nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 20:07 Uhr
02.03.2021
Weiter keine Landtagsmehrheit ohne LINKE oder AfD

Schlechte Umfragewerte für Landesregierung

“Bodo Ramelow hat das Vertrauen der Thüringer verspielt. Die Menschen in unserem Land wollen einen Wechsel.” Das schreibet dem gläubigen Katholiken und Ministerpräsident Thüringens ausgerechnet der Herrgott ins Stammbuch. So heißt der Generalsekretär der CDU Thüringens, der mit dieser Äußerung eine aktuelle infratest-dimap Umfrage im Auftrag von MDR Thüringen kommentiert…

Ministerpräsident Ramelow verliert an Beliebtheit (Foto: nnz-Archiv) Ministerpräsident Ramelow verliert an Beliebtheit (Foto: nnz-Archiv)


Laut der heutigen Umfrage kann die Minderheitsregierung aus LINKE, SPD und GRÜNE nicht nur keine Zustimmungsmehrheit gewinnen, sondern verliert als Minderheitsregierung weiter an Wählerstimmen. Die Partei des Ministerpräsidenten büßt drei Prozentpunkte gegenüber dem letzten Sommer ein und käme, wenn Sonntag Wahlen wären, auf 29 Prozent. Koalitionspartner SPD verbleibt bei 10 Prozent und die GRÜNEN müssen wieder um den Einzug in den Thüringer Landtag bei derzeit fünf Prozent fürchten.

Anzeige MSO digital
Auch das persönliche Vertrauen in die Qualitäten des Ministerpräsidenten sinkt von einst 64 Prozent der Befragten auf nun nur noch 51 Prozent. „Das kann niemanden überraschen. Das andauernde Hin und Her bei der Pandemiebekämpfung, das Impfchaos, die widersprüchliche Kommunikation und offensichtliche Charakterschwächen sorgen für immer mehr Frustration in der Bevölkerung“, konstatierte Christian Herrgott. Auf Platz zwei in der Beliebtheitsskala liegt die grüne Umweltministerin Anja Siegesmund mit 30 Prozent Zustimmung (-4 Prozent zur letzten Umfrage) und dann folgt schon der Kurzzeit-Ministerpräsident Thomas Emmerich von der FDP.

Die Zustimmungswerte zur CDU bleiben dagegen bei 22 Prozent relativ stabil zum Wahlergebnis im Herbst 2019. Allerdings sind es auch zwei Prozentpunkte weniger als im Sommer 20. Diese zwei Prozent legt dagegen die FDP zu, die nach heutigem Stand mit sechs Prozent gesichert in den Landtag einzöge.


Das Corona-Krisenmanagement von r2g bewerten nur 25 Prozent der Thüringer als zufriedenstellend, 73 Prozent sind weniger bzw. Gar nicht zufrieden mit der Regierung Ramelow.

Für Christian Herrgott belegt die Erhebung jedenfalls: „Die Thüringer brauchen und wollen jetzt einen Politikwechsel. Ramelow und seine Regierung haben unter Beweis gestellt, dass man sich nicht auf sie verlassen kann, wenn es darauf ankommt.“

Wie er und seine im rot-rot-grünen Kabinett „ein bisschen“ mitregierenden CDU-Parteifreunde die Kräfteverhältnisse ändern und sich selbst an die Macht bringen wollen, solange sie die gefestigt bei 23 Prozent stehende AfD ignorieren müssen, bleibt vorerst ein Geheimnis. Weder eine linksgerichtete Regierung hätte die Majorität im Parlament noch eine quietschebunte Koalition aus CDU, SPD, FDP und GRÜNEN. Es bleibt dabei: in Thüringen kommt keine Regierung an Links- oder Rechtsaußen vorbei. Ob sich da demnächst im Parlament eine Zweidrittelmehrheit zur Auflösung des Landtags und Ausrufung von Neuwahlen im Herbst finden, kann sachte bezweifelt werden.
Olaf Schulze
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

02.03.2021, 20.31 Uhr
Hector_Landers | ach was...
... "das merkelchen" wird's schon richten.
hat ja schon einmal geklappt.

12   |  8     Login für Vote
02.03.2021, 21.07 Uhr
fso2020 | Solange die Damen und Herren
Landtagsabgeordnete allmonatlich das Geld der Steuerzahler auf ihrem Kontoauszug finden und Corona mit der Hilfe einer unfähigen Landesregierung weiterhin ungebremst durch den Freistaat geistert wird sich doch sicher nochmal ein Grund finden die Wahl zu verschieben.
Hennig-Welsow beleidigt und diffamiert zudem seit Wochen öffentlich die Partei, von deren Gnaden die Minderheitsregierung überhaupt noch im Amt bleiben darf - und was passiert? Null Reaktion!
Ein Armutszeugnis für die Eliten der CDU in Thüringen.
Ein wenig mehr A... in der Hose könnte nicht schaden.

17   |  6     Login für Vote
02.03.2021, 21.12 Uhr
Fönix | Oh mein Gott!
Was für ein armseliges Pfeifen im Walde von der ehemaligen 50-Prozent plus X - Regierungspartei.

Wenn man erst einmal alles verspielt hat, hilft weder der liebe noch der Herrgott ...

15   |  4     Login für Vote
02.03.2021, 21.36 Uhr
Paul | Bodo Ramelow....
Also meine Meinung zu dieser Person ist einfach nur: der hätte nie in Thüringen Ministerpräsident werden dürfen! Warum ist der überhaupt von "Drüben" hier her gekommen? Wollte ihn da keiner haben, und wenn ja muß das ja eine Ursache haben.
Und haben wir hier im "Osten" denn nicht genug eigene Politiker, die hier ihren 2Mann" stehen können ???

19   |  5     Login für Vote
02.03.2021, 22.09 Uhr
Pe_rle | Abgewirtschaftet
Ramelow &Co will keiner mehr , mit recht, das ewige hin und her bringt uns nicht weiter.
Da hätte es mit Kemmerich vielleicht besser geklappt.

15   |  6     Login für Vote
02.03.2021, 22.12 Uhr
Kama99 | RRG
muß weg. Sowieso nur mit Hilfe der CDU (Merkel) an die Macht gekommen. Außer Blumenweitwurf und Handyspielchen nichts gescheites zu Rande gebracht.

14   |  6     Login für Vote
02.03.2021, 23.49 Uhr
tannhäuser | Genialer Artikel...
In der "Jungen Freiheit" könnte er in "Kaiser's Royaler Wochenrückblick" genauso veröffentlicht werden, würde er Boris T. Kaiser heißen.

Das hat nichts mit "rechtslastig" zu tun, sondern zeigt einfach ein Beherrschen journalistischen Handwerks, welches Ironie passgenau einsetzt.

Also ein Kompliment.

Der CDU-Herrgott weiß, dass die Menschen in Thüringen einen Wechsel wollen?

Zur CDU? Mit dieser opportunistischen Kritik an einer Regierung, die sie selbst in den Sattel gehoben hat?

Und wenn potenzielle Partner unter die 5 m-Prozent-Hürde fallen? Dann lässt sich die CDU ebenso dulden wie R2G, nur um endlich mal wieder einen MP zu stellen?

Machtgeiles Wahlgetöse, mehr haben die "Herrgötter" auch nicht anzubieten.

14   |  4     Login für Vote
03.03.2021, 07.17 Uhr
Jäger53 | Wenn Herr Ramelow
nach den Wahlen dann nichts mehr zu sagen hat, kann er seiner Spielsucht endlich offiziell nachgehen und muss dieses nicht heimlich bei seiner Arbeit machen.

13   |  3     Login für Vote
03.03.2021, 10.17 Uhr
LAGE | Er hat bei mir
... die "Beliebtheit" nicht verloren!
Wo nichts ist, kann man auch nichts verlieren, gilt auch für die umbenannte SED!

10   |  3     Login für Vote
03.03.2021, 10.43 Uhr
Frechdachs500 | Heuchler CDU
Die größte Heuchler-Partei ist die CDU!

Was war das früher für eine tolle Partei, Konservative Politik und Stärke, alles weg. Die manipulierte Ministerpräsidenten Wahl, bei der einer der größten Versager, nämlich Herr Ramelow, als MP im Amt belassen wurde, war das letzte Armutszeugnis dieser CDU.

Die Bürger haben die Nase voll von den Lügen der CDU und der ekelhaften Anbiederung an RRG. Stehen Sie endlich wieder zu dem konservativen Kurs der CDU und stellen sich klar gegen die Linke! Diese Linke/SED hat unser Land schon einmal ruiniert und seit Thüringen von diesen Blumenwerfern, Handy Gamern und Mittelfinger-Zeiger regiert wird zerfällt unser Land immer mehr. Koalition mit FDP und AfD muss das Ziel sein.

9   |  4     Login für Vote
03.03.2021, 11.13 Uhr
grobschmied56 | Was haben die Leute nur...
... gegen den netten Bodo? Immerhin haben wir ihm eine wichtige gesellschaftliche Neuerung zu verdanken:
Den THÜRINGER GRUSS! Wird vielerorts inzwischen gerne verwendet. Arm leicht angewinkelt anheben, einen Finger hochstrecken, dazu blökt man dem Kollegen oder Bekannten ein fröhliches 'Grüß Dich, alter Drecksack!' zu.
Hebt die Stimmung, sorgt für gute Laune, festigt die zwischenmenschlichen Beziehungen. Also genau das, was wir in unserer besch....eidenen Lage brauchen!

13   |  4     Login für Vote
03.03.2021, 11.26 Uhr
Undine | Die CDU wieder - unfassbar!
Da sägt die Große Vorsitzende einen demokratisch gewählten Ministerpräsidenten ab, ihre Getreuen aus der CDU Thüringen hieven dann einen LINKEN ins Amt und gehen faktisch eine Koalition mit den ganzen Roten ein, und jetzt meint der Herrgott, die Thüringer möchten einen "Regierungswechsel" ... Das ist unglaublich!

7   |  3     Login für Vote
03.03.2021, 12.45 Uhr
Kritiker86 | Meine..
Frage wen soll man Wählen? Weder CDU, Linke, noch AFD tun Thüringen gut. Von der FDP reden wir da schon lange nicht mehr. Und die Grünen kommen ja kaum über die 5 Prozent Hürde. Es muss eine neue Partei her...die weder links noch rechts aussen belastet ist. Einfach eine die mit den Menschen regiert...und für Thüringen und dessen Bürger. Ich glaube die Leute wollen das nicht mehr...die alten Parteien. Sie wollen was neues und frisches. Eine Partei die nicht nur lügt, sondern die Wahrheit sagt mit vielen neuen Gesichtern und diese dann auch umsetzt ohne viel Bürokratiewahnsinn. Ps: Merkel tritt eh im Herbst ab...aber was danach kommt...? Da bin ich mal gespannt.

4   |  2     Login für Vote
03.03.2021, 13.22 Uhr
diskobolos | Es ist heute schon abzusehen,
dass die Regierungsbildung nach der nächsten Landtagswahl schwierig wird. Der Ball liegt bei der CDU. Sie muss sich entscheiden, ob sie lieber mit der AFD oder mit den Linken regieren würde. Beides abzulehnen ist schlicht verantwortungslos. Aber genau so wird es wohl kommen. Wie TH dann regiert werden soll, möchte der Wähler vor der Wahl wissen. Dazu kommt von Herrn Herrgott kein Wort . . .

8   |  2     Login für Vote
03.03.2021, 15.19 Uhr
Sigmund | Herr Ramelow
Wer Herrn Ramelow aus seiner Zeit als Gewerkschaftssekretär kennt, weiß was er von Ihm zu halten hat. Viel hat er nicht zu Stande gebracht. Und als Ministerpräsident kommt da auch nicht viel. Hätte er nicht seine Mitarbeiter aus der zweiten Reihe, wie man so sagt, die für ihn die Arbeit machen, dann wäre es zappenduster um den Herrn. Er gibt doch nur das von sich, was andere für ihn erarbeitet haben, oder nicht? Aber so ist das nun mal in der Politik. Die einen machen die Arbeit und die anderen protzen damit bei ihren Auftritten, nicht wahr.

14   |  3     Login für Vote
05.03.2021, 23.52 Uhr
Bodo Schwarzberg | Olaf Schulze- eine Bemerkung zu FDP und Grünen
Ich bin als Biologe und faktenorientierter Naturschützer weiß Gott ein großer Kritiker der nicht sach-, sondern machtbeflissenen grünen Partei, aber ich verstehe nicht, wie Sie die 5 Umfrageprozente der Grünen dazu verleiten können, zu schreiben, dass diese Partei um den Einzug in den Landtag "fürchten" müsse, die FDP aber mit ihren 6 Prozent laut Umfrage "gesichert in den Landtag einzöge".

Das eine Prozent Unterschied als Argument für die Bezeichnung "gesichert" zu verwenden, halte ich schon für eine recht gewagte Behauptung.

Denn wenn die Grünen 5 Prozent erreichen, sind sie sicher drin, und wenn die FDP 6 Prozent erreicht, sind sie dies auch. Durchaus übliche Schwankungen bei Wahlen könnten, entgegen der Umfrage, andererseits aber sowohl Grüne, als auch die FDP aus dem Parlament verbannen. Viel zu dicht liegen beide Parteien bei der Umfrage beieinander. Eine Wertung, wer sicher im Parlament ist oder aber wer darum fürchten müsse, halte ich angesichts des marginalen Abstandes für eher weniger sinnvoll.

0   |  2     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.