nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 07:12 Uhr
10.04.2010

Jetzt gehtís um die Wurst

Mit den ersten warmen Tagen beginnt in ganz Deutschland die Grillsaison. Damit der Grillspaß nicht durch Verletzungen verdorben wird, sollten ein paar wichtige Sicherheitshinweise beachtet werden.


Sicherer Grillgenuss beginnt mit der richtigen Ausrüstung. Wie bei allen technischen Geräten, sollte man auch beim Kauf eines Bratwurstrosts auf die Qualität achten. Sicherheitstechnisch geprüfte Grills tragen ein GS-Zeichen sowie die Prüfnorm DIN EN 1860-1, ältere Modelle die DIN 66077. Damit ist man auf der sicheren Seite.

Am GS-Zeichen erkennt der Verbraucher, dass ein Produkt durch einen neutralen Dritten, z.B. durch den TÜV Thüringen, auf seine Sicherheit geprüft wurde. Zudem sollten Kunden auf das Ein guter Grill hat keinerlei scharfe Kanten oder spitze Ecken, ansonsten droht Verletzungsgefahr. Wichtig ist, dass er kippsicher steht, über einen Windschutz sowie einen höhenverstellbaren Grillrost verfügt. Von wackeligen Konstruktionen sollte Abstand genommen werden. Beim Aufbau sollten immer die Hinweise des Herstellers beachtet werden.

Sicheres Grillen: Als erstes ist ein fester, ebener und windgeschützter Aufstellplatz mit genügend Abstand zu brennbaren Gegenständen zu wählen. Grillgeräte niemals in geschlossenen Räumen benutzen! Kinder und Haustiere vom Grill fernhalten.

Zum Anzünden der Holzkohle nur handelsübliche, geprüfte Grillanzünder benutzen, die der Norm DIN EN 1860-3 (früher DIN 66358) entsprechen. Auf keinen Fall Spiritus, Benzin oder andere leichtentflammbare Flüssigkeiten verwenden, Explosionsgefahr! Diese Stoffe verderben nicht nur den Geschmack, sondern können zu schwersten Verbrennungen führen.

Grundsätzlich gilt für geprüfte flüssige Anzündhilfen: niemals aus der Flasche direkt in die Glut schütten. Am sichersten sind feste Anzündhilfen.

Nach dem Anzünden ist erst einmal Geduld gefragt, denn das Durchglühen dauert ca. eine halbe Stunde. Erst wenn die Holzkohle beginnt „weiß“ auszusehen, sollte der Rost mit Grillgut belegt werden.

Sicheres löschen: Nach dem Grillen, sollte die Glut nicht mit Wasser gelöscht werden. Durch die abrupte Abkühlung kann es insbesondere bei Edelstahl zu starken Materialspannungen oder gar Rissen kommen. Besser ist es, unter Aufsicht die Glut langsam von selbst ausgehen zu lassen.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.