nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 09:47 Uhr
08.10.2018
Neues aus Bad Frankenhausen

Vortragsnachmittag mit Ausstellungseröffnung

Im Rahmen des Jubiläums „200 Jahre Sole-Heilbad Bad Frankenhausen 1818 bis 2018“ veranstalten das Regionalmuseum Bad Frankenhausen und der Heimat- und Museumsverein Bad Frankenhausen e. V. einen Vortragsnachmittag in Kombination mit der Eröffnung einer Sonderausstellung. Dazu diese Meldung aus ddem Regionalmuseum...

In Vorträgen von max. 25 min sprechen bekannte Referenten unter dem Motto „Sole & Salz in der Geschichte“ zu ausgewählten naturkundlichen und geschichtlichen Themen einer rund 4000 Jahre währenden Nutzung der Sole:

Salzpflanzen im Esperstedter Ried, Dr. Jürgen Pusch, Leiter der Naturparke Kyffhäuser und Südharz; Die Saline Frankenhausen, Dr. Ulrich Hahnemann, Museumsleiter Regionalmuseum; Die kleine Wipper ein hochmittelalterlicher Kunstgraben zur Wasserversorgung der Frankenhäuser Saline, Dipl.-Museologe Michael Brust, Steinthaleben; Geschichte der deutschen Soleheilbäder, Dr. Hans-Henning Walter, Freiberg/Sachsen; Dr. Wilhelm August Gottlieb Manniske Arzt, Menschenfreund und Begründer des Kurbades Frankenhausen, Renate Weinert, Museumsleiterin Regionalmuseum i.R.; Auszüge aus einer 200jährigen Geschichte als Kurbad, Dipl.-Historikerin Petra Wäldchen, Vorsitzendes Heimat- und Museumsverein Bad Frankenhausen; Johann Augustin Kober Fürstlicher Zollverwalter im Salzwerk Frankenhausen und sein Franckenhäußer Saltzwerckslexicon, Dr. Gerhard Görmar, Leipzig.

Samstag, den 13. Oktober, zwischen 14 und 20 Uhr, im Festsaal

Vortragsnachmittag mit Ausstellungseröffnung (Foto: Regionalmuseum Bad Frankenhausen)
„Frankenhäuser Salzwaage im Jahre 1914“ Foto Archiv Regionalmuseum Bad Fankenhausen

Der Besuch des Vortragsnachmittags, der 14 Uhr beginnt, ist kostenfrei. Es können auch lediglich einzelne Vorträge besucht werden. In der Vortragspause zwischen ca. 15.45 Uhr und 16.30 Uhr eröffnet Dipl.-Museologin Antje Kuchenbecker unter dem Motto „Geschaut in Ecken und Winkel Wie ein Kurgast im Jahr 1986 die Kurstadt und ihre Umgebung wahrnahm“ eine Fotoausstellung. In 40 Fotografien, die 1986 von einem Kurgast aufgenommen und später dem Museum übereignet wurden, zeigen wir den Blick eines Außenstehenden auf die Kurstadt Bad Frankenhausen des Jahres 1986.

Zudem besteht die letztmalige Besichtigungsmöglichkeit der seit 1997 gezeigten ständigen Ausstellung zum Kur- und Badewesen unserer Stadt.
Die seit September 1997 präsentierte ständige Ausstellung „Salz. Macht. Leben.“ ist an diesem Wochenende letztmals vor dem Abbau und der Neukonzeption dieses Ausstellungsbereiches im Marmorsaal zu sehen. Am Samstag ist daher das Regionalmuseum bis einschließlich 20 Uhr geöffnet.

Ihr Museumsteam
Regionalmuseum Bad Fankenhausen
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.