nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 00:01 Uhr
11.01.2018
Neues aus Sondershausen

Sondershausen und seine Maler

Es ist ja immer wieder erstaunlich was so die Sondershäuser Maler fertigbringen. Im großen Licht der Öffentlichkeit und auch sehr verborgen....

Den Ruf der Sondershäuser Maler macht der Künstler Ronald Paris gerade wieder alle Ehre. Seine Bilder sind seit gestern in der Galerie Himmelreich in Magdeburg ausgestellt. Die Ausstellung von Ronald Paris zum Thema Landschaften wird vom 9.1. - 9.2. 2018 zu sehen sein und fand starke Beachtung.

Auf die Ausstellung wurde kn durch einen Bericht heute beim MDR aufmerksam.

Dieses Bild nachfolgende Bild eines unbekannten Künstlers wird es mit Sicherheit in keine Kunstausstellung schaffen:

Sondershausen und seine Maler (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Was hier nach abstrakter Malerei aussieht, ist leider eine andere Form von Vandalismus, aber mit viel Vorsatz. Hier jemand nicht nur in paar Sekunden mal etwas „gestaltet“.

Sondershausen und seine Maler (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Wie beim Puzzle, wenn man einen größere Ausschnitt sieht, merkt man recht deutlich, dass es wohl kein Gemälde ist. Denn so will die Stadt Sondershausen bestimmt nicht seine Gäste begrüßen.

Sondershausen und seine Maler (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Bei dem "Gemälde" handelt es sich um die verschandelte Informationstafel an dem kleinen Parkplatz in der Frankenhäuserstraße von Sondershausen. Es soll Gäste informieren, die aus Richtung Bad Frankenhausen kommen.

Über Sinn und Unsinn des "Gemäldes" kann man nur spekulieren. Suchte der Künstler nur eine geeignete "Leinwand", weil es sich nicht gehört Hauswände zu bemalen.

Ist es vielleicht ein stiller Protest, weil der Informationsparkplatz sehr stiefmütterlich behandelt wird, denn ein wirklich gelungener Informationspunkt, auch in seiner Ankündigung, ist es nicht gerade.

Will der Künstler vielleicht darauf aufmerksam machen, das solche Informationspunkte an den anderen Ortseingängen, wie zum Beispiel an den stark befahrenen B4 fehlen. Man kann nur spekulieren.
Aber vielleicht findet ja das Kunstwerk einen Platz in einer unserer Museen. Vielleicht kann es die Stadt Sondershausen ja versteigern?

Genug des Spaßes. Die Stadt Sondershausen ist nicht gerade mit Geld gesegnet, müssen durch solche Aktionen noch mehr Mittel sinnlos ausgegeben werden? Nicht zu zählen in der ganzen Stadt die vielen Schriftzüge "BSV", die an vielen Stellen zu finden sind, ob Elktroverteiler, Hauswand und sogar auf Gehwegen, kn berichtete bereits. Ob es der Stadt einen besonderen Charme bereitet, muss bezweifelt werden.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

11.01.2018, 07.47 Uhr
tannhäuser | Marketinglücke?
Vielleicht möchte jemand darauf hinweisen, dass das Prädikat "Musik- und Malerstadt" Sondershausen einen grossen Schritt zum gewünschten Tourismusmagneten bedeuten könnte?

Schön ist etwas anderes. Das mag im Auge des Betrachters liegen, ich sehe es aber wie KN.

Z. B. sieht man in keiner Bundesligastadt solche Vereinsschmiereren wie hier über den unterklassigen BSV. Allerdings könnten das auch "Saboteure" sein, die Eintracht mitsamt Anhängern in schlechtes Licht rücken wollen.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.