nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 08:19 Uhr
15.08.2018
Die lustigen Weiber von Windsor kommen auf die Bühne

Very British!

„Very British“ geht es zu in der ersten Musiktheater-Premiere der Spielzeit 2018/19: Operndirektorin Anette Leistenschneider bringt die komisch-phantastische Oper „Die lustigen Weiber von Windsor“ nach der gleichnamigen Komödie von William Shakespeare mit viel britischem Charme auf die Bühne des Theaters Nordhausen...

Als Sir John Falstaff, der lebenslustige, genusssüchtige Ritter, den beiden verheirateten Bürgerinnen Frau Fluth (Zinzi Frohwein) und Frau Reich (Anja Daniela Wagner) den gleichen Liebesbrief schreibt, verbünden die sich miteinander und amüsieren sich königlich auf seine Kosten. Zum Schein geht die eine auf seine Avancen ein, doch am Ende des Abends findet sich Falstaff nicht in ihrem Bett, sondern in einem Flussbett wieder, und am zweiten Abend muss der Held in Frauenkleidern Schläge einstecken und vor dem Ehemann fliehen.

Michael Tews  hier als Bürgermeister van Bett in „Zar und Zimmermann“ bei den Thüringer Schlossfestspielen Sondershausen  singt den Falstaff in „Die lustigen Weiber von Windsor“ (Foto: Tilmann Graner) Michael Tews hier als Bürgermeister van Bett in „Zar und Zimmermann“ bei den Thüringer Schlossfestspielen Sondershausen singt den Falstaff in „Die lustigen Weiber von Windsor“ (Foto: Tilmann Graner)

Michael Tews hier als Bürgermeister van Bett in „Zar und Zimmermann“ bei den Thüringer Schlossfestspielen Sondershausen singt den Falstaff in „Die lustigen Weiber von Windsor“; Foto: Tilmann Graner

Fast das ganze Solistenensemble steht in dieser Oper auf der Bühne, mittendrin Michael Tews als Falstaff, der Möchtegern-Verführer. Der Bass ist dem Nordthüringer Publikum als Bürgermeister van Bett in „Zar und Zimmermann“ bei den Thüringer Schlossfestspielen Sondershausen bestens in Erinnerung. Mit von der Partie sind auch die neuen Ensemblemitglieder Amelie Petrich und Philipp Franke, die sich in der Operngala „Vive la musique“ erstmals vorgestellt haben. Und in einer ganz besonderen Rolle gibt es ein Wiedersehen mit der beliebten Schauspielerin Uta Haase!

Regisseurin Anette Leistenschneider hat mit Inszenierungen wie „Zar und Zimmermann“ und „Otello“ bewiesen, dass sie die Komik ebenso beherrscht wie die großen Gefühle. Die Musik von Otto Nicolai spielt das Loh-Orchester Sondershausen unter der musikalischen Leitung des 1. Kapellmeisters Henning Ehlert. Das Bühnenbild hat Ausstattungsleiter Wolfgang Kurima Rauschning entworfen, die Kostüme Anja Schulz-Hentrich.

Premiere ist am 21. September um 19.30 Uhr. Wissenswertes über die Arbeit an der komischen Oper bietet bereits am 2. September um 11 Uhr das Theaterfrühstück mit Stückeinführungen. Karten für die Premiere am 21. September um 19.30 Uhr im Theater Nordhausen und die nächsten Vorstellungen am 23.09. um 14.30 Uhr, am 07.10. um 18 Uhr sowie am 19. und 27.10. um 19.30 Uhr gibt es an der Theaterkasse (Tel. 0 36 31/98 34 52), im Internet unter www.theater-nordhausen.de und an allen Vorverkaufsstellen der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.