mehr. Als Politiker muss man schon ein sehr starkes Ego haben. Selbstzweifel und die Überlegung, andere könnten auch einmal recht haben, sind da ausgeschlossen. Weiter so!

9   |  5     Login für Vote
09.01.2021, 18.33 Uhr
Mueller13 | Etwas Unreligiöses
Um in den Glauben auch mal was Substanzielles einfließen zu lassen.

Im Frühjahr hat man während Corona festgestellt, dass niemand weiß, wieviele Intensivbetten eigentlich zur Verfügung stehen. Das wußte man weder auf Bundesebene, noch auf Landesebene und auch auf Kreisebene nicht.
Meine Frage diesbezüglich in einer Informationsrunde im Landratsamt wurde mit: "wir wollen bald doppelt soviele haben" beantwortet. Die Nachfrage, wieviele es denn nun sind, konnte nicht korrekt beantwortet werden.

Der Bund hat sich zum Handeln genötigt gefühlt (nein, nicht wegen meiner Frage) und hat am 08.04.20 eine Verordnung zur Aufrechterhaltung und Sicherung intensivmedizinischer Krankenhauskapazitäten (DIVI IntensivRegister-Verordnung) erlassen. Fortan mussten alle Krankenhäuser ihre Intensivbetten und die Belegung melden. Seit ungefähr Mai werden dort valide Zahlen abgebildet, ab August gab es noch eine Änderung in der Statistik - die Notfallreserve wurde zusätzlich abgebildet.

Die Verordnung ist sinnvoll und sagt z.B. für den heutigen Tag für Thüringen:
634 belegte Intensivbetten
88 freie Intensivbetten
336 Notfallreserve
Macht in in Summe 1.058 Betten

Im übrigen haben wir in Thüringen seit dem 12.November circa 20% unserer Intensivbetten verloren. Was sicherlich nicht daran liegt, dass die Betten weniger geworden sind. Aber dazu hatte Henkel vor 2-3 Tagen schon einen Kommentar hier geschrieben.

Für die Kyf/NDH Region gibt das Divi aktuell folgende Belegung aus:
Neustadt: begrenzte Kapazitäten in Low Care, High Care und Ecmo
Südharz: begrentze Kapazitäten in Low Care, High Care; keine Meldung bei Ecmo (gibt es wahrscheinlich nicht)
KMG SDH: freie Kapazitäten bei Low Care, begrenzte Kapazitäten bei High Care, keine Meldung bei Ecmo (gibt es wahrscheinlich nicht)

Wie ausgeführt: das Intensivregister ist ein staatlich angeordnetes Melderegister, das jeder einsehen kann.
Wir können die hier abgegebenen OFFIZIELLEN Meldungen der Kliniken ablesen oder aber wir verlassen uns weiter auf den Buschfunk. "Ich habe gehört"

Es ist Ihre Wahl...

7   |  8     Login für Vote
09.01.2021, 18.48 Uhr
Micha123 | Weitsicht ist wichtig!
10% der Neuinfizierten kommen stationär ins Krankenhaus. Dies teilte MP Bodo Ramelow diese Woche in einer TV Sendung mit.

Da wollen wir doch einmal hoffen, dass die Pandemie schnell vorbei ist und die Zahlen nicht noch weiter steigen. Und ebenso, dass sich auch das Personal der Krankenhäuser nicht infiziert...

Freie Kapazitäten - STAND JETZT - gut zu wissen... aber bei diesem Virus sollte man eine Weitsicht haben und von daher wird man nicht um einen kompletten Lockdown herumkommen.
Das wird in spätestens 4 Wochen der Fall sein. Und dann, dann werden alle sagen "hätten wir das man nur schon vor 4 Wochen gemacht...".

7   |  6     Login für Vote
09.01.2021, 19.03 Uhr
Kassandra | Das ich mal erlebe,
dass sich ein regionaler AfD Politiker an statistische Zahlen eines Melderegisters der Regierung (alles lt. AfD angebliche Lügner) klammert, hätte ich niemals vermutet. Die Region hat aber immer die konkreten Zahlen, auch den Überblick über die zur Verfügung stehenden Kapazitäten, bevor sie tagelang später in einem Bett-Register erfasst werden.

Was sagt mir das? Dieser AfD Politiker hat überhaupt keinen Bezug zur regionalen Realität. Woher soll die auch kommen, Corona gibt es laut dem thüringischem Flügel dieser Partei gar nicht. Motto - Kopf in den Sand, Augen zu und durch...

8   |  9     Login für Vote
09.01.2021, 20.16 Uhr
Schäfer | Substanz im Glauben?
Ich möchte jetzt nicht religionsphilosofische Fragen erörtern, das würde zu weit führen.
Niemand hat gesagt, das die Regierung, gleich welche, alles richtig gemacht hätte. In einer solchen Situation kann man nicht alles richtig machen, sondern muss nach dem Prinzip Versuch und Irrtum handeln. Leider kosten Irrtümer hier Menschenleben. Das wird auch Mueller 13 nicht bestreiten, Statistik ist ja sein Steckenpferd. Außer Corona gibt es aber noch andere Krankheiten, die eine intensivmedizinische Behandlung erfordern. Also müssen immer Intensivbetten freigehalten werden. Ebendas gilt auch für normale Krankenhausbetten, für Ärzte und Pflegepersonal. Wenn diese mit Coronapatienten überlastet sind, im schlimmsten Falle selbst infiziert, hilft keine Statistik, kein Glaube und kein Lockdown. Um dieses Scenario zu verhindern, wurden die Beschränkungen angeordnet und sollte sich jeder vernünftige Mensch daran halten! Inwieweit einzelne Verordnungen zielführend sind, wird man wohl nie genau wissen, sondern immer nur glauben können. Womit wir wieder beim Thema währen. Ich hoffe und wünsche, Mueller 13, seine Familie und alle Anderen werden von Corona verschont! Vergesst darüber aber nicht das Vorsorgeparadoxon.
Allen noch ein glückliches Jahr 2021!

5   |  6     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.