nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 18:11 Uhr
28.03.2019
Aus dem Vereinsleben

Blindenverband unterwegs in Bad Frankenhausen

Der Blinden- und Sehbehindertenverband Kyffhäuserkreis hat jüngst einen Ausflug nach Bad Frankenhausen unternommen. Dau erreichte kn dieser Bericht...

Die Kegelgruppe unseres Vereins trifft sich regelmäßig zur sportlichen Aktivität im „Wipperboot“ in Bad Frankenhausen. Dies ist schon zur beliebten Tradition geworden. Nachdem uns das Bowlingcenter in Sondershausen in Stich gelassen hat, wurden wir hier herzlich aufgenommen und werden immer bestens bewirtet.

Diesmal trafen wir uns am 27. März, schon um 11 Uhr. Zu Beginn bestellte jeder sein Mittagessen und erhielt ein Getränk nach Wunsch. Während Herr Clauberg in seiner Küche für uns werkelte kegelten wir schon mal zwei Durchgänge zu je 10 Wurf. Nebenher wurden viele Neuigkeiten ausgetauscht.


Unser sehender Mitarbeiter brachte einige Bücher mit. Der „Offene Bücherschrank“ der Cruciskirche gab uns 60 Bücher, die leicht Sehbehinderte selber lesen können, da die Schrift deutlich größer ist. Eine Übersicht mit Titel und Autor hilft unseren Mitgliedern bei der Auswahl. So bekommen Einige von uns mehr Spaß am Lesen. Danke an Herrn Kucksch für diese Spende.

Nach der ersten Hälfte Sport stärken wir uns beim vorzüglichen Mittagessen. Das kann man ruhigen Gewissens weiterempfehlen. Nach einer wenig Ruhe, setzten wir das Kegeln fort. In weiteren zwei Durchgängen hatten alle viel Spaß. Abschließend, bei einer Tasse Kaffee, wurden die Kegelergebnisse verkündet und der Wanderpokal weitergegeben.

Nun gingen wir zu Teil 2 des Tages über und fuhren zum Anger in Bad Frankenhausen. Dort trafen wir Frau Köllen zu einer verabredetet Stadtführung. Sie erzählte viel über die Entwicklung der Stadt. Die Salzgewinnung aus der Sole begann 800 v. Christi. Der Salzhandel ließ die mittelalterliche Stadt aufblühen. In Folge des dreißigjährigen Krieges sank die Salzproduktion auf ein Minimum. Die letzte Siedehütte schloss 1945. Der Arzt Dr. W.-G.-Manniske erkannte Anfang des 19. Jahrhunderts die Heilwirkung der Gradierwerke und der Sole.

Ein neuer Aufschwung begann. Der Bade- und Kurbetrieb ist noch heute ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Jedes Jahr kommen viele Gäste hierher. Bad Frankenhausen wird von Jahr zu Jahr schöner.


Unser Rundgang endete an der Oberkirche. Frau Köllen berichtete voller Begeisterung von der Rettung des schiefen Turms vor dem Abriss. Zurzeit wird das Gerüst für die Dacherneuerung abgebaut. Zum Osterfest soll der Turm präsentiert werden. Es werden viele Gäste und auch ein MDR Team erwartet. Danke für die interessante Führung.
Es war ein schöner Tag in unserem Vereinsleben.

Sehbehinderte oder Blinde, sowie deren Angehörige können uns in der Sprechstunde jeden ersten Dienstag im Monat 9-12 Uhr im Landratsamt Kyffhäuserkreis oder nach Absprache unter 03632 750704 erreichen.

---Wir helfen gern---
Wolfgang Rasch
sehender Mitarbeiter
BSVT Kreisorganisation Kyffhäuserkreis
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.