nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 11:53 Uhr
12.01.2021
Zum Übergriff an der Staatskanzlei im Sommer 2020

"Kein rechtes Tatmotiv" wird nicht akzeptiert

Eine abschließende Bewertung der Vorfälle mit körperlichen Auseinandersetzungen vor der Thüringer Staatskanzlei im Sommer letzten Jahres durch Polizei und Staatsanwaltschaft will die linke "Sprecherin für Antifaschismus" so nicht stehen lassen...


Zur Einschätzung von Polizei und Staatsanwaltschaft, dass dem Übergriff an der Staatskanzlei im Sommer 2020 kein rechtes Tatmotiv zugrunde läge, erklärte Katharina König-Preuss, Sprecherin für Antifaschismus der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag:

„Gewalt ist konstitutiver Teil rechter Ideologie. Angesichts der beteiligten Täter, eine rechte Tatmotivation auszuschließen, verkennt, dass Neonazis und Personen der rechten Szene keinen konkreten Anlass für derartige gewalttätige Übergriffe brauchen.

Dass Polizei und Staatsanwaltschaft nach Abschluss der Ermittlungen ein rechtes Tatmotiv ausschließen, ist fatal, da erneut rechte Gewalt seitens zuständiger Behörden damit nicht erkannt wird und sowohl die Ideologie der Täter als auch die Betroffenenperspektive missachtet werden.“
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

12.01.2021, 12.59 Uhr
Marino50 | Kein rechtes Tatmotiv wird nicht akzeptiert...
Was für eine Ausdrucksweise. Die Rechten, sprich AfD, würden doch aber so gut ins Bild passen. Böse Staatsanwaltschaft. Die Linksautonomen sind natürlich ganz brav und machen so etwas gar nicht. Es wird selbst an den Aussagen und Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gezweifelt. Einfach nur krank im Kopf

21   |  3     Login für Vote
12.01.2021, 13.59 Uhr
Leser X | Es ist doch nun wirklich nicht neu...
... dass rechte Augen schneller erblinden als linke.

6   |  20     Login für Vote
12.01.2021, 14.39 Uhr
Echter-Nordhaeuser | Gerade die Linken...
Sollten und müssen vor ihrer eigenen Tür kehren. Man braucht ja nicht viel zu sagen z. B. Leipzig Connewitz und haste nicht gesehen. Die Linken sind doch noch schlimmer als die Rechten. Also Linke selbst erstmal benehmen dann andere kritisieren.

19   |  6     Login für Vote
12.01.2021, 14.48 Uhr
Undine | "Linke Sprecherin für Antifaschismus"
kann in sich schon mal nicht stimmen!

14   |  3     Login für Vote
12.01.2021, 14.59 Uhr
Hans Herbert | Lachhaft die Linken...
Wie einer meiner Vorredner schon bemerkte sollten die Linken erstmal auf sich selbst schauen.Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen schmeißen.Ich verabscheue jegliche Gewalt egal ob von recht's links Clans oder neu zugewanderten.Aber man hört doch viel mehr von Linksterrorismus als andersrum. Immer schön ablenken und den bösen Peter anderen in die Schuhe schieben. Lächerlich solch dumme Aussagen.

17   |  6     Login für Vote
12.01.2021, 15.09 Uhr
Bürger 0815 | Meine Gedanken zu diesem Thema
Ich habe mir mal den Spaß erlaubt, in dem Text von Frau KKP mal die Wörter rechts mit links auszutauschen und siehe da, es könnte auch zu einem anders gelagerten Fall passen. Ich muss leider gestehen, das ich nicht weiß was in Erfurt damals geschehen ist.
Doch das was Fr. KKP macht ist Ideologie. Das was ich hier schreibe ist auch so etwas wie Ideologie, nur der Unterschied hier ist, Frau KKP bekommt Geld dafür, mehr als ich verdiene.

18   |  3     Login für Vote
12.01.2021, 15.25 Uhr
alterNeunordhäuser | Sowas kann nur
Von der Blumenstrauß werfenden Stinkefinger Fraktion kommen, alles was nicht linker ist, als man selbst, ist in deren Augen rechts und wird als Nazi beschimpft.
Wie Vorkommentatoren schon erwähnt haben, erst mal vor der eigenen Tür kehren und nicht als Nachfolger der SED, brandstiftend durch die Städte ziehen und alles mit irgendwelchen Links terroristischen Parolen beschmieren, ist in meinen Augen genauso sinnlos wie Hakenkreuze o.ä.

17   |  5     Login für Vote
12.01.2021, 16.57 Uhr
Einheimischer | Da hilft nur eins ...
bei der nächsten Gelegenheit die LINKEN abwählen und zurück ins reale Arbeitsleben schicken. Das allein kann heilende Wirkung haben. Ich schlage vor, die total Geschädigten als Kraftfahrer einzusetzen. Da gilt im Zweifelsfall rechts vor links!

14   |  4     Login für Vote
12.01.2021, 17.41 Uhr
Kitty Kat | Gewalt...
...ist auch Bestandteil extrem linker Ideologie. Also bitte nicht mit fester Materie werfen, wenn man im Glashaus sitzt. Bleibt lieber bei Blumensträußen *lol*

11   |  2     Login für Vote
12.01.2021, 19.25 Uhr
Mueller13 | Dazu die passende Meldung von gestern
Auf eine Szene-Kneipe von Rechtsextremen in Eisenach ist ein Anschlag verübt worden. Nach Angaben der Polizei detonierten am frühen Montagmorgen offenbar MEHRERE SPRENGSÄTZE vor und im Gebäude. Das Haus und ein Auto seien beschädigt worden.

Auf die Fassade sei ein Schriftzug mit politischem Bezug gesprüht worden. Es handelt sich um den Schriftzug "Fight Nazis Every Day" und ein Venussymbol...

Auch in diesem Fall würde ich sagen: Kein rechtes Tatmotiv wird nicht akzeptiert.

12   |  3     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.