nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 17:52 Uhr
08.03.2011

Puppen unterm Dach

Die Oper „Der Barbier von Sevilla“ gehört zum Standardprogramm vieler Theater. Sie ist Rossinis Meisterwerk und zeichnet sich durch immerwährende Popularität aus. Im vergangenen Jahr hat sich mit diesem Stoff auch das Junge Theater befasst.


Der Theaterjugendclub brachte das Stück nach einer Idee der Leiterin des Jungen Theaters, Bianca Sue Henne, in einem besonderen Puppenspiel auf die Bühne. Vier Spielerinnen und Spieler hantieren mit zum Teil lebensgroßen Puppen auf der Bühne.

Die Handlung dreht sich um den geldgierigen Dr. Bartolo, der sein reiches Mündel Rosina heiraten möchte, es aus Angst vor Konkurrenten aber im Haus einsperrt. Graf Almaviva erblickt sie und verliebt sich in Rosina. Er tritt allerdings inkognito auf, da er nicht wegen seines Geldes geliebt werden möchte. Und dann gibt es natürlich noch Figaro, einen sehr gewitzten Friseur, der schließlich die beiden zusammenbringen kann. Und schließlich kommt der Notar und verheiratet das Paar, Dr. Bartolo zieht den Kürzeren.

Das Stück ist eine besondere Mischung aus Schauspiel und Puppenspiel, das dem Zuschauer in einer sehr vergnüglichen Art und Weise in der Inszenierung von Bianca Sue Henne präsentiert wird. Die Puppen entstanden in der Jugendkunstschule Nordhausen, das Bühnenbild schuf Martina Degenhart.

Bereits in der vergangenen Spielzeit erarbeiteten die Jugendkunstschule und der Theaterjugendclub das poetische Puppenspiel „Orpheus und Eurydike“, das zum Internationalen Marionettenfestival in Nordhausens Partnerstadt Charleville-Mézières uraufgeführt wurde. Der Theaterjugendclub hat sich für dieses Jahr nun mit „Der Barbier von Sevilla“ für die Teilnahme am Internationalen Marionettenfestival beworben.

Nächste Gelegenheit, das Puppenspiel „Der Barbier von Sevilla“ zu sehen, ist am kommenden Samstag, 12. März 2011, um 18 Uhr. Karten im Vorverkauf gibt es an der Theaterkasse, Tel. 0 36 31/98 34 52, sowie an allen anderen Vorverkaufsstellen der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.