nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 12:56 Uhr
22.12.2016
Bund der Steuerzahler

Kurz vor Jahresende noch Steuern sparen

Das Jahr neigt sich mit schnellen Schritten dem Ende zu, für die Steuerzahler bieten sich aber auch in den wenigen verbleibenden Tagen noch Steuersparchancen für 2016. Darauf weist der Bund der Steuerzahler Thüringen hin. Allerdings ist schnelles Handeln gefragt...

Wer plant, in seinem Privathaushalt zu renovieren oder eine neue Küche einbauen zu lassen, kann mit einem schnellen Auftrag an Handwerker noch 2016 seine Steuerschuld drücken. 20 Prozent der auf die Arbeits- und Fahrtkosten zuzüglich Umsatzsteuer entfallenden Handwerkerleistungen – maximal bis zu 1.200 Euro im Jahr – können von der Einkommensteuerschuld abgezogen werden.

Dazu müssen die Aufwendungen durch Vorlage einer Rechnung und die Zahlung auf ein Konto des Handwerkers durch einen Bankbeleg nachgewiesen werden. Berücksichtigt wird der Steuerabzug in dem Jahr, in dem Rechnung bezahlt wird. Selbst wenn Arbeiten erst 2017 ausgeführt werden, können noch in diesem Jahr in Rechnung gestellte Abschlagszahlungen steuermindernd berücksichtigt werden.

Auch bis zum Jahresende noch anfallende Werbungskosten, Sonderausgaben, wie beispielsweise Spenden an gemeinnützige Organisationen, oder außergewöhnliche Belastungen können die Steuerlast noch mindern. Hier kommt es ebenfalls darauf an, dass die Zahlung tatsächlich noch in 2016 erfolgt. Besonders lohnenswert ist dies bei außergewöhnlichen Belastungen, wenn man im bisherigen Jahresverlauf schon erhebliche Kosten hatte. Dabei kann nämlich ein bestimmter Betrag als zumutbare Eigenbelastung nicht abgezogen werden. Wenn beispielsweise noch eine kostenintensive Zahnbehandlung oder andere ärztliche Maßnahme bevorsteht, lohnt sich unter Umständen eine Abschlagszahlung auf die entstehenden Kosten. Hier kann man also durch eine entsprechende Verständigung mit dem behandelnden Arzt Steuern sparen.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.