tv nt eic kyf msh nnz uhz
Sa, 18:41 Uhr
02.06.2012

Die LInke am Abgrund

Nie war ein Parteitag der LINKE so richtungsweisend wie dieser in der Göttinger Lokhalle. Wird die Partei zerbrechen oder wird es einen Neuanfang geben? Wer wird die Partei künftig führen? Antworten auf diese Fragen aktuell in Ihrer nnz. In Göttingen vor Ort ist Matthias Mitteldorf...

Ernst bei seiner Rede (Foto: nnz) Ernst bei seiner Rede (Foto: nnz)

Nur wenige Kilometer von Nordhausen entfernt, im niedersächsischen Göttingen, trifft sich die Linke seit dem frühen Mittag, um eine neue Führung zu wählen. Das Statut sieht eine Doppelspitze vor. Die Spannung ist nach den Turbolenzen im Vorfeld spürbar. Mit höflichem Applaus dankten die Delegierten Klaus Ernst für seine Rede und seinen zweijährigen Parteivorsitz.

Birgit Keller am Rednerpult (Foto: nnz) Birgit Keller am Rednerpult (Foto: nnz)

Auch Birgit Keller, ab 1.Juli Landrätin für den Landkreis Nordhausen, nahm das Wort in der Generaldebatte und mahnte die Kompromissbereitschaft in der Politik an. Nur durch die kommunale Verankerung kann man die Wählerinnen und Wähler überzeugen und mit Bündnissen Erfolge erzielen. Hart gingen Gysi u Lafontaine mit den Führungsgremien, einschließlich der Bundestagsfraktion ins Gericht.

Die Thüringer Delegierten (Foto: nnz) Die Thüringer Delegierten (Foto: nnz)

Beide wollen das Gemeinsame hervorheben. Sollte Die Linke scheitern, gäbe es links von der Mitte nur noch die Steinmeier/Gabriel-SPD. Am späten Abend wird die Doppelspitze gewählt und dann, vermutlich morgen, der gesamte Bundesvorstand. Die nnz wird aktuell berichten.
Autor: nnz

Kommentare
Wolfi65
03.06.2012, 05.22 Uhr
Endlich...
ist es gekommen, wie es kommen mußte. Planlos und Ziellos,in zwei Teile zerstritten. Die Zukunft der Linken ist mehr als ungewiss. Alte SED Kader in den Reihen des Ostflügels, verhindern bis heute einen wahren demokratischen Sozialismus. Man hat den großen Sprung nach vorne nicht geschafft und Herr Lafontaine ist trotz aller Kampfeslust uns abgegebener Versprechen, mal wieder in Deckung gegangen.

Auch ein Herr Mitteldorf wird all seine schauspielerischen Talente aufbringen müssen, um seinen Genossen hier in Nordhausen etwas Gutes vom Parteitag in Göttingen berichten zu können. Denn so wird das nix!
MA1990
03.06.2012, 11.07 Uhr
Kampf bis zum Krampf
Die Linke: Erst wollten sie für die Menschen kämpfen, dann kämpften sie nur noch gegen die SPD und nun kämpfen sie nur noch gegen einander ... Ost gegen West, alt gegen jung, Reformer gegen Kommunisten, Gewerkschaftler gegen frühere SED-Kader und so weiter ...
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055