nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 13:47 Uhr
13.03.2019
Aus der Arbeit der Polizei

Neuer Kontaktbereichsbeamter eingeführt

Am Vormittag gab es in den Räumen der ehemaligen Verwaltungsgemeinschaft Heldrungen ein kleine Feierstunde. Anlass war die Einführung des neuen Kontaktbereichsbeamte für die Region um Heldrungen...

Der Chef ehemaligen Verwaltungsgemeinschaft „An der Schmücke“ und jetzige Beauftragte der Kommunalaufsicht des Kyffhäuserkreises für die Stadt „An der Schmücke“ Wolfram Nöthlich (ganz links), übernahm die Begrüßung. In den Räumen der ehemaligen Verwaltungsgemeinschaft ist auch das Büro des Kontaktbereichsbeamten untergebracht.

Neuer Kontaktbereichsbeamter eingeführt (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Das Bearbeitungsgebie des neuen Kontaktbereichsbeamten sind die ehemalige Stadt Heldrungen und die Gemeinden Bretleben, Etzleben, Gorsleben, Hauteroda, Hemleben, Oberheldrungen und Oldisleben. Zahlreiche ehemalige Bürgermeister und aktuelle Ortsteilbürgermeister hatten sich eingefunden.

Neuer Kontaktbereichsbeamter eingeführt (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Aus der Hand von Polizeidirektor Detlev Schum (re.) von Landespolizeiinspektion Nordhausen erhielt Polizeihauptmeister Holger Wenkel die Ernennungsurkunde für seine Tätigkeit als Kontaktbereichsbeamter, nachdem er die Ausschreibung gewonnen hatte. Man gewinnt nicht ohne Grund so eine Ausschreibung würdigte PD Schum die Einführung die ab 1. März gültig ist.

Neuer Kontaktbereichsbeamter eingeführt (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Der bisherige Kontaktbereichsbeamte in dieser Region, Jürgen Schütze war schon vorher in seinen verdienten Ruhestand gegangen. Er hat seine positiven Spuren in der Region hinterlassen, wurde Schütze gewürdigt. Jürgen Schütze ließ es sich nicht nehmen, seinen Nachfolger zu begrüßen.

Neuer Kontaktbereichsbeamter eingeführt (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Natürlich wurde auch schon mal der Arbeitsplatz inspiziert. Das Augenmerk von PD Schum galt der instaliierten neuen Software "Comvor" mit vielen Teilbereichen und dem Schwerpunkt Vorgangsbearbeitung, deshalb das "vor" im Namen. PD Schum bedauerte, dass es aus Zeitgründen keine gemeinsame Einarbeitszeit zwischen Schütze und Wenkel gab.

Neuer Kontaktbereichsbeamter eingeführt (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Polizeioberrat Hartmut Wachtel, Leiter der der Polizeiinspektion Kyffhäuser (PI) gratulierte hier PHM Wenkel. Er hatte vorher lange Zeit seinen Dienst in der PI Kyffhäuser geleistet und war dabei u.a. im Streifendienst eingesetzt worden. PHM Wenkel ist 51 Jahre alt und verheiratet.

HPM war im November 1988 (noch zu DDR-Zeiten) in den Dienst der Polizei eingetreten und erhielt auch eine Hundeführerausbildung und seine Passion sind jetzt noch Hunde. Zusatzlich war er auch Praxisanleiter, sprich er hat acht Praktikanten an die Polizeiarbeit herangeführt.

In seinem Büro hat er Öffnungszeiten:
Dienstag 14:00 bis 18:00 Uhr und
Donnerstag 09:00 bis 12:00 Uhr.
Telefonisch ist er erreichbar unter der Nummer 034673 /72137. Und wenn er in seinem "Revier" unterwegs ist, kann man Nachrichten bei der Polizeistation Artern unter der 03466/3610 hinterlassen.
Neuer Kontaktbereichsbeamter eingeführt (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Neuer Kontaktbereichsbeamter eingeführt (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Neuer Kontaktbereichsbeamter eingeführt (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Neuer Kontaktbereichsbeamter eingeführt (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Neuer Kontaktbereichsbeamter eingeführt (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Neuer Kontaktbereichsbeamter eingeführt (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Neuer Kontaktbereichsbeamter eingeführt (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Neuer Kontaktbereichsbeamter eingeführt (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Neuer Kontaktbereichsbeamter eingeführt (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Neuer Kontaktbereichsbeamter eingeführt (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Neuer Kontaktbereichsbeamter eingeführt (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Neuer Kontaktbereichsbeamter eingeführt (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Neuer Kontaktbereichsbeamter eingeführt (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.