nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 11:35 Uhr
27.02.2021
Corona-Zahlen steigen wieder

Schulen und Kindergärten werden dicht gemacht

Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens müssen im Kyffhäuserkreis alle Schulen und Kindergärten vorerst geschlossen bleiben. Das gab jetzt das Landratsamt bekannt. Erst wenn es gelingt, die Zahlen eine Woche lang unter dem Inzidenzwert von 200 zu halten, können die Bestimmungen wieder aufgehoben werden...

SARS-Coronavirus-2 (SARS-CoV-2, Isolat SARS-CoV-2/Italy-INMI1). Elektronenmikroskopie, Negativkontrastierung (PTA). Maßstab: 100 nm (Foto: Robert-Koch-Institut) SARS-Coronavirus-2 (SARS-CoV-2, Isolat SARS-CoV-2/Italy-INMI1). Elektronenmikroskopie, Negativkontrastierung (PTA). Maßstab: 100 nm (Foto: Robert-Koch-Institut)


Das Inzidenzgeschehen im Kyffhäuserkreis liegt mit Stand heute bei einem Wert von 212. Damit ist der Landkreis auf Basis des Erlasses des Freistaates Thüringen vom 19. Februar verpflichtet, die Regelung aus diesem Erlass umzusetzen, dass bei einem Inzidenzwert über 200 Kindertageseinrichtungen, die Kindertagespflege sowie die staatlichen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen, einschließlich der Schulhorte und Internate, sowie die Schulen in freier Trägerschaft vorerst bis einschließlich 05.03.21 geschlossen bleiben. Die geltenden Regelungen zu Notbetreuung, Präsenzunterricht für Abgangsklassen und Nachholer bleiben davon unberührt.

Eine entsprechende Allgemeinverfügung werde derzeit durch das Landratsamt erarbeitet. Nach bestehender Rechtslage könne man diese Anordnung frühestens für beendet erklären, wenn der lnzidenzwert an mindestens sieben Tagen hintereinander ununterbrochen den Wert von 200 Neuinfektionen unterschreitet.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

27.02.2021, 13.03 Uhr
Starlight | Wie lange wollen die diese Schmierenkomödie
denn noch fortführen? Als wir eine Woche unter 200 waren, wurde nichts geöffnet. Jetzt zaubern sie plötzlich 45 neue POSITIVE aus dem Hut, um die Einrichtungen geschlossen zu halten. Wem soll man das denn noch glauben? Es wurde ja bereits zugegeben, dass man nach dem Impfen positiv ist und im Rahmen der aktuellen Impfkampagne ist nun mit steigenden Zahlen zu rechnen! Denkt auch nur einer an unsere Kinder? Was ist wahrscheinlicher, dass sie schwer an Corona erkranken oder einen psychischen Schaden durch Isolation erleiden? Unfassbar was hier abgeht! Und kommt mir jetzt keiner mit der ach so schlimmen Pandemie, dies ist eine Pandemie der Zahlen und nicht mehr! Ein Inzidenz von 212 bedeutet übrigens, 0,2 % der Bevölkerung des Kreises sind in den letzten 7 Tagen positiv getestet worden, was aber noch lange nicht heißt, das sie auch erkranken!

4   |  3     Login für Vote
27.02.2021, 14.50 Uhr
Micha123 | 46 Neuinfektionen!!!
Es sind keine Zauberer am Werk, bei dem Virus und den Zahlen.
Die Covid-19-Pandemie ist keine Schmierenkomödie!

Bei 46 Neuinfektionen kann man keine Lockerungen machen und es kann keine Rückkehr zur Normalität geben.
Vor einem Jahr hätte man bei so einer Zahl den ganzen Kreis dicht gemacht und man hätte eine 24 Stunden Ausgangssperre verordnet!

Man kann nur hoffen, dass die von den 46 REGISTRIERTEN gemeldeten Infizierten einen milden Krankheitsverlauf haben. Weiterhin sollte man bedenken, dass es eine Dunkelziffer gibt von Infizierten, welche vielleicht gar nicht merken, dass die erkrankt sind. Trotzdem sind sie TRÄGER und können das Virus WEITERGEBEN.

Man schafft es hier im Kreis nach einem Jahr nicht, vor allem Risikogruppen zu schützen. Immer wieder gibt es Infizierungen in Pflegeeinrichtungen und in den Krankenhäusern.
Ich hoffe, dass da Betroffene oder Angehörige dementsprechend einmal was unternehmen!
Denn, wenn man sich an Hygieneregeln hält und an die Allgemeinverfügungen, dann darf es in den Objekten keine Infizierungen geben.

Leider verstehen es zu wenige Menschen. Wenn Schulen, Kitas usw. wieder öffnen, können sich z.B. die Kinder infizieren. Diese stecken dann wieder die Eltern an, welche zum Beispiel im Krankenhaus arbeiten oder in einer Pflegeeinrichtung.
Das Virus überträgt sich ganz schnell, vor allem die Mutationen sind noch gefährlicher.
Jeder der im Gesundheitswesen arbeitet und so mit älteren/kranken Menschen in Kontakt kommt, müsste so schnell wie möglich geimpft werden.
Wer sich nicht impfen lassen will, der dürfte keinen direkten Kontakt mehr haben zu den Personengruppen.
Erst dann werden die schweren Krankheitsverläufe und vor allem die Todeszahlen sinken.

Wenn sich in den letzten 8 Wochen jeder strickt an die Regeln gehalten hätte, wären die Werte jetzt unter 30!
Aber ich selbst sehe es täglich, wie Krankenschwestern oder auch Lehrer, sich privat nicht an die Kontaktbeschränkungen/Allgemeinverfügungen halten. Da stehen sie ohne Abstand zusammen, da gehen Hinz und Kunz in die Wohnungen und Häuser. Die Autos parkt man nicht direkt davor, sondern einige Straßen weiter, dass man es ja nicht mitbekommt.. wenn der Besuch da ist.

1   |  4     Login für Vote
27.02.2021, 19.40 Uhr
ossi1968 | micha123
Micha123 bekommt wahrscheinlich niemals Besuch, der hat keine Kontakte. Weder familiäre noch Freunde...der geht nur zur Arbeit und dann wieder heim und isoliert sich...
Schöne neue Welt!!

4   |  3     Login für Vote
27.02.2021, 20.43 Uhr
Hans Herbert | Micha123
Schließ Dich weiter ein und verfolge mal ganz genau wo die Infektionsherde liegen.Der große Teil der Menschen hält sich seit über einem Jahr an alle Beschränkungen. Und geh bitte in keinen Supermarkt einkaufen.Auch da kannst Du Dich 'infizieren.

3   |  3     Login für Vote
27.02.2021, 21.38 Uhr
tannhäuser | Micha123...
...ich habe Ihre Kommentare vor Corona immer geschätzt...Aber was zur Hölle ist mit Ihnen geschehen, hier den Blockwart zu geben?

Meine Frau und ich waren am Mittwoch in Polen und haben uns nach der Heimkehr nicht in Quarantäne begeben.

Würden Sie uns jetzt anzinken, wenn Sie unser Nachbar wären?

3   |  2     Login für Vote
27.02.2021, 23.43 Uhr
Kyffhaeuser | genau wegen solchen Leuten erfolgt der Lockdown,
wenns stimmt, schlimm genug , genau wegen solchen "Leuchten " haben wir hier den Salat, Vernunft ist nicht drin, nur die Dummheit der Menschen scheint unermesslich. "Anzinken" und "Blockwart" schönes Nazi oder Stasi deutsch, ist beides gleich schlimm. Natürlich würde ich sie "anzinken" wie sie das nennen. Ich würde es eher als Bügerpflicht bezeichnen. Man stelle sich mal vor, durch Sowas erfolgt eine Ansteckung und der verstirbt dann ? soll schon mal vorgekommen sein ! Ist das dann "Mord" oder nur "Totschlag" , tot wäre er ja trotzdem , wegen soviel Dummheit ! Scheint aber manchen wichtig zu sein, unbedingt irgendwo hin fahren zu müssen.
Natürlich müssen die schulen zu bleiben im Kyff Kreis und noch besser wäre eine 14 tägige Ausganssperre und Abriegelung, damit die Zahlen endlich runter gehen.

2   |  4     Login für Vote
28.02.2021, 04.23 Uhr
Micha123 | Das fehlende Verständnis der Menschen
Das fehlende Verständnis vieler Menschen hier in der Region, erzeugt durch fehlende Bildung und purem Egoismus, ist wahrscheinlich auch ein Grund für die ständigen Neu-Infektionen.
Weitere Gründe sind die persönlichen und sozialen Aspekte, welche im Zuge der politischen Wende 1989/1990 hier in der Region, das Leben der meisten Menschen verändert hat und zwar nicht immer mit positiven Auswirkungen.
Dieser dumme und blinde Frust sorgt mit dafür, dass der Staat das Feindbild ist.
So sieht die „schöne neue Welt“ wirklich aus.

Auch ein Mensch, welcher Anfang 50 ist und somit nicht über 80/90, kann einen schweren Krankheitsverlauf haben, bei einer Covid-19-Infektion.
Durch einen Infarkt oder einen Unfall, kommt er in ein Krankenhaus und muss versorgt werden. Infiziert er sich dann mit dem Virus, welches sich ja ganz einfach durch die Luft verbreitet und nicht nur alleine zum Beispiel durch Tröpfcheninfektion, kann sein geschwächtes Immunsystem wenig gegen die Infektion ausrichten.
Im schlimmsten Fall führt es zum Tod.
Verläuft es besser, kann er auch zeit seines Lebens ein Pflegefall werden.
[Irgendwann erkennt er dann, wie viele (wahre) „Freunde“ er noch hat oder welche Bedeutung seine familiären Bindungen wirklich haben.]

Wir leben alle in einer Gesellschaft und nicht auf einer einsamen Insel.
Jeder muss auf andere Menschen Rücksicht nehmen, das ist Zivilcourage.
Selbst, wenn sich 90% aller Einwohner an die Maßnahmen halten, es ist der Rest, der dafür sorgt, dass die Zahlen steigen. Das Infektionsrisiko ist sehr groß, bei Mutationen unberechenbar.

Und meinen Vorkommentator muss ich zustimmen, dass wenn sich ein Mensch bewusst nicht an die Regeln hält und nachweisbar ein anderer Mensch verstirbt, was ist das dann???
Das ist Mord / fahrlässige Tötung und muss dementsprechend geahndet werden.

1   |  3     Login für Vote
28.02.2021, 06.03 Uhr
tannhäuser | Natürlich...
...ist es ein Unterschied, ob der Görlitzer Bürger über die Friedensbrücke der Neisse latscht oder sich vor der eigenen deutschen Haustür ansteckt.

Seid Ihr alle komplett verrückt geworden vor lauter Panikmodus? Wir haben gestern Abendessen beim Lieferdienst bestellt, und der Bote, der seit 10 Jahren kommt, trug keine Maske und freute sich noch dazu ohne Gummihandschuhe über das Trinkgeld.

Raten Sie mir jetzt, ihn anzuzeigen, Kyffhäuser?

Wenn ich mich an die Regeln halte und Maske trage, muss ich mich innerhalb der EU nicht vor Stasimentalitätstypen wie Euch rechtfertigen! Ihr wünscht Euch doch, dass Menschen wie wir krank werden, damit Ihr Recht behaltet mit Eurem Lauterbach-Mielke-Syndrom.

2   |  2     Login für Vote
28.02.2021, 06.25 Uhr
tannhäuser | Ergänzung für Blockwarte:
Weder die deutschen noch die polnischen Hygieneregeln sehen für eine Reise im privaten PKW von 2 Personen nach der Überquerung der Grenze eine Quarantäne vor.

Noch Fragen? Ausser dass es eng wird im Hygiene-Knast, in den Sie wohl am liebsten alle ""Leuchten" stecken würden, Kyffhäuser.

Vor allem die Lkw-Fahrer und oh Wunder, sogar Autos mit Kennzeichen aus Hessen und Rheinland-Pfalz habe ich beim Tanken "erwischt".

2   |  2     Login für Vote
28.02.2021, 10.37 Uhr
Kyffhaeuser | Leider istein Virus kein Wunschkonzert
manchmal wäre es aber schon gut, damit es mal die besonders "Schlauen" trifft, Dummheit ist eben unermesslich.
Nur mal so am Rande, ist leider nur eine Empfehlung, für manche wäre es aber nötig das zur Pflicht zu machen !
§ 3c
Mobilitätsbeschränkungen
Jede Person ist angehalten, Versorgungsgänge für die Gegenstände des täglichen Bedarfs und der Grundversorgung, die Inanspruchnahme sonstiger Dienstleistungen sowie Aktivitäten, die der Erholung oder individuellen sportlichen Betätigung dienen, innerhalb einer Entfernung von nicht mehr als 15 km vom Wohnort zu erledigen.
§ 4
Reisen, Übernachtungsangebote
(1) Jede Person ist angehalten, auf nicht notwendige private Reisen und Besuche sowie auf tagestouristische Ausflüge zu verzichten.
Das Verhalten mancher "Zeit Genossen" zeigt eben genau, wie "mündig" diese sind. Und da sind wir wieder bei dem Thema, nur was ordentlich bestraft wird , funktioniert, ansonsten sterben die Dummen nie aus. Und noch was, dem Lieferservice kann man auch nett sagen, wenn er nochmal so kommt, dann kann er sich einen neuen Kunden suchen. Aber bei Ihnen ist das ja sowieso egal, vielleicht weiss er dass und richtet sich nach der Dummheit der Kunden und seiner eigenen Dummheit ??

2   |  3     Login für Vote
28.02.2021, 11.38 Uhr
tannhäuser | Wissen Sie...
...ich möchte hier keine Eskalation und wurde schon schlimmer als "dumm" tituliert.

Beispielsweise von einem Stasi-Offizier, dessen Anwerbeversuche ich bei der NVA ablehnte. So schließt sich der Denunziantenkreis, stimmt's?

Das ist kein Problem. Aber Sie und Micha bezeichnen aus der Ferne trotz persönlicher Unkenntnis andere Menschen als potenzielle Mörder und feiern dadurch Ihr reines Gewissen?

Nochmal: Ich akzeptiere die Regeln und werde auch bei meinen anstehenden Arzt- und Frisörbesuchen die Maulwindel umhängen.

Ich war auf keiner Demo und werde solchen Zusammenrottungen auch künftig fernbleiben.

Aber ich erlaube mir, ohne Maske über den Parkplatz zum Einkaufswagen zu gehen und sie dann vor Betreten des Ladens korrekt und pflichtgemäßig anzulegen.

Und wenn ich rauskomme und obrigkeitshörige Mitläufer mich filmten, die Polizei riefen und ich verhaftet werde, dann nehme ich das in Kauf.

2   |  2     Login für Vote
28.02.2021, 12.32 Uhr
Hans Herbert | Kyffhäuser ...
Als dumm würde ich mich auch nicht bezeichnen da ich seit einem Jahr mich an alle Regeln halte.Und mündig sind wir schon lange nicht mehr.Wir werden von unserer 'Regierung' unmündig gemacht.Also mal Bälle flachhalten und auch andere Meinungen akzeptieren und Menschen die gegen diese 'Wahndemie' sind nicht als dumm bezeichnen.Ich bestreite die Pandemie nicht aber irgendwo muss auch mal Schluß sein.Wir müssen längere Zeit damit leben und damit zurecht kommen. Aber das funktioniert nicht durch Lockdown's ohne Ende.

2   |  2     Login für Vote
28.02.2021, 12.41 Uhr
Hans Herbert | Nachtrag..
Bestrafungen kenne ich noch aus Stasi Zeiten.Wir leben in einer 'Demokratie'.Hust.Aber wenn unsere 'Politiker' wie Spahn uns vorleben das es auch anders geht warum sollen wir 'mündige' Bürger uns an alle Verbote halten? Siehe 20.10.2020...früh's predigt unser 'Gesundheitsminister' das wir auf Party's etc. verzichten sollen.Und was macht unser 'Spahni' abend's?? Er ist auf einer Party in Leipzig mit 12 Personen zum feierlichen Essen und Trinken.Wer ist denn dann hier dumm?

2   |  1     Login für Vote
28.02.2021, 13.51 Uhr
Micha123 | Unvernunft lässt grüßen!
Hach, wenn das Thema mit der Covid-19-Problematik nicht bitterer Ernst wäre, dann würde man vor Lachen nicht mehr in den Schlaf kommen.
Es passt doch voll in die Gesellschaft. Entweder schwingt man die "Nazi-Keule" oder die "Stasi-Keule".
Aber den eigenen Verstand zu hinterfragen - Fehlanzeige!
Man lobpreist noch seinen eigenen Egoismus aber ohne dabei das Hirn einzuschalten.

Ist es denn so schwer, einmal auf bestimmte Dinge zu verzichten oder sich an Regeln zu halten? Aber es muss ja unbedingt die Fahrt nach Polen sein.
Ebenso, wenn das Essen zur Türe gebracht wird und der Bote keine Maske auf hat, dann nimmt man das so hin.
So etwas ist grob fahrlässig.
Denn, da besteht das Risiko der Ansteckung. Der Bote muss keine Symptome haben, kann es aber durch Ausatmung der Aerosole schnell übertragen. Und dann? Dann ist man im schlimmsten Fall wieder einer von denen, der auf der Intensivstation landet. Einer, der in einem Krankenhaus andere Patienten oder das Personal anstecken kann.

Es wird auch die Zeit der Klagen kommen...
Ich kenne einige Menschen, welche sich in Krankenhäusern infizierten und dadurch verstorben sind. Und nein, diese hatten nicht die Prognose, dass sie eh in wenigen Wochen verstorben wären, wegen Vorerkrankungen oder "Altersschwäche". Ohne dem Virus hätten sie noch leben können.
Hat dies etwa keine Bedeutung?

Man kann auch keine Prognose treffen und jetzt einen Zeitpunkt setzen, wann der Spuk vorbei sein wird. Dem Virus interessiert kein Datum, kein Geburtstag, kein Feiertag, kein Oster-Urlaub.
Nur das Verhalten aller Menschen kann dazu beitragen, dass die Zahlen sinken. Ebenso liegt dann noch die Hoffnung bei den Impfungen. Allerdings ist es auch verständlich, dass dies eine Weile dauert und nicht nächste Woche erledigt ist.

Das mit den Schulen und Kindergärten ist die logische Konsequenz.
Persönlich finde ich den Wert von einer Woche unter 200 als Bedingung, viel zu lasch. Der Inzidenz müsste 4 Wochen unter 30 sein. Erst dann dürfte es Lockerungen geben.

Ich bin sicher, wenn die Frisöre & Co. wieder öffnen, dann werden wir in 3-4 Wochen Werte von 300 hier haben...

1   |  3     Login für Vote
28.02.2021, 14.15 Uhr
Micha123 | Anmerkung
Und einmal noch als Anmerkung.
Viele Menschen betrifft es nicht, glücklicherweise waren sie immer gesund und haben selten ein Krankenhaus von innen gesehen.
Ich weiß aber an mir selbst, wie schnell es gehen kann und man landet dort.
Ich hatte unverschuldet einen schweren Autounfall. Und auch unverschuldet einen Arbeitsunfall.
Beide Male musste ich mit dem Rettungsdienst stationär in ein Krankenhaus und operiert werden.
Ich zähle nicht zu Risikogruppen und habe keine Vorerkrankungen. Aber trotzdem kann einem immer etwas passieren, wie ich ja aus eigener Erfahrung weiß.

Ich mache hier keine Panik. Ich plädiere nur an die Vernunft eines jeden einzelnen Menschen.
Es geht um Menschenleben.
Geht ein Frisörladen oder eine Gaststätte, aufgrund der Maßnahmen pleite, dann ist dies nicht so schlimm wie der Verlust von Leben.
Für den Frisör gibt es Lösungen. Der muss sich nicht wegen der Pleite das Leben nehmen. Irgendwann startet auch da wieder das normale Leben und es kann einen Neustart geben.
Für die Covid-19-Toten gibt es keinen Neustart.

1   |  2     Login für Vote
28.02.2021, 14.33 Uhr
tannhäuser | Na dann Micha...
...lassen wir uns alle, solange es noch geht, eine Glatze schneiden, damit wir erst in einem Jahr aussehen wie Studenten in den 70er Jahren.

Für Ihr reines Gewissen, einen ruhigen Schlaf und Ihre Phobien wollen Sie einen ganzen Handwerkszweig ruinieren?

Und nochmal: Ich habe mich an die Regeln gehalten und da ist völlig egal, ob ich im deutschen oder polnischen Kaufland 2 KM über der EU-Binnengrenze einkaufe.

Ich war nicht in der Mongolei, um mit Tollwuterregern verseuchtes Murmeltierhirn zu essen.

Sie wollen mich ernsthaft als verantwortungslos bezeichnen? Wo ist denn Ihre Empörung über still und heimlich eingeflogene Menschen, die nicht mal Alter und Nationalität geschweige denn Impfungen nachweisen können und bei uns ausgerottete Krankheiten wie Masern und Tuberkolose einschleppten?

2   |  2     Login für Vote
28.02.2021, 14.54 Uhr
tannhäuser | Micha!
Es geht doch gar nicht darum, ob Omas 90. Geburtstag mit allen 30 Enkeln in ihrer Vierraumwohnung gefeiert wird.

Wenn Sie das stört, obwohl Ihr Kontakt mit Trudchen kein körperlicher sein wird und damit ihr persönliches Ansteckungsrisiko gering ist, dann rufen Sie die Polizei an und deklarieren das für sich selbst beim Einschlafen als vorbildliche Erfüllung Ihrer Bürgerpflicht.

Wie Hans Herbert schrieb, die Leute, die uns das aufdrücken, halten sich selbst nicht an die Regeln.

Spahn, Kretschmann, eine sächsische Ministerin...Und Sie wollen hier ernsthaft den Erfüllungsgehilfen für diese verlogenen Politiker spielen und mir sozusagen unterstellen, ich wäre symbolisch für Todesfälle in Krankenhäusern verantwortlich, obwohl ich das SHK zuletzt vor 2 Jahren (Da gab's Corona nur in Hundeschenkeln auf einem chinesischen Markt) von innen gesehen habe?

2   |  2     Login für Vote
28.02.2021, 15.02 Uhr
Hans Herbert
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
28.02.2021, 21.02 Uhr
Micha123 | tannhäuser...
tannhäuser - ihr "BELLEN" zeigt, dass sie nichts von der Problematik der Covid-19-Pandemie verstehen.
Und fällt Ihnen nichts mehr ein - dann schwenken sie auf andere Menschen um.

Und fällt Ihnen gar nichts mehr ein, so kommt dann dieser Kommentar von Ihnen:

"Wo ist denn Ihre Empörung über still und heimlich eingeflogene Menschen, die nicht mal Alter und Nationalität geschweige denn Impfungen nachweisen können und bei uns ausgerottete Krankheiten wie Masern und Tuberkolose einschleppten?"


Dies hat mit der aktuellen Katastrophen-Situation
überhaupt nichts zu tun. Aber immer schön und schnell vom Thema abkommen und andere Menschen vorschieben.

Ach und noch eine Sache - selbst, wenn ein ganzer Handwerkszweig ruiniert wird, es geht im Moment darum, dass man Leben rettet!
Nach der Pandemie wird es Lösungen geben und auch diese betroffenen Handwerke können neu anfangen.
Wie ich schon schrieb - ein Leben kann man nicht zurückholen.
Warum gibt es zum Beispiel in Tschechien unheimlich viele Infektionen? Weil Menschen wie Sie einmal schnell dahin fahren, damit man billig tanken kann und Schnäppchen ergattert. Aber einfach einmal mit dem Arsch daheim bleiben, in der Region einkaufen, das geht nicht.


Mir scheint Ihr Leben und das Ihrer Mitmenschen egal zu sein.
Es macht auch keinen Sinn mehr, hier irgendwelche Kommentare zu posten, um an Vernunft, Rücksicht und Zivilcourage zu appellieren.

In diesem Sinne... bleiben Sie gesund!

0   |  2     Login für Vote
28.02.2021, 22.18 Uhr
tannhäuser | Nun ja...
...in Tschechien war ich zuletzt 1978. Soviel dazu.

Vielleicht habe ich Ihre berechtigten Sorgen nicht ausreichend gewürdigt, so dass Sie zu Ihrer fatalistischen Meinung über meine Grundeinstellung zur Gesundheit meiner Mitmenschen kommen, Micha.

In meinem Haus wohnt eine Frau mit Pflegestufe 4. Fünfmal am Tag kommt die VS und zweimal pro Woche ist ihre Dreiraumwohnung voll mit 8 Besuchern, davon 3 Hunde.

Da wird nicht gebellt oder sonstwie gelärmt. Ich habe mit diesen Leuten nichts zu schaffen, aber Elvira scheint sich über den Besuch zu freuen, selbst wenn die "Liebe Familie" nur kommt, um ihre Rente und das Pflegegeld einzukassieren.

Aber das geht mich nichts an, solange sie nicht um Hilfe ruft und ich werde nicht herumspionieren, welche fremden Kennzeichen vor dem Haus parkende Autos haben.

Ist das so schwer zu begreifen, dass der No-Panic-Modus nicht zwangsläufig fahrlässige Verantwortungslosigkeit bedeutet?

2   |  1     Login für Vote
28.02.2021, 22.28 Uhr
tannhäuser | So, und jetzt zurück...
...zum eigentlichen Thema.

Ich kann den Frust von Starlight komplett verstehen.

Da ich neben einem Kindergarten wohne (Was mich jung hält) frage ich mich schon, wie Notbetreuung definiert wird.

15 Kinder und 4 Erzieherinnen? Wie gesagt, ich mag das Gelärme in der Nachbarschaft, sehe und höre aber keinen gravierenden Unterschied zum Normalbetrieb.

1   |  1     Login für Vote
01.03.2021, 04.17 Uhr
Kobold2 | Zur Erinnerung
War es nicht so, dass die Verbreitung des Virus durch die Urlaubsreisen im letzten Sommer zunahmen? War es nicht auch so dass der Hinweis zur Kontrolle der Einhaltung von Verkehrsregeln an einer unfallträchtigen Kreuzung, mit Hilfssherifftum und dem Verweis doch lieber an anderer Stelle Lkw-Fahrer zu kontrollieren abgetan wurde? So falsch ist der Hinweis nicht, unnötige Reisen zu unterlassen. Aber ich lade Sie gern ein, bei einem gepflegten Hellen, Weizen, oder Dunklen(garantiert nicht aus der Dose), darüber zu diskutieren, ob man für einen zweifelhaften Spareffekt, 600 km auf der Straße verbringt und wertvolle Lebenszeit opfert, um Geld außer Landes zu bringen, oder ob man lieber die Region stärkt und sein Umfeld (unbezahlbar) aufwerten sollte? Oder ob es neben der Einhaltung von Coronaregeln, auch andere Regeln des täglichen Zusammenlebens einzuhalten gilt und diese nicht aus dem Fokus verlieren sollte, um damit auch hier wieder das Niveau zu heben, anstatt einfach nur bequem Geld mit Ampelanlagen zu verschwenden. Bei konstruktiv harmonischen Verlauf können wir das ganze auch desinfizierend, mit einem schottischen Single Malt (Region Ihrer Wahl) coronaconform abschließen.

0   |  3     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.