eic kyf msh nnz uhz tv nt
Mo, 17:15 Uhr
28.11.2022
Pressekonferenz zum Nordhausen Indoor am 28. Januar

Viel Prominenz für eine gute Sache

Sie ist Poster-Girl, Soldatin, angehende Lehrerin und die Nummer eins der deutschen Kugelstoßerinnen: die Hallenserin Sara Gambetti. Heute besuchte sie anläßlich einer Pressekonferenz Nordhausen, wo sie im Januar ihr Sportgerät möglichst 19 Meter weit stoßen möchte

Werner Hütcher, Thomas Seeber, Jana Zöller, Sven Lang, Sara Gambetta und Matthias Jendricke freuen sich auf das NORDHAUSEN INDOOR (Foto: Christoph Keil) Werner Hütcher, Thomas Seeber, Jana Zöller, Sven Lang, Sara Gambetta und Matthias Jendricke freuen sich auf das NORDHAUSEN INDOOR (Foto: Christoph Keil)

Die Begeisterung für das Kugelstoßen ist Indoor-Direktor Werner Hütcher deutlich anzumerken. Noch immer weiß er jeden Namen und jede Weite, die in Nordhausen bei den großen Kugelstoß-Indoors der Vergangenheit gestoßen (nicht geworfen!) wurde. Er kennt sie alle, die großen Stars, und viele von ihnen waren bei den legendären Wettkämpfen in Nordhausen bis vor zehn Jahren dabei. „Ohne Werner würde es diese neue Indoor-Veranstaltung nicht geben“, sagt auch Landrat Matthias Jendricke, der noch einmal betonte, dass es allen Akteuren darum ginge, eine national bedeutende Sportveranstaltung in der Wiedigsburghalle zu präsentieren, ohne ein großes Budget dafür bereitzustellen und dabei das know how der früheren Indoor-Veranstaltungen zu nutzen.

Damit trotzdem eine spektakuläre und publikumsfreundliche Sport-Show gelingen möge haben sich die EVN und die Kreissparkasse als Sponsoren dem Indoor-Event verschrieben. „Bei mir haben sie mit der Idee offene Türen eingerannt“, sagte die einstige Hochspringerin und immer noch aktive Nachwuchstrainerin Jana Zöller, die heute als EVN-Chefin Gastgeberin für die Pressekonferenz war. Auch Sparkassenvorstand Thomas Seeber betrieb in seiner Jugend Leichtathletik und stimmte freudig in den Chor derer ein, die durch das vorbildhafte Indoor am 28. Januar eine gute Chance sehen, etwas für die Region, den Sport und explizit für den Nachwuchs zu tun.

033
Neben den besten acht deutschen Frauen sind acht der leistungsstärksten deutschen Kugelstoßer im Männerbereich am Start, dazu gesellen sich Wettkämpfe der weiblichen und männlichen U20-Nationalkader. Die Nordhäuser Veranstaltung dient den Erwachsenen als Qualifikationswettkampf für die Europameisterschaften, die im März in Istanbul ausgetragen werden. Deshalb war auch der Bundestrainer Sven Lang sofort begeistert von der Idee seines Freundes Werner Hütcher, die Nordhäuser Indoor-Institution in neuer Form aufleben zu lassen. „Momentan haben wir leider sehr wenige solcher Meetings wie das in Nordhausen. Um so dankbarer sind wir für die Chance, dass sich unsere besten Athleten hier in einem hochwertigen Wettkampf zeigen können“, betonte der Coach, der für alle Nationalkader verantwortlich ist, die mit Stoßen und Werfen zu tun haben. Außerdem ist er seit kurzem auch der persönliche Trainer von Sara Gambetta, der augenblicklich besten deutschen Kugelstoßerin. Sie trainiert in Halle, ist Bundeswehrsoldatin und über ein Fördersystem angestellt. Von den 470 Kaderathleten, die Sven Lang betreut, haben ganze 53 diesen Sprung geschafft, sich total auf ihren Sport fokussieren zu können.

Gut gelaunte Sportler: Jana Zöller (EVN), Sara Gambetta und Sven Lang (Bundestrainer Leichtathletik Stoß und Wurf) (Foto: Christoph Keil) Gut gelaunte Sportler: Jana Zöller (EVN), Sara Gambetta und Sven Lang (Bundestrainer Leichtathletik Stoß und Wurf) (Foto: Christoph Keil)

Sara Gambetta absolviert von Montag bis Samstag täglich zwei Trainingseinheiten von mindesten zwei Stunden, zwischendurch liegen Physiotherapie-Einheiten und ein Studium auf Lehramt, dass sie zu drei Vierteln abgeschlossen hat, wie sie heute verriet. Natürlich gehört zu alledem auch ein disziplinerter gut organisierter Tagesablauf mit ausreichend Ruhepausen, gesunder Ernährung und eigenen Fitnessmaßnahmen. Alle Konzentration gelte bei ihr vorrangig dem Leistungssport, erzählt Sara Gambetta, deren Konterfei auch das Plakat zum Nordhausen Indoor ziert. Bei den Olympischen Spielen 2024 möchte sie mit ihren Stößen unter den besten sechs Teilnehmerinnen landen. Um dieses Ziel zu erreichen schloss sie sich vor kurzem Sven Lang als Techniktrainer an, der noch einmal neue Impulse für sie zu setzen vermag. In Halle arbeitet die junge Frau zusätzlich mit einem Athletik-Trainer. Nordhausen wird für Sara Gambetta der Einstieg in die Saison und dementsprechend groß ist ihre Vorfreude auf den Sonntag im Januar.

Indoor Direktor Werner Hütcher verwies noch einmal auf den großen Aufwand, den sein Team in der Vorbereitung betreiben wird und bedankte sich bei den Sponsoren. Von modernster Weitenmesstechnik über drei riesige LED-Wände bis hin Spezialmatten aus Leipzig, mit denen die Wiedigsburghalle ausgelegt wird, bleibt nichts dem Zufall überlassen. Und er kündigte honore Gäste an, die für den einen oder anderen Autogrammjäger noch von Interesse sein könnten. So haben die einstige Weltklasse-Speerwerferin Petra Felge und DDR-Kugelstoß-Legende Udo Beyer ihr Kommen bereits zugesagt, viele andere (auch ehemalige Indoor-Teilnehmer) sind eingeladen. Eine ganz besondere Überraschung in Form einer sehr bekannten weiblichen Besucherin wollte Hütcher heute noch nicht preisgeben, obwohl ihm alle Pressevertreter versprachen, es vielleicht auch nicht weiterzusagen.

Der Kartenvorverkauf für das NORDHAUSEN INDOOR soll noch vor Weihnachten starten. Schon für 6 Euro können Leichtathletikfreunde dabei sein und wenn sie gar ein Konto bei der Kreissparkasse ihr eigen nennen oder ihre Energie von der EVN beziehen, dann sind es lediglich 4 Euro pro Person. Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Die Veranstalter hoffen, dass möglichst viele Nordhäuser und Sportfreunde von außerhalb am Samstag, dem 28. Januar kommenden Jahres den Weg in die Wiedigsburghalle antreten werden.
Olaf Schulze
Autor: osch

Kommentare
Quallensammler
28.11.2022, 21.49 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Das ist eher nicht relevant.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital